https://www.faz.net/-gs6

Herbert Fritsch wird 70 : Hamlet im Labor

Choreographien des freien Falls: Als Schauspieler, Regisseur, Filme- und Projektemacher, Installations- und Medienkünstler hat Herbert Fritsch seine Methode perfektioniert. Jetzt wird die Zentrifugalkraft unter den Theaterkünstlern siebzig Jahre alt.
Zielperson: Burgschauspieler Peter Ungeheuer (links) überfällt den echten Bankkaufmann Harald Koch in der Naspa-Filiale

Schauspieler im Corona-Modus : Probe per Zoom

Kurzfilme statt Open-Air-Festivals: Eppsteiner Burgschauspieler erhalten für ihren Einfallsreichtum den ersten Theater-Kreativ-Digital-Preis. Und nicht nur das Land fördert sie.

Bewegung „Fuck the Algorithm“ : Ein gutes Zeichen

Wenn eine neue Generation versteht, was ihr durch Algorithmen angetan wird: Die „Fuck the Algorithm“-Bewegung aus Großbritannien macht jetzt auch in den Vereinigten Staaten Schlagzeilen.

Ideen zur Nutzung von Museen : Zur Kur im Museum

Zauberberg-Kurort, Schule oder Impfzentrum: Derzeit kursieren viele Ideen zur Nutzung der im Lockdown geschlossenen Ausstellungshäuser.

Google und das Urheberrecht : Hört auf Voss!

In Australien droht Google damit, seine Suchmaschine abzuschalten, weil es nicht für Inhalte zahlen will. Australiens Premier bleibt hart. Daran sollte sich die Bundesregierung ein Vorbild nehmen.

Real Madrid : Von Kampfmoral überrollt

Der Provinzklub Deportivo Alcoyano gilt in Spanien als Vorbild für Siegeswillen. Jetzt hat der Drittligist es abermals bewiesen und Real Madrid blamiert.

Aufruf britischer Musiker : Neue Fesseln

Elton John, Simon Rattle, Sting, Roger Waters und andere Künstler werfen der britischen Regierung vor, sie schändlich im Stich zu lassen. Wie kann bei neuen Zollbescheinigungen und Sozialabgaben für Tourneen noch von Befreiung die Rede sein?

Gestohlener „Salvator Mundi“ : Fehlt da nicht etwas?

Ein gestohlener und zunächst nicht vermisster „Salvator Mundi“ aus dem Umfeld Leonardos wurde wiedergefunden. Und wo ist das gleichnamige Werk von der Hand des Meisters?

Altmaier als Bismarck-Experte : Eine falsche Antiquität

Der Bundeswirtschaftsminister will die Corona-Konferenzen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder aus dem Kaiserreich herleiten. Ein Historiker belehrt ihn eines Besseren.

Das „2020-Game“ : Warten auf das Extraleben

Wenn es doch nur so einfach gewesen wäre: Ein Videospielentwickler hat die Katastrophen und Hürden des vergangenen Schreckensjahres in ein leichtfüßiges „2020 Game“ gepackt, das nicht verharmlost, sondern verwandelt.

RAF im Erdloch? : Die Terroristische Bibliothek

In Niedersachsens Wäldern wurde ein verbuddeltes Fass mit Schriftstücken aus den achtziger Jahren entdeckt. Handelt es sich um eine Zeitkapsel von RAF-Terroristen?

Social Media und Demokratie : Der nächste Sturm aufs Kapitol?

Facebook löscht Beiträge, die zu Protest am Kapitol aufrufen. Airbnb nimmt in Washington keine Buchungen an, Parler meldet sich. Es zeigt sich, wie mächtig Plattformen sind. Für Joe Biden wäre es eine schöne Aufgabe, das zu ändern.
Die diesjährige Berlinale hätte vom 11. bis 21. Februar stattfinden sollen.

Zukunft der Berlinale : Zwischen Sorge und Hoffnung

Das Unausweichliche ist eingetreten: Die Berlinale, die in diesem Jahr zum 71. Mal stattfinden sollte, musste abgesagt werden. Was wird nun aus den Filmfestivals und ihrem Anspruch auf Exklusivität?

Die Entwerferinnen der DDR : Mode macht stark

Ein neuer Band zeigt die lebendige Szene der Modegrafik in Ostdeutschland. Hier werden sie endlich erkannt und gewürdigt: Die Entwerferinnen der DDR.

Seite 47/51

  • Kinocharts : Jim Knopf fährt weiter allen davon

    In Deutschland ist „Jim Knopf“ auch in seiner dritten Woche nicht von der Spitze der Kinocharts zu verdängen. Unterdessen locken in Amerika mutierte Menschenaffen die Zuschauer ins Kino.
  • Alles Banane: Auch bei Go East ist Virtual Reality angesagt

    Filmfestival Go east : Ostblick

    Inmitten des politischen Umbruchs hat Go East einst begonnen. Nun gibt es abermals gewaltige Umbrüche. Von neuen Filmen, Politik und der neuen Sicht auf das Gestern: Das 18. Festival des mittel- und osteuropäischen Films beginnt in Wiesbaden. Von Eva-Maria Magel
  • Greta Gerwig über „Lady Bird“ : Besser als Sex und Schokolade

    Worin der größte Thrill beim Regieführen liegt, wie sie die Hauptdarstellerin für ihren neuen Film fand und warum man beim Drehen mit dem Schlimmsten rechnen muss: Greta Gerwig über „Lady Bird“.
  • Claudia Cardinale zum 80. : Die Diva des Südens feiert Geburtstag

    Rita Hayworth weinte bei ihrem Anblick: „Mädchen, ich war auch einmal so schön wie du“. In den Spiegel schaut sie aber weniger gern, als man denkt: Der Filmschauspielerin Claudia Cardinale zum Achtzigsten.
  • Regisseur Milos Forman ist tot : „Keine Filme mehr, ich habe Urlaub“

    Amerika hat es ihm nicht immer leicht gemacht, doch Hollywood hat ihn geliebt – und mit zwei Oscars ausgezeichnet. Der glücklichste Moment seiner Karriere allerdings war eine Operninszenierung. Im Alter von 86 Jahren ist Milos Forman gestorben.
  • Video-Filmkritik : Verhör am Rande des Abgrunds

    Trinken und reden: Emily Atefs „3 Tage in Quiberon“ zeigt Romy Schneider weder überlebensgroß noch zu klein und wahrt das Geheimnis der Schauspielerin. Doch der Film hat ein Fiktionsproblem.
  • Kinocharts : Das könnte gefährlich werden

    In seiner zweiten Woche ist Jim Knopf ganz oben in den Kinocharts angekommen. Steven Spielberg hat das Nachsehen. Nordamerika lässt sich derweil von geräuschempfindlichen Aliens in den Bann schlagen.
  • Filmkritik: „Das Zeiträtsel“ : Kosmos Kinokäse

    In „Das Zeiträtsel“ nach dem populären Jugendroman „A Wrinkle in Time“ predigt Oprah Winfrey esoterischen Mindersinn – assistiert von Reese Witherspoon. Dabei vergessen all die wohlmeinenden Feen jedoch etwas Entscheidendes.
  • In Deutschland kannte man Isao Takahata vor allem für die Trickfilmserie „Heidi“.

    Zum Tod von Isao Takahata : Lebendige Linien

    Er erfand die „Heidi“-Zeichentrickserie und war eine Legende des japanischen Trickfilms. Am Donnerstag ist Isao Takahata mit 82 Jahren gestorben.
  • Video-Filmkritik zu Jim Knopf : Lokruf des Aufwands

    Lummerland ist Märklinhausen: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ kommt ins Kino. Das Buch hat die Verfilmung nicht nur überlebt, es bleibt auch lebendiger als sie.
  • Je älter sie wurde, desto besser wurde sie darin, stark zu sein: Stéphane Audran

    Zum Tod Stéphane Audrans : Nach ihren Regeln

    Stéphane Audran konnte auf der Leinwand enorme erotische Energien entfesseln – und ihren Zuschauern zugleich Respekt einflößen. Erinnerung an einen französischen Kinostar, neben dem jeder Mann verblasste.