https://www.faz.net/-gs6

Kinofilm von Julia von Heinz : Die Gewaltfrage wird praktisch

„Nazis verkloppen ist nur Kosmetik“: Im Kinofilm „Und morgen die ganze Welt“ verschlägt es die Studentin Luisa zu den autonomen Linken. Regisseurin Julia von Heinz arbeitet am Guten. Eine Video-Filmkritik.

Kriegsfilm „Bohnenstange“ : Zwei Frauen von der Front

Einen solchen Kriegsfilm hat es noch nicht gegeben: „Bohnenstange“ von Kantemir Balagov gibt eine Ahnung von den Katastrophen, mit denen der Sieg Russlands im Jahr 1945 erkauft war.

Schutz durch die Corona-App : Bürger, teilt eure Daten!

Um die Pandemie zu bekämpfen, muss die Corona-App effektiver werden. Der Staat braucht mehr Zugriff auf Gesundheitsdaten. Mit dem Datenschutz wird ausgerechnet an dieser Stelle übertrieben.

Erdogan und die Islamisten : Der Hass, den er anstachelt

Die türkische Regierung bekundet den Hinterbliebenen der Terroropfer von Nizza ihr Beileid. Das ist der blanke Hohn. Denn eben noch hat Erdogan gegen Frankreich und die Freiheit gehetzt.

Kim Kardashians Corona-Party : Egotrip auf der Insel

Kim Kardashian West will in der Corona-Pandemie auf Partys nicht verzichten. Sie feiert mit ihrem Tross auf einer Insel. Das bringt Daheimgebliebene, die nicht zum Jetset gehören, auf Gedanken.

Dunkle Zeit : Winter in Frankreich

Der Winter der Pandemie kommt erst noch, doch in Frankreich ist bereits eine düstere Zeit angebrochen. Der Islamismus bringt die Werte der Republik ins Wanken.

Neuer Twitter-Hinweis : Erst mal lesen

Twitter fordert seine Nutzer auf, Artikel selbst zu lesen, ehe sie sie teilen. Dabei gehören die Halbinformiertheit der einen und die Besserwisserei der anderen doch zum Geschäftsmodell.

Cambridge-Analytica-Affäre : Der Skandal, der (fast) keiner war

Hat die Datenfirma Cambridge Analytica vor vier Jahren wirklich die Wahl für Trump in Amerika entschieden und den Brexit gewuppt? Die britische Datenchefin Elizabeth Denham weiß es.

Samu Habers neuer Bestseller : Absturz und Selbsterkenntnis

Im Rausch der Glückskeksempfehlungen: Samu Haber löst Campino an der Spitze der Bestsellerliste ab. Seine Lebensbeichte hat zwar eine ganz schöne Fahne, beherzigt dafür aber Aspekte des Bildungsromans.

Pablo Larraíns „Ema“ im Kino : Brenn, Mutterliebe, brenn!

Ungeheuerliche Leidenschaften tanzen um ihr Leben: Pablo Larraíns „Ema“ ist der bisher beste Film des herausragenden chilenischen Regisseurs, ein Feuersturm aus Liebe mit einer utopischen Idee von Familie.

Film über Greta Thunberg : Das Kind aus der Zukunft

Nathan Grossmans Film „I Am Greta“ ist mehr Spielfilm als Dokumentation. Die Klimaaktivistin Greta Thunberg wird zur lachenden Heldin fiktionalisiert, dabei sollte sie unser Schrecken bleiben.

Seite 4/51

  • Sommerfilm „Kokon“ : Kinder der Freiheit

    Leonie Krippendorff erzählt in „Kokon“ von einer Verpuppung und einer großen Liebe – in einem utopischen, niemals kitschigen Berliner Sommer.
  • Hannover: Einzelne Sitzplätze in einem Kinosaal vom Kino Astor Grand Cinema sind mit Zetteln mit aufgedrucktem angedeuteten Virus-Symbol abgesperrt, damit Kino-Besucher einen Abstand von 1,5 Meter zueinander einhalten können.

    Kinokrise seit Corona : Kommt jetzt der Abspann?

    Böse neue Deals, schlimme neue Zahlen: Der klassische Kinosaal ist derzeit sowohl epidemiologisch wie kulturindustriell betrachtet ein Kunstort unterm Unstern.
  • Mafiafilm „Il Traditore“ : Auf dem Rücksitz des Richters

    Das Mafiakino als Genre romantisiert das Verbrechen, selbst wenn es die Schuldigen hässlich zeigt. Aber das muss nicht so sein, wie Marco Bellocchios italienischer Spielfilm „Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra“ beweist.
  • Wenn die Schauspielerin lange genug gut genug ist, wird sie erleben, dass Drehbuch und Regie ihr die Rollen passend zuschneiden: Iris Berben 1982.

    Iris Berben wird Siebzig : Die Frau vom anderen Stern

    Facettenreiche Femme fatale: Auf der Leinwand verleiht Iris Berben vielen Frauentypen ein Gesicht. Die Schauspielerin und Königin des Deutschen Fernsehens feiert heute ihren siebzigsten Geburtstag.
  • Iris Berben als l’Oréal-Botschafterin in Paris im Hotel Montaigne

    Iris Berben : Sie ist purer Rock’n’Roll

    Sie ist das bekannteste Gesicht und die hinreißendste Stimme des deutschen Fernsehens. In dieser Woche wird Iris Berben siebzig – aber ihr Alter spielte noch nie eine Rolle.
  • Film „Wir beide“ : Kino der Chimären

    Filippo Meneghetti hat mit „Wir beide“ einen Film gedreht, wie es noch keinen gab. Trotzdem ist alles unheimlich vertraut. Und Barbara Sukowa spielt die Rolle ihres Lebens.
  • Ideen für das Drehbuch : Wirecard – Der Film

    Die Geschichte um Aufstieg und Fall der Firma Wirecard ist noch nicht zu Ende, da ist schon ihre Verfilmung in Arbeit. Bis zur Premiere wird es dauern. Wir haben schon mal Autoren gebeten, einen Anfang zu entwerfen.
  • Film „Irresistible“ : Knapp am strategischen Moment vorbei

    Auf die Idee, dass Wahlkampf in den Vereinigten Staaten in der Ära Trump lustig sein könnte, muss man erst mal kommen. Warum sieht „Irresistible“ in diesen Wochen trotzdem so alt aus?
  • Doku zur Primaballerina Whelan : Der letzte Tanz

    Mit Mitte dreißig können die meisten Tänzer nicht mehr. Was dann folgt, ist oft bitter. In einer Filmdokumentation über die amerikanische Primaballerina Wendy Whelan wird das überdeutlich.
  • Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

    Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

    Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.
  • Martin Sheen zum Achtzigsten : Der Joker Hollywoods

    James Dean und der Kriegsfilmklassiker „Apokalypse Now“ machten ihn berühmt. Das Fernsehen hat keinen besseren amerikanischen Präsidenten hervorgebracht als ihn. Martin Sheen zum Achtzigsten.
  • Auch auf Gal Gadot als „Wonder Woman 1984“ wird man vorerst verzichten müssen. Wie alle anderen Blockbuster wurde auch dieser erst einmal  verschoben.

    Hollywood in der Krise : Der Sommer, der keiner ist

    Hollywoods schlimmster Albtraum ist wahr geworden: ein Sommer ohne Blockbuster-Kino, ohne eines der zentralen Rituale der amerikanischen Kultur. Wie geht es nun weiter?
  • Mika Kaurismäkis neuer Film : Essen für die Seele im Kino

    Lappland ist ein anderes China: Mit „Master Cheng in Pohjanjoki“ präsentiert der Finne Mika Kaurismäki ein unterhaltsames Arthouse-Vergnügen nach französischer Rezeptur.
  • Olivia de Havilland gestorben : Hollywood trauert um eine Legende

    Als Melanie Hamilton in „Vom Winde verweht“ wurde Olivia de Havilland weltberühmt. Jetzt ist die mehrfache Oscar-Gewinnerin in Paris gestorben – im Alter von 104 Jahren. Hollywood trauert um die „Unvergessliche“.