https://www.faz.net/-gqz-7i8r3

Patrice Chereau ist tot : Regisseur von Weltruf

  • Aktualisiert am

Patrice Chereau (1944 - 2013) Bild: AFP

Ein Mann vieler legendärer Inszenierungen: Der Theater-, Opern- und Filmregisseur Patrice Chereau ist im Alter von achtundsechzig Jahren verstorben.

          1 Min.

          Er war zweiunddreißig Jahre alt als er mit seiner Inszenierung des „Ring“ in Bayreuth Operngeschichte schrieb. Pierre Boulez, der diesen „Jahrhundertring“ dirigierte, hatte den jungen Patrice Chereau an den Grünen Hügel geholt. Als Regisseur hatte er sich damals schon einen Ruf erworben.

          Mit zweiundzwanzig Jahren hatte der 1944 in eine Künstlerfamilie geborene Chereau das Theater von Sartrouville bei Paris übernommen, später bei Giorgio Strehler in Mailand inszeniert, Marivaux genauso wie Tankred Dorst. Dann waren, ab 1971, die Jahre am Théatre national populaire gefolgt, mit Inszenierungen, die ihn zu einem der Großen seines Fachs machten. Später leitete er für einige Jahre das Théatre des Amandiers in Nanterre.

          Patrice Chereau auf einem Foto aus dem Jahr 1983: Am Festival in Cannes wurde damals sein Film „L’homme blessé“ gezeigt.
          Patrice Chereau auf einem Foto aus dem Jahr 1983: Am Festival in Cannes wurde damals sein Film „L’homme blessé“ gezeigt. : Bild: AFP

          Weitere Themen

          Wie aus Zwängen Zwingendes wird

          FAZ Plus Artikel: Nachverdichtung : Wie aus Zwängen Zwingendes wird

          In Rüsselsheim zeigen die städtische Wohnungsgesellschaft und ein Münchner Architektenbüro, dass Nachverdichtung unter erschwerten Bedingungen gelingen kann. Entstanden ist eine Mischung aus südhessischer Herbheit und mediterraner Anmut.

          «Gabriel» von George Sand Video-Seite öffnen

          Spielplanänderung : «Gabriel» von George Sand

          Jella Haase, bekannt aus „Fack ju Göhte“ und „Berlin Alexanderplatz“, entdeckt unter der Regie der jungen Regisseurin Laura Laabs die Abgründe des kapitalistischen Systems und das anarchistische Wesen des weiblichen Geschlechts in einem bislang noch nicht uraufgeführten Text der französischen Schriftstellerin George Sand.

          Duell der ewig Oscarnominierten

          „Hillbilly Elegy“ auf Netflix : Duell der ewig Oscarnominierten

          Die Verfilmung der „Hillbilly Elegy“ zeigt etwas überdramatisiert, dass der amerikanische Traum ein Monopoly-Spiel ist. Aber eigentlich geht es um etwas ganz anderes: Wer bekommt den nächsten Oscar, Amy Adams oder Glenn Close?

          Topmeldungen

          Dow auf Rekordhoch : Anleger feiern Trumps Einsicht

          Die Aussicht auf ein Ende der politischen Unsicherheit sowie auf einen Corona-Impfstoff treibt den Dow-Jones-Index über 30.000 Punkte. Auch Tesla, Boeing und Fluggesellschaften gehören zu den großen Gewinnern.
          Torgarant: Erling Haaland zeigt seine heutige Ausbeute an

          3:0 gegen Brügge : Borussia Dortmund dreht auf

          Nach dem 3:0 im Hinspiel zeigt der BVB gegen den FC Brügge abermals eine starke Darbietung und setzt sich mit dem gleichen Resultat durch. Der Einzug ins Achtelfinale ist nah.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.