https://www.faz.net/-gqz-8ki9r

Einstiger Academy-Präsident : Filmregisseur Arthur Hiller gestorben

  • Aktualisiert am

Arthur Hiller 2002 mit einem Oscar Bild: dpa

Mit „Love Story“, „Flucht der Weißen Hengste“ und „Nur für Offiziere“ wurde er bekannt. Später leitete er jahrelang die Oscar-Akademie. Nun ist der Regisseur Arthur Hiller gestorben.

          Der kanadische Filmregisseur Arthur Hiller ist tot. Der einstige Präsident der Oscar-Akademie starb am Mittwoch in Los Angeles im Alter von 92 Jahren wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mitteilte. Der im kanadischen Edmonton geborene Filmemacher feierte mit dem Drama „Love Story“ seinen größten Erfolg. Der Film brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein, von 1993 bis 1997 leitete Hiller dann selbst die Organisation, die die begehrten Auszeichnungen vergibt.

          Hiller hatte im Zweiten Weltkrieg in der kanadischen Luftwaffe gedient, bevor er zum Fernsehen und später nach Hollywood ging. Sein Durchbruch kam 1963 mit dem Disney-Film „Flucht der Weißen Hengste“. Weitere große Erfolge waren die Tragikomödie „Nur für Offiziere“ (1964) und „The Man in the Glass Booth“ (1975). Im Alter engagierte sich Hiller für die Rechte von Regisseuren sowie in mehreren karitativen Organisationen und Bürgerrechtsgruppen.

          Hiller hinterlässt eine Tochter und einen Sohn. Seine Ehefrau Gwen Hiller, mit der er 68 Jahre verheiratet war, verstarb im Juni.

          Weitere Themen

          Rezo kritisiert die Medien

          Youtuber vs. Print : Rezo kritisiert die Medien

          Drei Tage vor der Europawahl wurde der Youtuber Rezo mit einem Video bekannt, in dem er harte Kritik an der CDU übte. Jetzt nimmt er sich die Zeitungen vor.

          Hoffnung im Ansicht der Apokalypse Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Endzeit“ : Hoffnung im Ansicht der Apokalypse

          Blutverschmierte Münder, abgehackte Gliedmaßen und non-stop Action – so kennt man als geneigter Zuschauer das Zombiefilm-Genre. Wie sich der deutsche Film „Endzeit“ dagegen abhebt, und warum man gerade als Nicht-Zombie-Fan den Gang ins Kino wagen sollte erklärt FAZ-Redakteur Andreas Platthaus.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.