https://www.faz.net/-gqz-9hf40

Nach Kritik an Tweets : Komiker Kevin Hart sagt Oscar-Moderation ab

  • Aktualisiert am

Kevin Hart moderiert jetzt also doch nicht die Oscars. Bild: dpa

Gerade erst hatte sich der amerikanische Komiker Kevin Hart im Rennen um die Moderation der Oscar-Gala durchgesetzt. Jetzt tritt er zurück – wegen umstrittener Tweets.

          1 Min.

          Zwei Tage nach seiner Ernennung zum Moderator der Oscar-Gala im Februar, einem der begehrtesten Jobs in Hollywood, hat Kevin Hart abgesagt. „Ich möchte keine Ablenkung in einer Nacht sein, die von so vielen großartigen, talentierten Künstlern gefeiert werden sollte“, schrieb Hart auf Twitter. Nutzer des Dienstes hatten die Bekanntgabe kritisiert und an alte, als schwulenfeindlich gewertete Tweets des Komikers erinnert.

          2011 soll Hart demnach geschrieben haben: „Wenn mein Sohn nach Hause kommt und mit dem Puppenhaus meiner Tochter spielt, werde ich es über seinem Kopf kaputtmachen und sagen: Stop, das ist schwul“. Die Tweets wurden später gelöscht. Medienberichten zufolge soll er öffentlich immer wieder von „homo“ oder „fag“ gesprochen und damit Homosexuelle beleidigt haben.

          „Es tut mir leid, dass ich Menschen verletzt habe. Ich entwickle mich weiter und werde das weiter tun. Ich möchte Menschen zusammenführen und nicht trennen“, erklärte Hart nun. Einige Stunden zuvor hatte noch angekündigt, er werde sich nicht für seine früheren Äußerungen entschuldigen.

          Der 39 Jahre alte Stand-up-Comedian ist aus Filmen wie „Jumanji: Willkommen im Dschungel“, „Ride Along“, „Der Knastcoach“ oder „Central Intelligence“ bekannt. Er hat bereits die MTV Video Music Awards und MTV Movie Awards moderiert.

          Bild: Twitter

          Bei den beiden vergangenen Galas war der Comdeian Jimmy Kimmel Moderator der Show. Im vergangenen Jahr hatte sich die Verleihung fast vier Stunden hingezogen, die Einschaltquoten waren deutlich gesunken. Kimmel hatte die Wahl Harts noch gelobt. Die Akademie muss nun sehr schnell Ersatz finden. Die Ankündigung des Moderators kam nach Information von amerikanischen Medien ohnehin recht spät. In der Nacht zum 25. Februar werden die Oscars in Los Angeles verliehen.

          Weitere Themen

          Eine Familie voller Freaks Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Ema“ : Eine Familie voller Freaks

          „Ema" ist intensiv und fesselnd, aber nichts für Spießer. Regisseur Pablo Larrain inszeniert ein Drama der besonderen Sorte, das seinem Ruf als Genie endlich gerecht wird, urteilt F.A.Z.-Redakteur Dietmar Dath in der Video-Filmkritik.

          Mann hinter den Kulissen

          Zum Tod von Spencer Davis : Mann hinter den Kulissen

          Die Spencer Davis Group erbrachte den lange für unmöglich gehaltenen Nachweis, dass auch Weiße richtigen Rhythm & Blues spielen können. Jetzt ist ihr Gründer in Los Angeles gestorben.

          Topmeldungen

          Tesla-Chef Elon Musk bei der Vorstellung des neuen Modells in Shanghai

          331 Mio. Gewinn im Quartal : Tesla schlägt sich weiter glänzend

          Im vergangenen Quartal hat der Elektroautohersteller mehr Autos denn je ausgeliefert – und steuert nun auf den ersten Jahresgewinn seiner Geschichte zu. Das hat Tesla auch einem lukrativen Nebengeschäft zu verdanken.
          Glänzte schon wieder als Torschütze: Kingsley Coman

          Gala in der Champions League : Auf dem Platz klappt alles beim FC Bayern

          Vor dem Spiel sorgt der Corona-Fall Gnabry für Aufregung in München, dann spielt der FC Bayern beim 4:0 gegen Atlético Madrid locker und leicht auf. Zum Champions-League-Auftakt markiert der Titelverteidiger sein Revier. Final-Held Coman überragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.