https://www.faz.net/-gqz-9hf40

Nach Kritik an Tweets : Komiker Kevin Hart sagt Oscar-Moderation ab

  • Aktualisiert am

Kevin Hart moderiert jetzt also doch nicht die Oscars. Bild: dpa

Gerade erst hatte sich der amerikanische Komiker Kevin Hart im Rennen um die Moderation der Oscar-Gala durchgesetzt. Jetzt tritt er zurück – wegen umstrittener Tweets.

          Zwei Tage nach seiner Ernennung zum Moderator der Oscar-Gala im Februar, einem der begehrtesten Jobs in Hollywood, hat Kevin Hart abgesagt. „Ich möchte keine Ablenkung in einer Nacht sein, die von so vielen großartigen, talentierten Künstlern gefeiert werden sollte“, schrieb Hart auf Twitter. Nutzer des Dienstes hatten die Bekanntgabe kritisiert und an alte, als schwulenfeindlich gewertete Tweets des Komikers erinnert.

          2011 soll Hart demnach geschrieben haben: „Wenn mein Sohn nach Hause kommt und mit dem Puppenhaus meiner Tochter spielt, werde ich es über seinem Kopf kaputtmachen und sagen: Stop, das ist schwul“. Die Tweets wurden später gelöscht. Medienberichten zufolge soll er öffentlich immer wieder von „homo“ oder „fag“ gesprochen und damit Homosexuelle beleidigt haben.

          „Es tut mir leid, dass ich Menschen verletzt habe. Ich entwickle mich weiter und werde das weiter tun. Ich möchte Menschen zusammenführen und nicht trennen“, erklärte Hart nun. Einige Stunden zuvor hatte noch angekündigt, er werde sich nicht für seine früheren Äußerungen entschuldigen.

          Der 39 Jahre alte Stand-up-Comedian ist aus Filmen wie „Jumanji: Willkommen im Dschungel“, „Ride Along“, „Der Knastcoach“ oder „Central Intelligence“ bekannt. Er hat bereits die MTV Video Music Awards und MTV Movie Awards moderiert.

          Bei den beiden vergangenen Galas war der Comdeian Jimmy Kimmel Moderator der Show. Im vergangenen Jahr hatte sich die Verleihung fast vier Stunden hingezogen, die Einschaltquoten waren deutlich gesunken. Kimmel hatte die Wahl Harts noch gelobt. Die Akademie muss nun sehr schnell Ersatz finden. Die Ankündigung des Moderators kam nach Information von amerikanischen Medien ohnehin recht spät. In der Nacht zum 25. Februar werden die Oscars in Los Angeles verliehen.

          Weitere Themen

          Filmpremiere von autobiografischem Erfolgsroman Video-Seite öffnen

          Hape ist zurück : Filmpremiere von autobiografischem Erfolgsroman

          Im Film schlüpft Julius Weckauf in die Rolle des neunjährigen Hape Kerkeling. Der zehn Jahre alte Weckauf bekam die Rolle nachdem er sich laut Pressemitteilung der Produzenten „mit großer Spielfreude und mit seinem komödiantischen Talent“ in einem bundesweit angelegten Casting durchsetzte.

          Taylor Swift hat ihr Publikum gescannt

          Gesichtserkennung : Taylor Swift hat ihr Publikum gescannt

          Die Popsängerin Taylor Swift hat bei einem Konzert heimlich ihre Zuschauer filmen und die Gesichter mit in einer Datenbank gespeicherten Bildern von Stalkern abgleichen lassen. Das nennt man Rasterfahndung.

           Transformers wird gerettet Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Bumblebee“ : Transformers wird gerettet

          Wer bisher kein Fan von den Transformers-Filmen war, sollte sich „Bumblebee“ auf keinen Fall entgehen lassen: Wie Charlie Watson, gespielt von Heilee Steinfeld, zusammen mit dem gelben Metallkäfer die Filmreihe rettet, erklärt Dietmar Dath.

          Topmeldungen

          Polizeiskandal in Hessen : Ein Minister in Erklärungsnot

          In der Affäre um ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei wächst der Druck auf den hessischen Innenminister. Die Opposition wirft Beuth vor, Informationen bewusst vorenthalten zu haben – wegen der Landtagswahl.

          Holprige Fahrt : Elon Musk schaut in die Röhre

          Ein großer Schritt für Elon Musk, ein kleiner Schritt für die Menschheit: Der Tesla-Chef ist seiner Vision, den Verkehr in Großstädten stärker unter die Erde zu verlegen, in Los Angeles ein kleines Stückchen näher gekommen. Ein sehr kleines.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.