https://www.faz.net/-gqz-whl8

Kino : „Kirschblüten“ Favorit beim Filmpreis

  • Aktualisiert am

Sechs Nominierungen für „Kirschblüten” mit Elmar Wepper Bild: ddp

Mit insgesamt sechs Nominierungen geht das von Doris Dörrie inszenierte Drama „Kirschblüten - Hanami“ als Favorit ins Rennen um den Deutschen Filmpreis. Gute Chancen haben auch „Auf der anderen Seite“ von Fatih Akin und „Yella“ von Christian Petzold.

          1 Min.

          Aussicht auf die „Goldene Lola“, den renommiertesten deutschen Filmpreis, haben sechs Filme, darunter das Melodram „Yella“ (Video-Filmkritik: „Yella“) von Christian Petzold, die Liebesgeschichte „Kirschblüten“ (Video-Filmkritik: „Kirschblüten - Hanami“) von Doris Dörrie und Fatih Akins Drama „Auf der anderen Seite“ (Video-Filmkritik: „Auf der anderen Seite“). Alle drei Filme wurden am Freitag auch für Preise in weiteren Kategorien nominiert.

          Der Deutsche Filmpreis 2008 wird am 25. April in Berlin verliehen. Die Nominierungen und Auszeichnungen sind mit insgesamt drei Millionen Euro dotiert. Die Präsidentin der Deutschen Filmakademie, die Schauspielerin Senta Berger, und Kulturstaatsminister Bernd Neumann, gaben bekannt, dass außerdem „Am Ende kommen Touristen“ von Robert Thalheim, „Shoppen“ von Ralf Westhoff und „Die Welle“ von Dennis Gansel in die engere Wahl für die „Goldene Lola“ kommen. Mit der Nominierung für den Hauptpreis sind bereits je 250.000 Euro Preisgeld verbunden. Der Gewinner der „Goldenen Lola“ erhält nochmals 250.000 Euro.

          „Yella“ wurde auch nominiert für beste Regie und beste Kamera. Außerdem wurde Nina Hoss, die die Hauptrolle darin spielt, als beste Schauspielerin vorausgewählt. „Kirschblüten“ kommt ebenfalls in die engere Wahl für bestes Drehbuch und beste Regie. Elmar Wepper in der Hauptrolle und Hannelore Elsner in der Nebenrolle wurden außerdem für die beste darstellerische Leistung in die Liste aufgenommen. Für das beste Drehbuch, die beste Regie und den besten Schnitt ist auch Akins deutsch-türkisches Beziehungsdrama „Auf der anderen Seite“ im Rennen. Damit ist der bereits vielfach ausgezeichnete Film in vier Kategorien nominiert. Zudem steht Hanna Schygulla als beste weibliche Nebendarstellerin in „Auf der anderen Seite“ auf der Liste der möglichen Gewinner.

          Als beste Darstellerinnen in der weiblichen Hauptrolle kommen neben Nina Hoss Carice van Houten in „Black Book“, Valerie Koch in „Die Anruferin“ und Victoria Trauttmansdorff in „Gegenüber“ in Frage. Als mögliche beste Darsteller in der männlichen Hauptrolle wurden neben Elmar Wepper Matthias Brandt in „Gegenüber“ und Ulrich Noethen in „Ein fliehendes Pferd“ genannt. Als bester Dokumentarfilm sind das Kletterdrama „Am Limit“ von Pepe Danquart und der Mädchenfilm „Prinzessinnenbad“ von Bettina Blümner im Rennen. Als beste Kinder- und Jugendfilme wurden „Leroy“ von Armin Völckers und „Max Minsky und ich“ von Anna Justice nominiert.

          Die wichtigsten Nominierungen

          BESTER SPIELFILM (Nominierungsprämie je 250.000 Euro):

          - „Kirschblüten“ von Doris Dörrie
          - „Auf der anderen Seite“ von Fatih Akin
          - „Die Welle“ von Dennis Gansel
          - „Yella“ von Christian Petzold
          - „Am Ende kommen Touristen“ von Robert Thalheim
          - „Shoppen“ von Ralf Westhoff

          BESTER KINDER- UND JUGENDFILM (je 125.000 Euro):

          - „Leroy“ von Armin Völckers
          - „Max Minsky und ich“ von Anna Justice

          BESTER DOKUMENTARFILM (je 100.000 Euro):

          - „Am Limit“ von Pepe Danquart
          - „Prinzessinnenbad“ von Bettina Blümner

          BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE:

          - Nina Hoss („Yella“)
          - Carice van Houten („Black Book“)
          - Valerie Koch („Die Anruferin“)
          - Victoria Trauttmansdorff („Gegenüber“)

          BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE:

          - Elmar Wepper („Kirschblüten“)
          - Matthias Brandt („Gegenüber“)
          - Ulrich Noethen („Ein fliehendes Pferd“)

          BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE:

          - Hannelore Elsner („Kirschblüten“)
          - Hanna Schygulla („Auf der anderen Seite“)
          - Christine Schorn („Frei nach Plan“)

          BESTE MÄNNLICHE NEBENROLLE:

          - Herbert Knaup („Du bist nicht allein“)
          - Frederick Lau („Die Welle“)
          - Justus von Dohnányi („Bis zum Ellenbogen“)

          BESTE REGIE:

          - Doris Dörrie („Kirschblüten“)
          - Fatih Akin („Auf der anderen Seite“)
          - Christian Petzold („Yella“)

          BESTES DREHBUCH:

          - Doris Dörrie („Kirschblüten“)
          - Fatih Akin („Auf der anderen Seite“)
          - Ralf Westhoff („Shoppen“)

          Weitere Nominierungen gab es in den Kategorien Kostümbild, Kamera, Schnitt, Szenenbild, Musik und Tongestaltung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Astra-Zeneca ist Hersteller eines schon in mehreren Ländern zugelassenen Impfstoffs gegen Covid-19.

          Impfstoff-Hersteller : Chef von Astra-Zeneca weist Vorwürfe der EU zurück

          Die EU habe keinen Grund, über Lieferengpässe zu klagen, sagt Pascal Soriot. Brüssel habe erst spät unterschrieben, es gebe keine Pflicht für eine bestimme Menge. Meldungen, wonach der Astra-Zeneca-Impfstoff nicht bei Älteren wirke, bezeichnete er als „dummes Zeug“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.