https://www.faz.net/-gqz-t2gu

Kinovorschau : Showdown der Latinas

  • Aktualisiert am

Vor Penélope Cruz und Salma Hayek ist in „Bandidas“ keine Bank mehr sicher. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Ein kriminelles Baby, eine Nixe im Swimmingpool und Monica Bellucci als Prostituierte.

          Vor Penélope Cruz und Salma Hayek ist in „Bandidas“ keine Bank mehr sicher. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Ein kriminelles Baby, eine Nixe im Swimmingpool und Monica Bellucci als Prostituierte.

          Bandidas

          Western, Vereinigte Staaten / Frankreich 2006.

          Mads Mikkelsen mimt den Dorfpriester, im nächsten Bond-Film ist er der Bösewicht

          Der französische Regisseur Luc Besson („Johanna von Orléans“) schrieb das Drehbuch und produzierte „Bandidas“, die beiden Dänen Espen Sandberg und Joachim Roenning führten die Regie im Western mit Hollywoods Vorzeige-Latinas Penélope Cruz („Volver“) und Salma Hayek („Frida“). In Mexiko begegnen sich 1880 die Bauerntochter Maria (Cruz) und die höhere Tochter Sara (Hayek), die den Tod ihrer Väter rächen wollen. Denn die wurden von Revolverheld Jackson kurzerhand umgebracht, als sie sich weigerten ihre Grundstücke an die amerikanische Eisenbahn zu verkaufen. Da Jackson im Auftrag einer amerikanischen Bank unterwegs ist, beschließen die beiden Frauen, sämtliche Filialen auf mexikanischem Boden gemeinsam auszurauben. Sie werden in ihrer Heimat zu Volksheldinnen, doch kommen nicht zur Ruhe, denn der New Yorker Inspektor Quentin (Steve Zahn) wird ihnen auf den Hals gehetzt.

          Adams Äpfel

          Komödie, Dänemark 2005.

          Der Film „Adams Äpfel“ von Regisseur Anders Thomas Jensen („Dänische Delikatessen“) wurde unter anderem mit dem „Kulturpreis der Dänischen Pastoren“ ausgezeichnet. Die Handlung ist in einem idyllischen Dorf in Dänemark angesiedelt, wo der großherzige Priester Ivan (Mads Mikkelsen), der für alle menschlichen Schwächen bedingungsloses Verständnis aufbringt, drei Kriminelle aufnimmt, um sie zu besseren Menschen zu machen.

          Priester Ivan gibt seine ganze Nächstenliebe und versucht, den Neo-Nazi Adam (Ulrich Thomsen), den arabischen Tankstellenräuber Khalid (Ali Kazim) und den Dieb Gunnar (Nicolas Bro) mittels kleiner Aufgaben zu erziehen. Adams Projekt ist es zum Beispiel, einen Kuchen zu backen - und zwar mit den Äpfeln des kircheigenen Apfelbaums, dessen Ernte jedoch von einer Schar Raben bedroht wird

          Little Man

          Komödie, Vereinigte Staaten 2006.

          Die drei Wayans-Brüder Keenen Ivory (steht für die Regie), Marlon und Shawn - bekannt durch ihre beiden „Scary Movies“ - lassen in ihrer neuesten Kreation „Little Man“ den Liliputaner Calvin die Welt das Fürchten lehren. Marlon Wayans übernahm die Rolle des 60 Zentimeter großen Calvin, der nach einem Schmuckdiebstahl eine Haftstraße verbüßen mußte. Shawn Wayans spielt seinen Kompagnon in Normalgröße.

          Nach seiner Freilassung klaut Calvin wieder Klunker und versteckt sie auf der Flucht vor der Polizei in der Handtasche von Vanessa. Um wieder an seine Beute zu kommen, verkleidet er sich als Baby und wartet in einem Körbchen auf der Türschwelle Vanessas und ihres Verlobten darauf, von ihnen aufgenommen zu werden und so wieder an sein Diebesgut zu kommen. Das Paar ahnt nicht, welche Überraschungen mit der Aufnahme des kleinen Rackers auf sie zukommen.

          Thank You for Smoking

          Komödie, Vereinigte Staaten 2005.

          Mit der Satire über einen Lobbyisten der amerikanischen Tabakindustrie gibt Regisseur Jason Reitman sein Kinodebüt. Er adaptierte und verfilmte den gleichnamigen Romanerfolg von Christopher Buckley mit einem bis in die kleinsten Rollen hochkarätigen Ensemble.

          Nick Naylor (Aaron Eckhart), aalglatt und abgebrüht, hat keine Probleme mit seinem Job als Faktenverdreher für Big Tobacco. Den Gegenwind von Seiten der Presse - insbesondere der Journalistin Heather (Katie Holmes) - ignoriert er, solange er kann, und konzentriert sich auf seinen Arbeit für den Captain (Oscar-Preisträger Robert Duvall). Senator Finistirre (William H. Macy) will unbedingt durchsetzen, daß jedes Zigarettenpäckchen mit einem Totenkopf versehen wird - eine Herausforderung für Nick, der sogar einen krebskranken Jungen mit dem Satz konfrontiert: „Wir wollen dich leben und rauchen sehen.“

          Das Mädchen aus dem Wasser

          Thriller, Vereinigte Staaten 2006.

          Der indische Regisseur M. Night Shyamalan („Signs - Zeichen“) hat ein neuzeitliches Märchen gedreht, in dem eines Abends eine Meerjungfrau aus dem Swimmingpool eines multikulturellen Mietshauses gefischt wird.

          Ihr Retter ist der Hausmeister, Cleveland Heep (Paul Giamatti), der seinen Job äußerst ernst nimmt und sich nun auch entsprechend verantwortlich für das Wohlergehen der Nixe Story (Bryce Dallas Howard) fühlt. Also mobilisiert er die bunte Hausgemeinschaft, um Story vor den immer wieder auftauchenden Bedrohungen zu schützen. Die Begegnung mit der Nixe verändert das Leben einiger Hausbewohner, und durch den Kontakt mit ihr werden sie zu einem Teil des Märchens, dem sie entstammt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.