https://www.faz.net/-gqz-ur4r

Kinovorschau : Hippie-Eltern und Hundekuchen

  • Aktualisiert am

Der Liebesurlaub wird zur Prüfung: Julie Delpy und Adam Goldberg Bild: ddp

Sie sind nur „2 Tage in Paris“, und Julie Delpy verprellt als Marion fast ihren Freund - mit verrückten Eltern und alten Liebhabern, u.a. Daniel Brühl. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Anthony Hopkins als Psychopath und Armin Rohde als bellender Gentleman.

          4 Min.

          Sie sind nur „2 Tage in Paris“, und Julie Delpy verprellt als Marion fast ihren Freund - mit verrückten Eltern und alten Liebhabern. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Anthony Hopkins als Psychopath und Armin Rohde als bellender Gentleman.

          2 Tage in Paris

          Komödie, Frankreich / Deutschland 2007.

          Ted (Anthony Hopkins) hat sich kurzerhand seiner Frau entledigt
          Ted (Anthony Hopkins) hat sich kurzerhand seiner Frau entledigt : Bild: AP

          „2 Tage in Paris“ ist die erste lange Regiearbeit der französischen Schauspielerin Julie Delpy („Before Sunset“). Sie machte außerdem den Schnitt, die Produktion und den Soundtrack des Films, verfasste das Drehbuch und übernahm die Rolle der beziehungsgestressten Marion, die zum ersten Mal mit ihrem neurotischen amerikanischen Freund Jack (Adam Goldberg, „A beautiful mind“) in ihre Heimatstadt Paris reist. Dort sieht sich Jack nicht nur mit Marions ungewöhnlich offenen Hippie-Eltern (gespielt von Delpys Eltern Marion Pillet und Albert Delpy) konfrontiert, auch zahlreiche Verflossene seiner Freundin tauchen auf und machen den Urlaub in der Stadt der Liebe zur Prüfung für die Beziehung. Einer von ihnen ist Lukas (Daniel Brühl, „Die fetten Jahre sind vorbei“).

          Das perfekte Verbrechen

          Thriller, Vereinigte Staaten 2007.

          Regisseur Gregory Hoblit („Frequency“) hat die Hauptrolle seines spannenden Gerichtsthrillers mit dem Oscar-Preisträger Sir Anthony Hopkins besetzt. Ted (Hopkins, „Das Schweigen der Lämmer“) entdeckt, dass seine junge Frau Jennifer (Embeth Davidtz) eine Affäre hat und plant ihren Tod - den perfekten Mord.

          Als Polizist Rob (Billy Burke) am Tatort erscheint, entdeckt er, dass das Opfer seine Geliebte ist, deren wahre Identität er nie kannte. Ted wird sofort verhaftet und angeklagt, und sein Prozess ist eine große Chance für den ehrgeizigen Willy (Ryan Gosling, „Half Nelson“), den Gehilfen des Staatsanwalts. Doch der Fall entpuppt sich als vielschichtiges, kompliziertes Komplott, in dem Ted seine Gegner psychologisch geschickt ausspielt.

          Herr Bello

          Kinderfilm, Deutschland 2007.

          Armin Rohde spielt nach „Das Sams“ (2001) abermals in der Verfilmung eines erfolgreichen Kinderbuches von Paul Maar mit, Regie führte Ben Verbong.

          Der Witwer Sternheim (August Zirner) entdeckt in seiner Apotheke ein Fläschchen mit einer mysteriösen farbigen Substanz. Dummer Weise zerbricht die Flasche, und der Hund seines Sohnes Max (Manuel Steitz) leckt die Flüssigkeit auf - mit unübersehbaren Folgen, denn Bello verwandelt sich in einen Menschen; nur sein Benehmen bleibt das eines Hundes. Kein Wunder, dass Bello (Armin Rohde) für Chaos und lustige Verwirrungen sorgt.

          Die History Boys - Fürs Leben lernen

          Komödie, Vereinigte Staaten / Großbritannien 2006.

          1983 bahnt sich an einer nordenglischen Schule eine akademische Revolution an. Acht Jungs aus der Unterschicht bereiten sich auf die Qualifikation für die Aufnahmeprüfung an den Eliteunis Oxford und Cambridge vor. Zwei Lehrkräfte helfen dabei. Sie verfolgen dabei pädagogisch konträre Lernkonzepte.

          Hector (Richard Griffiths) legt den Schwerpunkt auf die wahrheitsorientierte Bildung, sein junger Kollege Irwin (Stephen Campbell Moore) lehrt u.a. moderne, zielgerichtete Argumentation. Regie führte Nicholas Hytner („Center Stage“), das Drehbuch verfasste Alan Bennett - ursprünglich für die Bühne.

          Adam & Steve

          Weitere Themen

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Topmeldungen

          Sieht den Fehler nicht bei sich: Olaf Scholz Ende April

          Cum-Ex : Schweigen über Steuertricks

          Alle Parteien begrüßen die höchstrichterliche Entscheidung zu Cum-ex, da die verwerfliche Praxis doch den Staat Milliarden gekostet hat. Der Bürger darf sich weiterhin fragen, wie es dazu kommen konnte.
          Guckloch: Blick auf die Altstadt Jerusalems mit dem Tempelberg

          Muslimisch-Jüdischer Dialog : Koscher oder halal?

          Ein muslimisch-jüdisches Paar bietet Anlass zu Projektionen. Ihre Ehe ist kein politisches Projekt – und führt doch in etliche Konfliktfelder. Davon berichten unsere beiden Kolumnisten von nun an in „Muslimisch-jüdisches Abendbrot“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.