https://www.faz.net/-gqz-137fh

Kinovorschau : Ein verrücktes Fashion Victim und ein pfundiger Ermittler

  • Aktualisiert am

Sein Herz schlägt für die Haute Couture: Fashion-Victim Brüno (Sacha Baron Cohen) Bild: AP

In „Brüno“ provoziert Sacha Baron Cohen als homosexueller, österreichischer Modejournalist - nicht nur mit gewagten Outfits. Außerdem von Donnerstag an im Kino: der neueste Chabrol-Film mit Gérard Depardieu, ein Kindheitsdrama und eine Rio-Reiser-Doku.

          1 Min.

          In „Brüno“ provoziert Sacha Baron Cohen als homosexueller, österreichischer Modejournalist - nicht nur mit gewagten Outfits. Außerdem von Donnerstag an im Kino: der neueste Chabrol-Film mit Gérard Depardieu, ein Kindheitsdrama und eine Dokumentation über Rio Reiser.

          Kommt im Urlaub nicht zur Ruhe: Paul Bellamy (Gérard Depardieu) mit seiner Frau (Marie Bunel)
          Kommt im Urlaub nicht zur Ruhe: Paul Bellamy (Gérard Depardieu) mit seiner Frau (Marie Bunel) : Kommissar Bellamy Bild: ddp

          Weitere Themen

          Kunst am Fuße der Pyramiden Video-Seite öffnen

          Ägypten : Kunst am Fuße der Pyramiden

          Das ägyptische Unternehmen „Art D’Egypte“ eröffnet seine Ausstellung mit dem Titel „Forever Is Now“. Es ist die erste internationale Kunstausstellung, die an den Pyramiden von Gizeh und auf dem umliegenden Gizeh-Plateau stattfindet.

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.