https://www.faz.net/-gqz-qc9d

Kinovorschau : Ein Pfund Fleisch

  • Aktualisiert am

Die Übersetzerin hört mit: Nicole Kidman Bild: AP

Nicole Kidman wird Zeugin eines Mordkomplotts; Uwe Ochsenknecht und Armin Rohde kriegen sich in die Haare; in „Der Kaufmann von Venedig“ geht es Jeremy Irons an den Kragen: die Kinostarts in dieser Woche.

          Nicole Kidman wird Zeugin eines Mordkomplotts; Uwe Ochsenknecht und Armin Rohde kriegen sich in die Haare; in „Der Kaufmann von Venedig“ geht es Jeremy Irons an den Kragen: die Kinostarts in dieser Woche.

          Die Dolmetscherin

          Thriller, Großbritannien / Vereinigte Staaten 2005

          Streit um die Vorspeise - Szene aus „Die Bluthochzeit”

          Die in Afrika geborene Dolmetscherin Silvia Broome (Nicole Kidman) arbeitet bei den Vereinten Nationen und wird Zeugin eines Gesprächs darüber, daß der afrikanische Diktator Dr. Zuwanie (Earl Cameron) ermordet werden soll. Sie meldet den Vorfall, doch der FBI-Agent Tobin Keller (Sean Penn) zeigt wenig Interesse für einen möglichen Anschlag. Er interessiert sich vielmehr für die Vergangenheit seiner Zeugin und glaubt, daß Silvia etwas zu verbergen hat und selbst an der Verschwörung beteiligt ist. Zuwanie ist unterdessen auf dem Weg nach New York. Regisseur Sydney Pollack konstruiert in diesem klassischen Thriller die Geschichte des fiktiven Landes Matobo, das an Zimbabwe und seinen Diktator Mugabe erinnert. „Die Dolmetscherin“ ist in Manhattan und im südlichen Afrika entstanden und der erste Spielfilm, der Zugang zum UN-Hauptsitz erhielt.

          Die Bluthochzeit

          Drama, Deutschland / Belgien 2005

          Für Braut Sophie (Lisa Maria Potthoff) und Bräutigam Mark (Arne Lenk) soll es der schönste Tag des Lebens werden. Doch schon während der Vorspeise in einem idyllischen Landgasthof in der Eifel kommt es zum Eklat. Marks schwerreicher Vater Hermann Walzer (Armin Rohde) legt sich mit dem finanziell angeschlagenen Gourmetkoch Franz Berger (Uwe Ochsenknecht) an. Langsam, aber unausweichlich eskaliert die Gewalt zwischen den Kontrahenten, und der Festtag gerät außer Kontrolle.

          Die deutsch-belgische Co-Produktion „Die Bluthochzeit“ des belgischen Regisseurs Dominique Deruddere basiert auf dem gleichnamigen Comic. Deruddere machte schon mit mit seinem Oscar-nominierten Film „Jeder ist ein Star“ (2000) auf sich aufmerksam.

          The Amityville Horror

          Horror, Vereinigte Staaten 2005

          George (Ryan Reynolds), Kathy Lutz (Melissa George) und ihre drei Kinder beziehen im idyllischen Amityville ihre Traumvilla. Doch auf dem Haus scheint ein Fluch zu liegen. Ein Jahr zuvor waren die damaligen Bewohner brutal ermordet worden. Und auch für die Familie Lutz wird das Leben im neuen Heim zum Albtraum. Sie wird von unheimlichen Visionen gequält und von gespenstischen Stimmen im Keller gepeinigt.

          Regisseur Andrew Douglas sorgt in diesem Remake des gleichnamigen Horror-Klassikers von 1979 durch psychologische Schockeffekte für Spannung und weniger durch Blut im Überfluß. Die Geschichte basiert, wie es heißt, auf einer „wahren Begebenheit“.

          Maria voll der Gnade

          Drama, Vereinigte Staaten / Kolumbien 2003

          Maria (Catalina Sandino Moreno) möchte ihrem Leben in einer kolumbianischen Kleinstadt entfliehen. Zusammen mit drei weiteren Kurieren läßt sie sich vom Drogenkartell in Bogotá einspannen, auch um eine Abtreibung bezahlen zu können. In New York angekommen, wo sie das Kokain abliefern soll, muß sie erleben, wie ihre Freundin Lucy stirbt, weil sich eins der Gummisäckchen in ihrem Körper geöffnet hat.

          Der junge kalifornische Regisseur Joshua Marston erzählt von den Herausforderungen der Hauptdarstellerin auf dem Weg zu einem neuen Leben und den Gefahren und Verlockungen des schnellen Geldes. Catalina Sandino Moreno gewann für ihre Rolle den Silbernen Bären der Berlinale und wurde für den Oscar nominiert.

          Der Kaufmann von Venedig

          Drama, Großbritannien / Italien 2004

          Weitere Themen

          Eine Familie unter Destruktionsgebot

          Andreas Maiers „Die Familie“ : Eine Familie unter Destruktionsgebot

          „Die Familie“ ist einer von elf Teilen, die der autobiographische Romanzyklus von Andreas Maier umfassen soll. Darin kommt er noch einmal zum Ursprung zurück, puzzelt sich seine Herkunft zusammen und bringt alles ins Rutschen.

          Nach der Antike und nach der Natur

          Festival „Tanz im August“ : Nach der Antike und nach der Natur

          Von Zusatzjobs bis zur Arbeitslosigkeit: In der Uraufführung von Jérôme Bels „Isadora Duncan“ erfährt der Zuschauer Dinge über die Arbeitsbedingungen der Tänzer, nach denen er nie zu fragen gewagt hätte.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.