https://www.faz.net/-gqz-92e84

Kinocharts : „Es“ geht voran

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die deutschen Kinogänger suchen den Nervenkitzel: Die Stephen-King-Verfilmung „Es“ lockte die meisten vor die Leinwand. Auf Platz zwei geht es sehr viel harmloser zu.

          Die Verfilmung von Stephen Kings Horror-Bestseller „Es“ hat sich vom Start weg an die Spitze der offiziellen deutschen Kinocharts gesetzt. Den Film in der Regie von Andres Muschietti sahen am ersten Wochenende rund 940.000 Besucher, wie Media Control am Montag mitteilte. Damit habe „Es“ im laufenden Kinojahr den zweitbesten Start nach „Fast & Furious 8“ (1,14 Mio Besuchern) hingelegt.

          Neu auf Platz zwei steht der Animationsfilm „Cars 3 - Evolution“ über sprechende Autos mit großen Träumen von Brian Fee mit gut 260.000 Zuschauern. Die britische Action-Komödie „Kingsman - The Golden Circle“ von Matthew Vaughn rutscht von eins auf drei mit knapp 160.000 Wochenendbesuchern in seiner zweiten Woche.

          Ebenfalls um zwei Plätze auf vier rutscht das Animations-Abenteuer „The Lego Ninjago Movie“ mit rund 110.000 Besuchern. Die deutsche Komödie „High Society“ von Anika Decker mit Emilia Schüle und Jannis Niewöhner in den Hauptrollen kommt mit rund 73.000 Besuchern auf den fünften Rang.

          „Es“ hat sich auch zurück an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts geschoben. In seiner vierten Woche quetschte sich der Film ersten Schätzungen zufolge hauchdünn am Neueinsteiger „American Made“ (deutscher Titel: „Barry Seal: Only in America“) mit Tom Cruise vorbei, wie der „Hollywood Reporter“ am Sonntag (Ortszeit) berichtete. „American Made“ spielte an den Kinokassen in Nordamerika am Wochenende 17,02 Millionen Dollar (etwa 14,4 Millionen Euro) ein, „Es“ knapp 300.0000 Dollar mehr.

          Den beiden dicht auf den Fersen war der Vorwochensieger, das Actionspektakel „Kingsman: The Golden Circle“. Mit 17 Millionen Dollar musste sich der Film aber mit dem dritten Platz begnügen. Alle drei Filme sind in Deutschland ebenfalls bereits im Kino zu sehen.

          Der neue Animationsfilm aus der „Lego“-Reihe - „Lego Ninjago“ - spielte in seiner zweiten Woche rund 12 Millionen Dollar ein uns landete auf dem vierten Rang. Auf dem fünften Platz reihte sich ein weiterer Neueinsteiger ein, der Science-Fiction-Film „Flatliners“, der rund 6,7 Millionen Dollar einspielte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.
          Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff von der Demokratischen Partei, am Donnerstag im Kongress

          Whistleblower belastet Trump : Die Spur führt nach Kiew

          Ein Mitarbeiter des Geheimdienstes macht Donald Trump schwere Vorwürfe. Dessen Regierung versuchte, die Informationen des Whistleblowers zu unterdrücken.
          Bittet zum Rapport: Gauland bei einem Wahlkampftermin in Thüringen

          Streit in der AfD : Zum Vorsprechen bei Gauland

          Die AfD-Führung zitierte am Freitag einige Unruhestifter zum Rapport – einer kam gar nicht erst, sondern schimpfte auf Facebook. Andere verkündeten den Frieden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.