https://www.faz.net/-gqz-8bzwq

Kinocharts : Ich bin dann mal auf Platz zwei

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z., Disney, Lucasfilm Ltd. & TM

„Star Wars – Episode VII“ liegt unangefochten auf Rang eins der deutschen Kinocharts. Dahinter tummeln sich Hape Kerkeling auf Sinnsuche und zwei Kinderklassiker.

          1 Min.

          Der aktuelle „Star Wars“-Film liegt in Deutschland weiter an der Spitze der Kinocharts. Am dritten Wochenende nach dem Start wollten noch einmal knapp 850.000 Besucher den siebten Teil der Erfolgssaga sehen. Damit kommt „Das Erwachen der Macht“ von Regisseur J.J. Abrams nun bereits auf knapp 6,57 Millionen Zuschauer, wie Media Control am Montag mitteilte. Der Film war am 17. Dezember angelaufen.

          Mit deutlichem Abstand landet die Bestsellerverfilmung „Ich bin dann mal weg“ auf Platz zwei. Gut 265.000 Zuschauer sahen das Werk über die Pilgererlebnisse von Hape Kerkeling. Mit rund 213.000 Zuschauern kommt das Animationsabenteuer „Die Peanuts – Der Film“ auf den dritten Rang.

          Dahinter folgt die Neuauflage des Klassikers „Heidi“ mit knapp 134.000 Besuchern. Platz fünf der Charts geht an die deutsche Schulkomödie „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ (126.000) von Sven Unterwaldt.

          Auch die amerikanischen Kinokassen hat „Star Wars - Das Erwachen der Macht“ über den Jahreswechsel hinweg beherrscht. Rund 88,3 Millionen Dollar hat „Das Erwachen der Macht“ nach Schätzungen der Branchenseite „Variety“ über Neujahr eingespielt. Das ist nicht nur das erfolgreichste dritte Wochenende überhaupt – damit könnte der Film bereits an diesem Montag nach 17 Tagen den 760-Millionen-Gesamtrekord von „Avatar“ brechen und das höchste Einspielergebnis aller Zeiten erzielen. Bis Sonntagabend stand „Star Wars“ laut vorläufigen Schätzungen bei rund 740 Millionen Dollar.

          Auf Platz zwei hielt sich tapfer die schlecht besprochene Väter-Komödie „Daddy’s Home – Ein Vater zuviel“ mit Will Ferrell und Mark Wahlberg bei 29 Millionen Dollar. Auf dem dritten Rang liegt „The Hateful 8“, der neue Film von Quentin Tarantino, mit 16,2 Millionen Dollar Einspiel.

          In besserer Form zeigt sich die Komödie „Sisters“. Sie gab im Vergleich zur Vorwoche nur wenig nach und liegt mit 12,6 Millionen Dollar an diesem Wochenende auf Rang vier – bei 30 Millionen Dollar Produktionskosten sind die aktuell 61 Millionen Dollar Gesamteinspiel ein Erfolg für Verleiher Universal und die beiden Hauptdarstellerinnen Tina Fey und Amy Poehler. Es folgen „Alvin und die Chipmunks - Roadchip“ und der stark einbrechende „Joy“ mit Jennifer Lawrence als TV-Shop-Verkäuferin auf Rang 5 und 6.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bewohner des dicht besiedelten Viertels Hillbrow in Johannesburg, Südafrika

          Bevölkerungswachstum : Afrikas demographisches Dilemma

          Bis zum Ende des Jahrhunderts leben elf Milliarden Menschen auf der Erde. Vor allem in Afrika steigt die Zahl. Was bedeutet das für den Kontinent und seinen Nachbarn Europa – auch im Hinblick auf das Coronavirus?
          Canal d’amour: In der romantisch wirkenden Felsbucht auf Korfu ist noch Platz für Gäste.

          Tourismus im Corona-Sommer : Die Schicksalssaison

          Volle deutsche Küstenorte, aber leere Stadthotels und gekürzte Flugpläne ans Mittelmeer – im Sommer nach dem Corona-Stillstand erholt sich der Tourismus nur mancherorts. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.