https://www.faz.net/-gqz-8lsof

Kinocharts : Böse ist das neue Nett

  • Aktualisiert am

Noch ein Grund zum Feiern: Die „Bad Moms“ landen direkt auf Platz eins der deutschen Kinocharts. Bild: AP

Antihelden, so weit das Auge reicht: Die Komödie „Bad Moms“ lockt etliche deutsche Zuschauer in die Kinos, während in Nordamerika der Western „Die Glorreichen Sieben“ so richtig absahnt.

          2 Min.

          Die amerikanische Frauenkomödie „Bad Moms“ hat das deutsche Kinopublikum vom Start weg begeistert. Die Geschichte von drei Müttern, die ihr Dasein als Super Moms beenden, um fortan als „Bad Moms“ so richtig die Sau rauszulassen, sahen knapp 190.000 Kinobesucher. Das bedeutet für den Film mit Mila Kunis in der Hauptrolle Platz eins in den Kinocharts, wie Media Control am Montag mitteilte.

          Auf den zweiten Platz kommt die Neuverfilmung des 1960 veröffentlichten Western-Klassikers „Die glorreichen Sieben“. Den Neueinsteiger mit Starbesetzung (Denzel Washington, Chris Pratt und Ethan Hawke) sahen über 122.000 Wochenendbesucher.

          Kinotrailer : „SMS für dich“

          Der Spitzenreiter der Vorwoche „The Purge: Election Year“ fällt um zwei Positionen auf den dritte Rang. Die romantische Komödie „SMS für Dich“, das Spielfilm-Regiedebüt von Karoline Herfurth, belegt in der zweiten Spielwoche Platz vier. Der Thriller „Nerve“ nach der gleichnamigen Romanvorlage von Jeanne Ryan rutscht im Vergleich zur Vorwoche um zwei Positionen auf Nummer fünf.

          Revolver-Spektakel

          Der hochkarätig besetzte Western „Die Glorreichen
          Sieben“ hat zum Auftakt in Nordamerika geschafft, was nur selten vorkommt in seinem Genre: Er sahnte richtig ab. Nach einem Bericht des „Hollywood Reporter“ vom späten Sonntag nahm der Film über eine Stadt, die sich mit Hilfe von sieben Ganoven von einem skrupellosen Geschäftsmann befreien will, gut 35 Millionen Dollar (31 Millionen Euro) in Amerika und Kanada ein. Damit war ihm der Spitzenplatz der Kinocharts sicher. Deutschen Western-Fans steht das Revolver-Spektakel mit Denzel Washington, Chris Pratt und Ethan Hawke am 6. Oktober ins Haus.

          Kinotrailer : „Die Glorreichen Sieben"

          Rang zwei der Charts ging an den neuen Trickfilm „Störche - Abenteuer im Anflug“. Die familienfreundliche Komödie setzte am Wochenende Tickets im Wert von 21,8 Millionen Dollar um. Sie verquickt die Legende vom babybringenden Storch mit einer modernen Story, in der die Vögel im Warenversand tätig sind. „Störche“ läuft Ende Oktober in Deutschland an.

          „Sully“, Clint Eastwoods Film über den Piloten (Tom Hanks), der seinen Flieger auf dem Hudson landete, fiel nach zwei Wochen an der Chartspitze zurück und ist jetzt die Nummer drei. Nach dem Bericht des Branchenblattes addierte das Flugzeugdrama am Wochenende weitere 14 Millionen Dollar und liegt jetzt bei Gesamteinnahmen von 92 Millionen Dollar allein in Nordamerika.

          Der dritte Teil der Bridget-Jones-Reihe büßte am zweiten Wochenende in nordamerikanischen Kinos dagegen bereits 48 Prozent des Publikums ein: Die romantische Komödie mit Renée Zellweger und Patrick Dempsey verdiente nur noch 4,4 Millionen Dollar, insgesamt sind es 16,4 Millionen Dollar seit dem Start. Ähnlich enttäuschend verlief das Ergebnis des Horrorstreifens „Blair Witch“. Mit vier Millionen Dollar reichte es am letzten September-Wochenende für Platz fünf.

          Weitere Themen

          Unterdrückung und neuer Aufbruch

          Exodus aus Belarus : Unterdrückung und neuer Aufbruch

          Die Nichtverlängerung ihrer Arbeitsverträge sehen Minsker Forscher als Ausdruck politischer Verfolgung. Die entlassenen Historiker gehen deswegen ins Exil nach Polen und Litauen.

          Für ein glücklicheres Stuttgart

          Neubau der Landesbibliothek : Für ein glücklicheres Stuttgart

          Der Erweiterungsbau der Württembergischen Landesbibliothek setzt darauf, dass die Stadt des Autos demnächst verkehrspolitische Vernunft annimmt. Allerdings glauben seine Architekten vom Büro LRO selbst nicht mehr recht daran.

          Topmeldungen

          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.
          Demonstranten auf dem Puschkin-Platz in Moskau am Samstag

          Demonstrationen für Nawalnyj : „Putin ist ein Dieb!“

          Zehntausende Menschen protestieren am Samstag gegen den russischen Staatspräsidenten und für die Freilassung Alexej Nawalnyjs. Die Staatsmacht geht hart gegen die friedlichen Demonstranten vor.
          Die Maske als Modeaccessoire

          Maßnahmen gegen Corona : Das Problem mit dem Lockdown

          In Museen, Friseursalons oder Fußballstadien steckt sich kaum jemand mit Corona an. Trotzdem bleibt alles zu. Was haben die Ministerpräsidenten gegen gezielte Maßnahmen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.