https://www.faz.net/-gqz-wg50

Kino : Schauspieler Brad Renfro gestorben

  • Aktualisiert am

Mit nur fünfundzwanzig Jahren ist der amerikanische Schauspieler Brad Renfro gestorben. Der aus Filmen wie „Der Klient“, „Sleepers“ und der Stephen-King-Adaption „Der Musterschüler“ bekannte Renfro war mehrfach wegen Drogendelikten aufgefallen.

          1 Min.

          Der amerikanische Schauspieler Brad Renfro (25) ist am Dienstag tot in seinem Haus in Los Angeles gefunden worden. Wie der Internetdienst „tmz.com“ berichtete, wurde die Todesursache von der Polizei zunächst nicht bekanntgegeben.

          Renfro, der als Zwölfjähriger durch den Film „Der Klient“ bekanntwurde, war in den letzten Jahren mehrmals wegen Drogendelikten aufgefallen. Medienberichten zufolge stand er kürzlich an der Seite von Winona Ryder und Kim Basinger für „The Informers“ vor der Kamera.

          Regisseur Joel Schumacher heuerte den Nachwuchsstar 1994 für die Verfilmung des John-Grisham-Romans „Der Klient“ mit Susan Sarandon und Tommy Lee Jones an. Zwei Jahre später drehte Renfro mit Barry Levinson das Drama „Sleepers“. 1998 spielte er in der Stephen-King-Verfilmung „Der Musterschüler“ mit.

          2001 fiel der Minderjährige der Polizei durch Alkoholmissbrauch auf. Er ging später auf Drogenentzug, wurde 2005 aber wegen versuchten Heroinerwerbs wieder straffällig.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          TUI hatte in mehreren Schritten 61 Maschinen der 737-Max-Reihe bestellt, von denen 15 infolge von Flugverboten am Boden bleiben mussten.

          F.A.Z. exklusiv : TUI und Boeing einigen sich auf Schadenersatz

          Nicht nur die Corona-Pandemie macht TUI zu schaffen – auch das teure Debakel um die 737 Max lastete bis zuletzt auf dem Reisekonzern. Nun aber gibt es zumindest eine gute Nachricht in der Krise.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.