https://www.faz.net/-gqz-90yo2

Kinocharts : Wer’ mer angegriffen?

  • Aktualisiert am

Mr. Spuck, Captain Kork und Schrotty sind wieder da: Michael „Bully“ Herbig (l.), Christian Tramitz und Rick Kavanian in einer Szene aus „Bullyparade - Der Film“. Bild: dpa

Michael „Bully“ Herbig gelingt der bislang beste Kinostart des Jahres. Bond-Darsteller Daniel Craig hingegen bleibt mit „Logan Lucky“ hinter den amerikanischen Erwartungen zurück. Die Kinocharts.

          Lange haben die Fans auf Michael „Bully“ Herbig und Co. gewartet. Gut fünfzehn Jahre lang mussten sie auf die erfolgreiche Pro-Sieben-Show verzichten. Nun läuft „Bullyparade - Der Film“ im Kino. Mit gut 483.000 Zuschauern sei es für die Komödie ein grandioser Start und unangefochten Platz eins in den offiziellen Deutschen Kinocharts, teilte Media Control mit. Außerdem sei es der beste Kinostart eines deutschen Films in diesem Jahr an einem ersten Wochenende.

          Die Minions mit „Ich - Einfach unverbesserlich 3“ mussten sich geschlagen geben und nun mit Platz zwei begnügen. Mit über 107.000 Wochenendbesuchern in seiner siebten Einspielwoche habe der Animationsfilm die Vier-Millionen-Marke überschritten.

          „Planet der Affen: Survival“ rutscht nach vorläufigen Trendzahlen mit knapp 87.000 Zuschauern auf Platz drei. Von Drei auf Vier sinkt die Krimikomödie „Grießnockerlaffäre“ um Kommissar Franz Eberhofer mit knapp 77.000 Besuchern. „Ostwind - Aufbruch nach Ora“, der dritte Teil des Pferdeabenteuers, fällt mit gut 73.000 Besuchern auf den fünften Platz zurück.

          Tresorknacker vor Nussknackern

          In den nordamerikanischen Kinocharts hat die Action-Komödie „The Hitman's Bodyguard“ mit Ryan Reynolds und Samuel L. Jackson am Wochenende den ersten Platz übernommen. Der Film unter der Regie von Patrick Hughes („The Expendables 3“) spielte Schätzungen zufolge 21,6 Millionen Dollar (gut 18 Millionen Euro) ein. Ende August läuft der Film über einen Bodyguard und einen Auftragskiller unter dem Titel „Killer's Bodyguard“ auch in den deutschen Kinos an.

          Pech hatte Oscar-Preisträger Steven Soderbergh („Traffic - Macht des Kartells“) mit seinem neuen Gauner-Film "Logan Lucky". Trotz Kritikerlob reichte es beim Kinostart am Wochenende mit rund 8 Millionen Dollar nur für den dritten Rang. Channing Tatum, Adam Driver und Riley Keough spielen ein Geschwistertrio, das einen Raubüberfall plant. James-Bond-Darsteller Daniel Craig hilft als Tresorknacker mit. Kinogänger in Deutschland müssen sich bis Mitte September gedulden.

          Der Gruselschocker „Annabelle 2“ um eine Horror-Puppe musste seinen Spitzenplatz vom vorigen Wochenende räumen, verdiente auf Rang zwei aber noch gut 15 Millionen Dollar dazu. Damit kassierte der Film in Nordamerika schon starke 64 Millionen Dollar ab. In den deutschen Kinos läuft „Annabelle 2“ am Donnerstag an.

          Christopher Nolans Weltkriegsfilm „Dunkirk“ hielt sich an seinem fünften Wochenende auf Platz vier der Kinocharts. Das historische Drama legte noch einmal 6,7 Millionen zu und verdiente damit allein in den Vereinigten Staaten und Kanada mehr als 165 Millionen Dollar.

          Platz fünf ging an den Trickfilm „The Nut Job 2: Nutty by Nature“. Die Fortsetzung von „Operation: Nussknacker“ erzählt von einer Gruppe Tiere, die ihr Zuhause durch den geplanten Bau eines Unterhaltungspark gefährdet sehen. Knapp sechs Millionen Dollar flossen am zweiten Wochenende in die Kassen.

          Weitere Themen

          „The Wild Boys“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „The Wild Boys“

          „The Wild Boys“, 2017. Regie: Bertrand Mandico. Mit: Pauline Lorillard, Vimala Pons, Diane Rouxel. Start: 23.05.2019.

          Die Highlights vom roten Teppich Video-Seite öffnen

          Filmfestival in Cannes : Die Highlights vom roten Teppich

          Glamouröse Kleider, schicke Anzüge, Schuhprobleme, strömender Regen und ein Heiratsantrag... Auf dem roten Teppich des Filmfestivals in Cannes war in diesem Jahr einiges los. Hier sind die schönsten Momente an der Croisette.

          Aufnahme läuft

          Ibiza-Affäre : Aufnahme läuft

          Zur Herkunft des Ibiza-Videos bringt das ZDF wieder das „Zentrum für politische Schönheit“ ins Spiel. Die Aktivistengruppe dementiert. Als Drahtzieher der für die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus aufgestellten Video-Falle hat sich der Anwalt Ramin M. eindeutig bekannt.

          Surfe nicht dein Leben

          „Tatort“ aus München : Surfe nicht dein Leben

          Melancholie in Pink: Der „Tatort“ aus München ist ein herrlich bekiffter Wellenritt ins Tal der verpatzten Träume. Und wer hätte gedacht, dass Kommissar Leitmayr einmal ein Beach Boy war?

          Topmeldungen

          Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gibt seine Stimme bei der Europawahl am Sonntag in Gießen ab.

          Europawahl-Liveblog : Hohe Wahlbeteiligung in Deutschland – ÖVP siegt in Österreich

          +++ Kaum Verluste für FPÖ +++ Nationalistische EU-Kritiker in in einigen großen Ländern vor Triumphen +++ Streit zwischen SPD- und AfD-Kandidaten in Rastatt +++ Alle Informationen im FAZ.NET-Liveblog:
          In diesem Haus in Essen führten die Behörden am vergangenen Freitag ein Razzia gegen „Al-Salam 313“ durch.

          Gegen Clans und Rocker : Kriminelle Vielfalt

          Die irakisch-syrische Bande „Al-Salam 313“ soll unter anderem in Rauschgiftschmuggel und Waffenhandel verwickelt sein. Deshalb gehen die Behörden nun verstärkt gegen sie vor. Die Kontakte reichen bis zu kriminellen Clans.

          Ibiza-Affäre : Aufnahme läuft

          Zur Herkunft des Ibiza-Videos bringt das ZDF wieder das „Zentrum für politische Schönheit“ ins Spiel. Die Aktivistengruppe dementiert. Als Drahtzieher der für die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus aufgestellten Video-Falle hat sich der Anwalt Ramin M. eindeutig bekannt.
          Lewis Hamilton gewinnt das Rennen in Monte Carlo und denkt dabei an den verstorbenen Niki Lauda.

          Formel 1 in Monaco : „Das war das härteste Rennen meines Lebens“

          Weltmeister Lewis Hamilton muss alles aufbieten, um einen grandiosen Grand Prix zu gewinnen. Den Sieg widmet er Niki Lauda. Sebastian Vettel profitiert von einer Strafe. Gar nicht gut läuft es für den anderen Ferrari-Piloten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.