https://www.faz.net/-gqz-u8nj

Kino : Aus dick mach dünn

Der Großvater des Regisseurs Todd Robinson machte als Polizist einst das Gangsterpärchen Martha Beck und Raymond Martinez dingfest. Sein Enkel erzählt nun die Geschichte und schönt die Realität - mit Hilfe von Salma Hayek.

          Die wahre Geschichte des Gangsterpärchens Martha Beck und Raymond Martinez ist schon zweimal verfilmt worden, 1970 von Leonard Kastle in „Honeymoon Killers“, einem frühen Juwel des amerikanischen Independent-Kinos, und 1996 von dem Mexikaner Arturo Ripstein in „Profundo carmesí“. Was die Story außer dem „Bonnie und Clyde“-Effekt für das Kino interessant macht, ist die besondere Mischung von Grausamkeit und Gefühl: Ein Heiratsschwindler trifft die Liebe seines Lebens, gemeinsam suchen die beiden fortan ihre Opfer, rauben sie aus und bringen sie um, gemeinsam werden sie verhaftet, und kurz nacheinander steigen sie auf den elektrischen Stuhl.

          Andreas  Kilb

          Feuilletonkorrespondent in Berlin.

          So haben es Kastle und Ripstein erzählt, und sie haben auch das Übergewicht Martha Becks nicht unterschlagen, die so dick war, dass das Hinrichtungsgerät für sie eigens verbreitert werden musste. Aber Todd Robinson, der sich als Dritter an der Story versuchte, wollte einen Hochglanzfilm mit allem Drum und Dran drehen, und deshalb besetzte er die Rolle der Martha mit der üppig-schlanken Salma Hayek und die des Raymond mit dem hübschen, sanften Jared Leto, dessen aufgeklebte Glatze noch künstlicher wirkt als der Schnurrbart von Groucho Marx.

          Närrische Idee

          Dennoch hätten Robinsons „Lonely Hearts“ nicht ganz aus dem Gleis springen müssen - hätte der Regisseur nicht die närrische Idee gehabt, den Fall, der uns ohnehin durch die zeitliche Distanz entrückt ist (der Film spielt in den vierziger Jahren), auch noch aus der Perspektive des leitenden Ermittlers, eines detective Elmer Robinson (kräfteschonend verkörpert von John Travolta), zu schildern. Dass der Polizist nebenbei auch ein paar emotionale Probleme hat, die durch den beherzten Einsatz einer Kollegin (Laura Dern) behoben werden, macht die Erzählung zusätzlich unscharf und überkompliziert, vor allem, weil sich Polizisten- und Gangsterliebesgeschichte nie wirklich berühren. So stimmt in diesem auf altmodisch getrimmten Bilderbogen fast nichts außer der unnötigen Akribie, mit der die Exekution des Verbrecherpaars geschildert wird.

          Todd Robinson hatte übrigens einen persönlichen Grund für seinen Perspektivwechsel auf die Geschichte: Der Polizist, der Beck und Martinez dingfest machte, war sein Großvater. Ein guter Grund, den Film zu sehen, ist das leider nicht.

          Weitere Themen

          Vom Wesen des Steinzeitmenschen

          Prähistorische Kunst : Vom Wesen des Steinzeitmenschen

          Das Centre Pompidou in Paris widmet sich aktuell als futuristische Museumsmaschine den Projektionen der Moderne in die prähistorische Kunst. Eine Ausstellung, die einer Zeitreise gleicht.

          Topmeldungen

          Nicht zu stoppen: Boris Johnson

          May-Nachfolge : Johnson auch in vierter Auswahlrunde klar vorn

          Boris Johnson hat auch die vorletzte Auswahlrunde bei den britischen Konservativen gewonnen. Innenminister Sajid Javid schied aus. Noch heute folgt die letzte Abstimmung bei den Tory-Abgeordneten.
          Europäisches Tandem: Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian (links) und sein deutscher Amtskollege Heiko Maas am Mittwoch in Paris

          Plan wider die Lähmung : So wollen Maas und Le Drian Europa stärken

          Das deutsch-französische Tandem stockt. Die Außenministerien in Berlin und Paris haben hinter den Kulissen ein Programm entwickelt, wie es künftig besser laufen kann – und Europa handlungsfähiger werden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.