https://www.faz.net/-gqz-a0qum
Bildbeschreibung einblenden

Regisseur Burhan Qurbani : „Wir sind die neuen Deutschen“

Pietà mit Flüchtling und Prostituierter: Francis (Welket Bungué) und Mieze (Jella Haase) Bild: dpa

Burhan Qurbanis Verfilmung von „Berlin Alexanderplatz“ kommt bald endlich in die Kinos. Genau zum richtigen Zeitpunkt, findet der Regisseur. Gespräch über einen Stoff, der plötzlich viel mit Black Lives Matter zu tun hat.

  • -Aktualisiert am
          5 Min.

          Herr Qurbani, die Weltpremiere Ihres Films „Berlin Alexanderplatz“ konnte auf der Berlinale im Februar noch wie geplant stattfinden, der Kinostart musste wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden. Nicht zu wissen, wann der Film endlich sein Publikum findet, war sicherlich anstrengend, oder?

          Ich habe fast sieben Jahre ununterbrochen an diesem Projekt gearbeitet, und die Berlinale war der absolut krönende Abschluss dieser Arbeit. Natürlich ist es spät, dass der Film erst fünf Monate nach der Premiere in die Kinos kommt. Doch irgendwie fühlt es sich an, als sei das jetzt der richtige Zeitpunkt. Nicht nur für mich, sondern auch weil die ganze Welt gerade mit den Themen beschäftigt ist, um die es in „Berlin Alexanderplatz“ auch geht, nämlich was es bedeutet, Person of Color und Teil einer weißen Mehrheitsgesellschaft zu sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sprengung der Kühltürme des 2019 stillgelegten Kernkraftwerks Philippsburg in Baden-Württemberg. Das Foto entstand am 14. Mai 2020.

          Kernkraft im Wahlkampf : Das verbotene Thema

          Laschet erwischt die Grünen auf dem falschen Fuß – ausgerechnet mit dem Atomausstieg. Die „falsche Reihenfolge“ stellt deren Gründungsmythos in Frage.
          Präsident Erdogan in seinem Präsidentenpalast in Ankara mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu

          Erdogans imperiale Ambitionen : Supermacht Türkei

          Frieden zu Hause, Frieden in der Welt – das war Atatürks Leitspruch. Erdogan sieht das ganz anders. Die Türkei ist ihm als Bühne längst zu klein. Eine Analyse.
          Medizinisches Personal bei der Vorbereitung von Corona-Impfungen am 8. Januar in Neapel

          Nichts ohne die 3-G-Regel : Das italienische Impfwunder

          Kein Land in Europa hat die 3-G-Regel so strikt angewandt wie die Regierung von Ministerpräsident Draghi in Rom. Das Ergebnis: Italien hat eine Impfquote, von der Deutschland nur träumen kann.