https://www.faz.net/-gqz-a2oy5

Berlinale : Gibt es bald genderneutrale Schauspielpreise in der Hauptstadt?

  • Aktualisiert am

Bär ohne Geschlecht? Auf der Berlinale will man künftig genderneutrale Preise vergeben. Bild: dpa

Bärendienst? Die Berlinale-Organisatoren wollen ab 2021 genderneutrale Schauspielpreise vergeben. Auf Seite der Schauspielerinnen und Schauspieler hält man offenbar wenig davon.

          1 Min.

          Der Bundesverband Schauspiel kritisiert die Entscheidung der Berlinale, ab 2021 genderneutrale Schauspielpreise zu vergeben. Die Streichung von Geschlechterkategorien trage nicht dem Thema Diversität Rechnung, sondern gehe zu Lasten der Gleichberechtigung von Schauspielerinnen. Das erklärte Verbandschef Leslie Malton am Dienstag in Berlin. „Die Berlinale versucht mit ihrer Entscheidung politisch korrekter zu sein als korrekt und erweist den wichtigen Zielen zur Erreichung von Gender- und Diversitätsgerechtigkeit im wahrsten Sinne des Wortes einen Bärendienst.“

          Statt der Auszeichnungen für den Besten Darsteller und die Beste Darstellerin sollen bei der Berlinale künftig ein „Silberner Bär für die Beste Schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle“ und ein „Silberner Bär für die Beste Schauspielerische Leistung in einer Nebenrolle“ vergeben werden.

          „Um mehr gendergerechtes Bewusstsein in der Branche zu erreichen und ein Signal zu setzen, müssen die derzeit benachteiligten Geschlechter sichtbarer werden“, betonte Malton. „Aber die Streichung der Geschlechterkategorien führt zum Gegenteil.“ Die deutsche Filmindustrie habe erst vor wenigen Jahren begonnen, geschlechterspezifische Benachteiligungen von Frauen als Problem anzuerkennen, sei aber von gelebter Gleichberechtigung meilenweit entfernt.

          Immer noch seien weibliche Rollen in deutschen Filmen halb so präsent wie männliche, hieß es. In dieser Situation den Preis für weibliche Rollen abzuschaffen, werde dazu führen, dass Schauspielerinnen für ihre Leistungen künftig ähnlich wenig gewürdigt werden, wie es bereits jetzt bei den Frauen in den anderen Kategorien der Berlinale-Auszeichnungen der Fall sei.

          Weitere Themen

          CNN entlässt Chris Cuomo

          Skandal um Ex-Gouverneur : CNN entlässt Chris Cuomo

          Wenige Tage nach der Suspendierung trennt sich der Nachrichtensender nun endgültig von einem seiner erfolgreichsten Moderatoren. Dieser sei als „unbezahlter Berater“ seines Bruders tätig gewesen.

          Topmeldungen

          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.