https://www.faz.net/-gqz-8zukq

„Die Nacht der lebenden Toten“ : Horrorfilm-Pionier Romero ist tot

  • Aktualisiert am

Horrorfilm-Regisseur George A. Romero Bild: AP

Er erfand das Genre der Zombiefilme und schuf mit 100.000 Dollar einen globalen Kassenschlager: Nun ist der Horrorfilm-Regisseur George A. Romero im Alter von 77 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Der amerikanische Horrorfilm-Regisseur George A. Romero ist tot. Romero ist nach Angaben seines Managers am Sonntag im Alter von 77 Jahren gestorben. Der Filmemacher sei „nach einem kurzen, aber aggressiven Kampf gegen Lungenkrebs friedlich eingeschlafen“. Romero gilt als Begründer des Zombiefilm-Genres.

          1968 erschien sein Klassiker „Die Nacht der lebenden Toten“. Der in schwarz-weiß gedrehte Film hatte ein Budget von lediglich knapp über 100.000 Dollar, spielte weltweit dann aber mehr als 30 Millionen Dollar ein. In dem Horror-Streifen geht es um eine Gruppe von Leuten, die versuchen, einen Angriff von wieder zum Leben erweckter Leichen zu überleben.

          Der Streifen gilt inzwischen als Kultfilm – es folgten fünf Fortsetzungen. Zu den ebenfalls bekannten Werken Romeros zählen „Knightriders“ von 1981 und „Creepshow“ von 1982, bei dem Horror-Autor Stephen King das Drehbuch schrieb. Romero hinterlasse seine „Familie, viele Freunde und ein Regie-Vermächtnis, das Bestand hat und weiterbestehen wird“, erklärte Roe. Seine Frau und seine Tochter waren demnach an Romeros Seite, als er starb.

          Stephen King schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter, er sei „traurig“, vom Tod seines „guten alten Freundes“ gehört zu haben. „George, es wird niemals wieder einen wie Dich geben“, schrieb der Autor.

          Weitere Themen

          Keine Posen, immer Haltung

          Schauspielerin in Coronazeiten : Keine Posen, immer Haltung

          Sie hat gerade erst angefangen. Nun scheint schon wieder alles vorbei. Ein Porträt der jungen Schauspielerin Julia Windischbauer, die seit dieser Spielzeit im Ensemble des Deutschen Theaters ist.

          Topmeldungen

          Wohl dem, der zu Hause ein sonniges grünes Plätzchen hat. Eine Horizonterweiterung kann, mit dem richtigen Buch, auch dort stattfinden.

          Zukunft des Tourismus : Über Leben ohne Reisen

          Was passiert mit uns, wenn wir nicht reisen? Die Zukunftsforscher Horst Opaschowski und Matthias Horx über Langeweile, Horizonterweiterung und die Frage, wie unser Urlaub nach der Pandemie aussehen wird.
          BVB-Chef Hans-Joachim Watzke, hier 2018, blickt unsicheren Zeiten entgegen.

          Sorgen bei Borussia Dortmund : Dem BVB droht der Worst Case

          In der Tabelle der Fußball-Bundesliga rutscht Borussia Dortmund immer tiefer. Das könnte schwerwiegende Auswirkungen auf die Mannschaft und den gesamten Verein haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.