https://www.faz.net/-gqz-rzcw

Filmfestspiele : Roehler, Schmid, Graf und Buck auf der Berlinale

  • Aktualisiert am

Martina Gedeck und Moritz Bleibtreu in Oskar Roehlers „Elementarteilchen” Bild: Berlinale

Vier der sechsundzwanzig Filme im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale kommen aus Deutschland. Oskar Roehler und Hans-Christian Schmid konkurrieren mit Robert Altman, Michael Winterbottom oder Claude Chabrol um den Goldenen Bären.

          1 Min.

          Auf der diesjährigen Berlinale gehen vier deutsche Filme in das Rennen. Die Filmfestspiele, die am 9. Februar mit Marc Evans Drama „Snow Cake“ eröffnet werden, zeigen 26 Filme im Wettbewerb. Davon stehen 23 inzwischen fest, wie die Festspielleitung am Mittwoch mitteilte. Unter den bislang gemeldeten Filmen finden sich elf Weltpremieren.

          Zu den deutschen Uraufführungen gehören Oskar Roehlers „Elementarteilchen“ und Hans-Christian Schmids „Requiem“ sowie „Der freie Wille“ von Matthias Glasner und „Sehnsucht“ von Valeska Griesebach. Zu den Weltpremieren des Berlinale-Wettbewerbs gehören zudem die Komödie „A Prairie Home Companion“ von Altmeister Robert Altman.

          In der Sektion Panorama werden „Knallhart“ von Detlev Buck und „Der Rote Kakadu“ von Dominik Graf gezeigt. Außerdem werden „Der Kick“ von Andres Veiel und „Komm näher“ von Vanessa Jopp sowie der Dokumentarfilm „Jeder schweigt von etwas anderem“ von Marc Bauder und Dörte Franke präsentiert.

          Weitere Themen

          Ein neuer Van Gogh

          Entdeckung in Amsterdam : Ein neuer Van Gogh

          Das Van Gogh Museum in Amsterdam spricht von einer „spektakulären“ Entdeckung. Es nimmt eine wiedergefundene Zeichnung des Ausnahmekünstlers in seine Ausstellung auf.

          Grauzonen der Wahrheit

          Asylrecht am Theater : Grauzonen der Wahrheit

          Ungerührt gesetzestreu: Corinna Harfouch als gepanzerte Richterin in "geRecht", dem neuen Stück des Berliner Theaterkollektivs "suite42" zum Asylrecht.

          Topmeldungen

          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.
           Um dem sogenannten Ebergeruch vorzubeugen, werden männliche Ferkel  kastriert – bis Ende 2020 durfte die qualvolle Prozedur ohne Betäubung durchgeführt werden.

          Landwirtschaft : Wir brauchen eine Fleischwende

          Wir reden davon, den Klimawandel zu bekämpfen, schweigen uns aber über Nutztierhaltung und Fleischproduktion aus. Dabei gehört beides zusammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.