https://www.faz.net/-gqz-11jwg

Filmfestival : Isabelle Huppert leitet die Jury von Cannes

  • Aktualisiert am

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert leitet in diesem Jahr die Jury der Filmfestspiele von Cannes. Huppert, die in Cannes zweimal ausgezeichnet wurde, lobte das Filmfest als „die offene Tür für alle neuen Ideen dieser Welt“.

          1 Min.

          Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert leitet in diesem Jahr die Jury der Filmfestspiele von Cannes. Sie folge damit dem amerikanischen Schauspieler Sean Penn, berichteten französische Medien am Freitag. Das 62. Festival von Cannes findet vom 13. bis 24. Mai statt.

          Huppert zeigte sich glücklich und stolz. „Mit Cannes verbindet mich eine lange Geschichte“, sagte sie. „Cannes ist die offene Tür für alle neuen Ideen dieser Welt.“ Huppert ist in Cannes zweimal für ihre schauspielerische Leistung ausgezeichnet worden. Ihre erste Auszeichnung erhielt sie 1978 als beste Schauspielerin für ihre Rolle im Film „Violette Nozière“ von Claude Chabrol, mit dem sie seitdem vielfach eng zusammengearbeitet hat. Für ihre Rolle im Film „La Pianiste“ (Die Klavierspielerin) nach dem Roman der Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek wurde sie ebenfalls in Cannes ausgezeichnet.

          Huppert hat neben ihre Filmkarriere immer auch weiter Theater gespielt. In den vergangenen Jahren trat sie unter anderem im Stück „Quartett“ von Heiner Müller und in „Le Dieu du carnage“ von Yasmina Reza auf.

          Weitere Themen

          Die Glut, die er erschuf

          Hockney-Ausstellung in Hamburg : Die Glut, die er erschuf

          Seine Bilder umarmen die Welt, und sein Elternporträt ist die Ikone Englands: Das Bucerius Forum in Hamburg zeigt das Lebenswerk des britischen Malers David Hockney im Zeitraffer.

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington

          Washington : Kongress beschließt Sanktionen gegen China

          In der chinesischen Provinz Xinjiang sind laut Menschenrechtsaktivisten mehr als eine Million Uiguren und andere Muslime in Haftlagern eingesperrt. Nun will Amerika die Regierung in Peking dafür bestrafen.
          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.