https://www.faz.net/-gqz-a5yi2

Filmfest Mannheim-Heidelberg : Opas Kino guckt für mich

  • -Aktualisiert am

Szene aus „My Mexican Bretzel“ Bild: Viennale

Jenseits der Üblichkeiten des internationalen Festivalbetriebs ist noch Platz: Das Filmfest Mannheim-Heidelberg macht einen neuen Anfang mit interessanten Filmen wie „My Mexican Bretzel“ von Nuria Giménez.

          4 Min.

          Manchmal liegt ein ganzes Leben irgendwo in einem Schrank. Aufzeichnungen, Filmrollen, Dokumente, was sich so ansammelt im Lauf der Jahre. Nicht selten landen derlei Schätze auf einem Flohmarkt, ungesichtet und für immer aus dem Kontext gerissen. Manchmal werden sie aber auch von der richtigen Person entdeckt: zum Beispiel einer Künstlerin, die den Zeugnissen eine neue Dimension verleihen kann.

          So war das bei dem Film „My Mexican Bretzel“, der am vergangenen Wochenende beim Filmfestival Mannheim-Heidelberg mit dem wichtigsten Preis ausgezeichnet wurde, mit dem International Newcomer Award. Nuria Giménez geht von der Hinterlassenschaft ihres Großvaters aus, eines gebürtigen Schweizers, der 2010 in Mexiko starb. Zahlreiche Filmaufnahmen aus den dreißig Jahren seit dem Zweiten Weltkrieg zeugen vom Leben eines Paares, das es sich leisten kann, die Welt zu sehen: Léon und Vivian. Es sind großartig fotografierte (und nachbearbeitete) Bilder, weitgehend ohne Ton, denn die Geschichte dazu wird geschrieben – sie stammt von Vivian, sie behält ihre Eindrücke für sich.

          Den Familienschatz der alten Bilder aus der Privatheit geholt

          Es zeugt von der filmischen Intelligenz von Nuria Giménez, wie sie hier eine männliche und eine weibliche Perspektive zusammenführt und zugleich getrennt hält: Dem Mann gehört das Bild, der Frau gehört der Text, mitlaufend als Untertitel, als stiller Kommentar.

          Einmal läuft ein Tier durch das Bild. „Ich sehe es, Léon filmt es“, notiert Vivian und setzt damit sich selbst in die Position einer (literarischen) Unmittelbarkeit, während der Mann die Welt nur noch durch ein Medium zu sehen vermag. „My Mexican Bretzel“ intensiviert diese Spannung, denn es erweist sich, dass es noch einige weitere Brüche im Weltbezug gibt. Mehrfach ist von einem Guru namens Kharjappali die Rede, von dem die Suchmaschinen aber nichts wissen.

          Nuria Giménez hat die authentischen Filmdokumente – Found Footage ist der einschlägige Begriff, zu dem ein ganzes Genre gehört – ihres Großvaters mit einer fiktiven Geschichte versehen, sie hat also ihrer Großmutter ein alternatives, inneres Leben verschafft und damit den Familienschatz der alten Bilder aus der Privatheit in eine Öffentlichkeit geholt, die sich hier ein Bild von einer Ära machen kann.

          Es ist auch die Ära, aus der IFFMH stammt: das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg, gegründet 1952 am Beginn des deutschen Wirtschaftswunders, auch am Beginn der großen Zeit des europäischen Autorenfilms. Dieses Jahr machte das Festival unter der neuen Leitung um Sascha Keilholz einen neuen Anfang und geriet mitten in die aktuellen Beschränkungen des öffentlichen und kulturellen Lebens. Das ehrgeizige Programm, dem man deutlich ansieht, dass es sich an den Maßstäben von Cannes oder Locarno misst, musste online gehen. Für das Publikum jenseits der Region war das eine gute Nachricht, denn die Rechte gelten immer für das Bundesgebiet, man konnte sich also auch von weiter weg zuschalten.

          Weitere Themen

          Willkommen im Club!

          FAZ Plus Artikel: App „Clubhouse“ : Willkommen im Club!

          Die Social-Audio-App Clubhouse hat den Podcast zum Mitmachen erfunden und wird als Elite-Treffen inszeniert. Nicht jeder darf rein. Dafür will die App auf das persönliche Telefonbuch zugreifen. Was soll das?

          Topmeldungen

          Kramp-Karrenbauer auf der Regierungsbank des Bundestags

          Kramp-Karrenbauer : Und was wird jetzt aus ihr?

          Als CDU-Vorsitzende ist sie gescheitert. Als Verteidigungsministerin könnte sich Annegret Kramp-Karrenbauer noch bewähren – wenn sie denn die Chance dazu bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.