https://www.faz.net/-gqz-quld

Fernsehwoche, 3. bis 9. September : Ein komisches Leben

  • Aktualisiert am

Ein Komikerleben: „Pastewka” (Sat.1) Bild: Sat.1

Der Komiker Bastian Pastewka spielt in einer Sat.1-Serie eine neue Rolle: sich selbst. Außerdem in der Fernsehwoche: Franka Potente als Klon und - auf gleich vier Kanälen - das „Fernsehduell“.

          2 Min.

          Der Komiker Bastian Pastewka spielt in einer Sat.1-Serie eine neue Rolle: sich selbst. Außerdem in der Fernsehwoche: Franka Potente als Klon und - auf gleich vier Kanälen - das „Fernsehduell“.

          Samstag, 3. September

          Pro Sieben, Comedy, 17.30 Uhr: Die Simpsons

          Schlagabtausch auf vier Kanälen

          21 neue Folgen mit der gelbsten Zeichentrickfamilie der Welt, die sich inzwischen schon durch die sechzehnte Staffel kämpft. Und Maggie ist immer noch ein Baby und spricht kein Wort.

          Sonntag, 4. September

          ARD, ZDF, RTL, Sat.1, Wahlkampf, 20.15 Uhr: Schröder gegen Merkel

          Schlechte Zeiten für Politikverächter: Gleichgeschaltet präsentieren sich an diesem Abend die vier großen TV-Sender Deutschlands mit einem Programm, das dieselben beiden Hauptdarsteller und dieselben vier Nebenfiguren zeigt: Sabine Christiansen, Maybrit Illner, Thomas Kausch, Peter Kloeppel. Der Schlagabtausch beginnt um 20.30 und endet um 22 Uhr. Erst danach teilen sich die Programme wieder. In der ARD analysiert Thomas Roth das Gesehene, im ZDF Peter Frey und Peter Hahne, bei Sat.1 Bettina Rust in ihrem „Talk der Woche“ und bei RTL - haben die keinen anderen? - Peter Kloeppel.

          Montag, 5. September

          Arte, Drama, 20.40 Uhr: Blueprint

          Iris, eine Komponistin und Klaviervirtuosin, erfährt, daß sie an multipler Sklerose leidet, und beschließt, ihr Talent in einem Kind zu verewigen. Sie läßt sich klonen, ein Mädchen entsteht, Siri geheißen, es wächst heran, lernt Klavierspielen, wird zur Kopie seiner Mutter, doch dann fliegt die Sache auf: Der Wissenschaftler, der das Experiment durchführte, hält nicht dicht, er will zum Erfolg auch den Ruhm.

          Rolf Schübels Romanverfilmung ist, seinen hübschen kanadischen Landschaftsbildern zum Trotz, ein grausam papierenes Stück Antikino, ein wandelndes Dossier im Breitwandformat, mit dem man jeden aufmüpfigen Deutsch-Leistungskurs zur Räson bringen kann. Franka Potente in ihrer Doppelrolle ist als Siri eine Idealbesetzung, vermag jedoch die Psychopathologie der Mutter, welche die Geschichte überhaupt erst in Gang bringt, keinen Moment lang plausibel zu machen. Weil sie keine Gegenspielerin hat, hängt ihr Spiel ebenso in der Luft wie der ganze Film.

          Dienstag, 6. September

          Sat.1, Drama, 20.15 Uhr: Ich liebe das Leben

          Die Geschichte erinnert stark an den Tom-Hanks-Film „Philadelphia“: Eine junge Chirurgin erfährt für sie völlig überraschend, daß sie HIV-positiv ist; prompt wird sie vom Chefarzt gefeuert. Anschließend kämpft sie mit Hilfe eines Anwalts um ihre Rehabilitierung. Die Besetzung mit der immer sehenswerten Anneke Kim Sarnau und Jan Josef Liefers macht jedoch neugierig auf den Film von Anna Justice.

          Mittwoch, 7. September

          Arte, Dokumentation, 20.40 Uhr: Bob Kennedy, der Bruder des Präsidenten

          Porträt von Robert Kennedy, der Wahlkampfmanager seines älteren Bruders war und ebenso wie dieser einem Mordanschlag zum Opfer fiel - zu einem Zeitpunkt, als viele glaubten, er würde ebenfalls ins Oval Office einziehen können.

          Donnerstag, 8. September

          ARD, Geburtstags-Gala, 20.15 Uhr: Dieter Hallervorden

          Keine Frage: Der Mann, der am Montag seinen siebzigsten Geburtstag feierte, hat in Deutschland Fernseh- und Kinogeschichte geschrieben. Keine besonders subtile, intellektuelle Geschichte, gewiß, aber eine, die vielen noch im kollektiven Gedächtnis geblieben ist; schließlich war Hallervorden neben Otto Waalkes der hierzulande populärste Komiker der siebziger und achtziger Jahre. Zu seiner öffentlich-rechtlichen Geburtstagsfeier begrüßt „Didi“ unter anderem Nina Hagen und Helge Schneider.

          Freitag, 9. September

          Sat.1, Comedy, 21.45 Uhr: Pastewka

          Er hält sich für „extrem konfliktscheu und in vielen Fällen geradezu offensiv rückgratlos“ und versucht „immer, alle Fehler zu vermeiden“, wodurch er „letztlich vieles nur noch schlimmer“ macht: Für den Komiker Bastian Pastewka ist seine neue Serie offensichtlich eine Form der Selbsterkenntnis und womöglich auch der Selbsttherapie, spielt er darin doch niemand anderen als sich selbst. Erzählt wird vom Komiker Bastian Pastewka und seinen Nöten mit Familie, Freunden, Kollegen und dem ganz normalen Alltag, den man sich ziemlich lustig vorstellen muß.

          Weitere Themen

          Ganz er selbst, auch schon in jungen Jahren

          Neun Erzählungen Prousts : Ganz er selbst, auch schon in jungen Jahren

          Ein Band bislang unveröffentlichter früher Texte zeigt, wie Marcel Proust denkt und sortiert, aussortiert, anders justiert – noch ohne konkretes Ziel. Von den allermeisten dieser Erzählungen war nicht einmal die Existenz bekannt.

          Topmeldungen

          Trump hat sich Erdogan gegenüber benommen wie ein hysterischer Liebhaber.

          Trumps Syrien-Politik : Härte und Liebe

          Trump hat eine Feuerpause für Syrien aushandeln lassen und feiert sich nun als Friedensstifter. Doch seine Siegerpose wirkt lächerlich. Erdogan hat von Amerika alles bekommen, was er wollte.
          Bei der aktuellen Sonntagsfrage verliert die AfD an Zustimmung.

          Sonntagsfrage : AfD fällt auf 13 Prozent

          Die AfD fällt damit auf den tiefsten Stand seit drei Monaten. Die SPD hingegen kann leicht Boden gutmachen - und zieht mit 15 Prozent an der AfD vorbei.

          „Super Saturday“ : Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung

          Das britische Parlament hat eine Entscheidung über den Brexit-Deal verschoben. Premierminister Boris Johnson kündigt an, er werde „weiterhin alles tun, damit wir am 31. Oktober die EU verlassen.“ Trotzdem muss er Brüssel um einen Aufschub bitten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.