https://www.faz.net/-gqz-p5b3

Fernsehwoche, 25. September bis 1. Oktober : Ein Blick auf unsere Besten

  • Aktualisiert am

„Schwer verliebt” sind Gwyneth Paltrow und Jack Black Bild: RTL

Die beliebtesten Bücher und der beste Job Deutschlands, der neueste „Polizeiruf“-Ermittler, der populärste Minister und die gelbste Zeichentrickfamilie - alles in dieser Fernsehwoche.

          3 Min.

          Die beliebtesten Bücher und der beste Job Deutschlands, der neueste „Polizeiruf“-Ermittler, der populärste Minister und die gelbste Zeichentrickfamilie - alles in dieser Fernsehwoche.

          Samstag, 25. September

          Pro Sieben, Zeichentrick, 17.30 Uhr: Die Simpsons

          Wie schwer sich Hal verliebt hat, merkt er erst jetzt
          Wie schwer sich Hal verliebt hat, merkt er erst jetzt : Bild: Enterpress Fox

          In der an diesem Samstag startenden 15. Staffel der Trickserie treten als Gaststars unter anderem Tony Blair und Queen Elizabeth auf, die ihre Comic-Abbilder - anders als es den „Simpsons“-Gepflogenheiten entspricht - wohl nicht persönlich synchronisiert haben. Anders Glenn Close, die in dieser Auftaktfolge (freilich nur im Original) als Homers Mutter Mona zu hören ist, die sich jahrelang vor der Polizei versteckt hielt.

          Sonntag, 26. September

          RTL, Komödie, 20.15 Uhr: Schwer verliebt

          Der bei Frauen erfolglose Durchschnittsamerikaner Hal (Jack Black) trifft auf einen Selbsthilfe-Guru, der sein Gehirn so manipuliert, daß Hal fortan nicht mehr die äußere, sondern die innere Schönheit der Frauen sieht. Für Hal sieht Gwyneth Paltrow aus wie Paltrow: groß und blond, gertenschlank und strahlend. Dabei ist das Mädchen Rosemary in Wahrheit dramatisch übergewichtig. Als die regieführenden Brüder Farrelly ihre tatsächliche Gestalt zum ersten Mal preisgeben, ist dies ein Schock. Natürlich ein heilsamer. Mit diesem Film aus dem Jahr 2002, einer großen amerikanischen Komödie, beweisen die Farrellys, daß es ihnen nicht darum geht, die Freaks mit sich selbst zu versöhnen, sondern den amerikanischen Alltag mit seinen monströsen Zügen.

          ARD, Krimi, 20.15 Uhr: Polizeiruf 110. Der Prinz von Homburg

          Alles neu beim „Polizeiruf“ des Hessischen Rundfunks: Nicht mehr Offenbach ist das heiße Pflaster, sondern - Überraschung! - Bad Homburg, und als neuer Ermittler geht Jan-Gregor Kremp an den Start. Sein Kommissar Keller wird gleich zu Beginn von einem schweren Schicksalsschlag getroffen: Sein Vater ist gestorben. War es ein natürlicher Tod?

          Arte, Themenabend, 20.40 Uhr: Mein Mann, der Diktator

          Vier doch sehr unterschiedliche Persönlichkeiten bestreiten diesen Themenabend: die von Madonna gespielte „Evita“ Duarte de Perón (20.45 Uhr), Margot Honecker und Elena Ceausescu in der Reportage „Genossin Ehefrau“ (22.50 Uhr) sowie „Carmen Polo: Die Frau hinter Franco“ (23.50 Uhr).

          Montag, 27. September

          Pro Sieben, Reality-Show, 20.15 Uhr: Hire or Fire - Der beste Job der Welt

          Dieser „beste Job“ findet sich natürlich: im Fernsehen. Pro Sieben hat das Konzept des amerikanischen Erfolgsformates „The Apprentice“ kopiert, bei dem Multimillionär Donald Trump den besten von zehn Möchtegern-Nachwuchsmanagern mit einem Posten in seiner Firma belohnte. Der Pro-Sieben-Trump ist John de Mol, Produzent unter anderem von „Big Brother“, der nun mal selbst vor die Kamera tritt. Zehn Wochen lang stellt er die Kandidaten vor wechselnde Aufgaben. Im Herbst bekommt de Mol dann Konkurrenz durch Rainer Calmund, der bei RTL den „Big Boss“ spielen darf.

          Dienstag, 28. September

          ZDF, Reportage, 20.15 Uhr: Im Schlesischen Himmelreich

          Die lärmend ausgetragenen jüngsten Konflikte zwischen Deutschen und Polen um Vertreibung, Kriegsschuld und Preußische Treuhand bilden einen Gegensatz zu den regelmäßig ausgestrahlten, historisch abwägenden Reisereportagen, mit denen die Fernsehsender das Land in unserem Osten erkunden. Einen Monat lang reiste der ZDF-Autor Thomas Euting durch Schlesien und läßt uns nicht nur an dessen reizvoller Landschaft, sondern auch an seiner wechselvollen Geschichte teilhaben.

          Mittwoch, 29. September

          3sat, Dokumentation, 20.15 Uhr: Macht des Laufens

          Läuft eigentlich der alte Joschka noch? Die Dokumentarfilmerinnen Beate Pinkerneil und Ulrike Schenk jedenfalls haben sich bei ihrem Porträt des deutschen Außenministers vor allem auch dem passionierten Läufer Fischer zugewandt. In flottem Tempo erkunden sie „die ungewöhnlichste Politikerkarriere im Nachkriegsdeutschland“.

          Donnerstag, 30. September

          ARD, Jugenddrama, 23 Uhr: Wir

          Ein paar Leute zwischen Zwanzig und Dreißig versammeln sich zum Gruppenporträt: Die Schule ist vorbei, das Leben hat begonnen, aber noch nicht ganz. Es sind Geschichten des Übergangs, die diese Filme erzählen, simple Stories aus der kurzen langen Zeit vor dem Erwachsensein. „Wir“ von Martin Gypkens ist eine Abschlußarbeit der Filmhochschule Babelsberg. Das sieht man dem Film an: Vieles, was er zeigt, wirkt wie ausprobiert, wie eine Skizze anstelle eines Bildes. Aber diese Unschärfe ist dem Gegenstand des Films auch wieder angemessen, denn die Leute, von denen er erzählt, kritzeln selbst reichlich hilflos an ihrem Leben herum, ohne zu wissen, wie das fertige Porträt aussehen soll.

          Freitag, 1. Oktober

          ZDF, Büchershow, 21.15 Uhr: Unsere Besten - Das große Lesen

          Deutschland hat abgestimmt: Rund 220.000 Menschen haben dem ZDF im Juli und August mitgeteilt, welches ihr Lieblingsbuch ist (siehe auch: Sommerserie: Mein Lieblingsbuch). Die fünfzig beliebtesten Bücher der Deutschen stellt an diesem Abend Johannes B. Kerner vor.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.