https://www.faz.net/-gqz-shk2

Fernsehen : Schauspieler Klaus Dahlen gestorben

  • Aktualisiert am

Klaus Dahlen, 1938 - 2006 Bild: picture-alliance/ dpa

Er war der dicke Lockenkopf in Klamaukserien wie „Klimbim“ und „Zwei himmlische Töchter“. Im Alter von 67 Jahren ist der aus dem Fernsehen bekannte Schauspieler Klaus Dahlen gestorben.

          Der Schauspieler Klaus Dahlen, bekannt unter anderem aus der ARD-Klamaukserie „Klimbim“, ist am Dienstag kurz vor seinem 68. Geburtstag in Baden-Baden gestorben. Nach Angaben seiner Münchner Künstleragentur war Dahlen wegen eines schweren körperlichen Zusammenbruchs in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo er kurze Zeit später starb. Noch bis zum 7. Mai habe Dahlen in der Comödie Duisburg in einer Uraufführung des Stücks „Wo die Liebe hinfällt“ von Oliver Decker auf der Bühne gestanden.

          Der gebürtige Berliner war gelernter Zimmermann und Werbegrafiker. Der Entertainer Harald Juhnke gehörte zu den Förderern des Lockenkopfes. 1959 gab Dahlen sein Kinodebüt in Kurt Meisels Komödie „Liebe verboten - Heiraten erlaubt“. 1964 startete Dahlens Karriere beim Fernsehen. Der auch in der Schweiz und Österreich bekannte Schauspieler war in mehr als 35 Spielfilmen zu sehen. Er stand unter anderem mit Loni von Friedl, Elke Sommer, Claus Biederstaedt, Rolf Becker und Willy Millowitsch vor der Kamera.

          Einem breiten Publikum bekannt wurde Dahlen von 1978 in Michael Pfleghars Serie „Klimbim“. Zusammen mit Ingrid Steeger und Iris Berben spielte Dahlen auch in der Reihe „Zwei himmlische Töchter“. In „Ein Herz und eine Seele“ hatte er nach dem Ausstieg von Diether Krebs die Rolle des Schwiegersohns von „Ekel Alfred“ übernommen. Auch in Fernsehreihen wie „Der Kommissar“, „Die Männer vom K3“, „Küstenwache“ oder „Tatort“ wirkte er mit.

          1977 mit Ingrid Steeger

          Weitere Themen

          Der Gag des Fleischlichen

          Witze über Schwangere : Der Gag des Fleischlichen

          Darf man über wachsende Bäuche Witze machen? Die schwangeren Comedians Amy Schumer und Ali Wong tun es auf der Bühne. Es geht natürlich um mehr.

          Sri Lanka im Schockzustand Video-Seite öffnen

          Reaktionen auf das Attentat : Sri Lanka im Schockzustand

          Mehr als 200 Menschen sind bei dem Terroranschlag in Sri Lanka gestorben. Hunderte wurden verletzt. Die Attentate, zu denen sich zunächst niemand bekannte, sind die schwersten seit Ende des Bürgerkrieges vor zehn Jahren.

          Also sprach Sokrates

          Johann Georg Hamann : Also sprach Sokrates

          Ein Buch für keinen und zwei: Mit den „Denkwürdigkeiten“ von 1759 begann Johann Georg Hamanns Karriere als Autor. In Heidelberg entdeckten die versammelten Hamann-Forscher darin jetzt ein Gegenprogramm zur aufgeklärten Öffentlichkeit.

          Topmeldungen

          Anschläge in Sri Lanka : Massenmord an Ostersonntag

          Die Anschläge von Sri Lanka fügen sich ein in das Bild einer neuen terroristischen Internationale, die ihre Taten „ankündigt“. Das müssen die Sicherheitsbehörden ernst nehmen, um der schieren Mordlust zu begegnen.
          Theo Waigel in seinem Haus in Seeg im Allgäu, Heimatdorf seiner Frau, der Skirennläuferin Irene Epple

          FAZ Plus Artikel: Theo Waigel wird 80 : „Da war nichts gut in der DDR“

          Theo Waigel zieht zum 80. Geburtstag Bilanz. Im Interview spricht er über die Wendezeit, erklärt, warum Europa die Finanzkrise ohne den Euro nicht überstanden hätte – und meint: „Wir leben heute in der besten aller Zeiten.“

          Witze über Schwangere : Der Gag des Fleischlichen

          Darf man über wachsende Bäuche Witze machen? Die schwangeren Comedians Amy Schumer und Ali Wong tun es auf der Bühne. Es geht natürlich um mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.