https://www.faz.net/-gqz-pod4

Fernsehen : Das üben wir noch mal!

  • -Aktualisiert am

Versuchte sich fünf Monate lang als Harald Schmidt: Anke Engelke Bild: dpa

Ob „Judas Game“, „Prominenten-Buchstabiertest“, „Big Boss“ oder „Anke Engelke - Late Night“ - fast alle neuen Sendungen sind dieses Jahr beim Publikum durchgefallen. Ein ABC der vermeidbaren Fernseh-Katastrophen.

          7 Min.

          Fast alle neuen Sendungen sind dieses Jahr beim Publikum durchgefallen - ein ABC der vermeidbaren Katastrophen:

          18 - Allein unter Mädchen, Pro Sieben

          Feuchter Teenager-Serien-Traum: Kommen vier Jungs im Mädcheninternat.

          Versuchte sich fünf Monate lang als Harald Schmidt: Anke Engelke Bilderstrecke
          Fernsehen : Das üben wir noch mal!

          Die Albertis, ZDF

          2004. Das ZDF entdeckt, daß es Patchwork-Familien gibt und nimmt eine Patchwork-Familienserie ins Programm. Leider wollten die ersten Männer der Mutter, die Stiefschwestern und die Pflegekinder alle etwas anderes sehen.

          Alles ist möglich, RTL

          Doku-Reihe mit nie gesehenen Aufnahmen von Schönheitsoperationen. Also, mit Aufnahmen, die jemand, der seit zehn Jahren sorgfältig an jedem Boulevardmagazin vorbeizappt und RTL 2 nicht im Kabel hat, noch nie gesehen hatte.

          Anke Late Night, Sat.1

          Ist nie auf Sendung gegangen. Die "Harald Schmidt Show" mit Anke Engelke allerdings wurde nach fünf Monaten mangels Erfolg abgesetzt.

          Bachelorette - Die Traumfrau, RTL.

          Monica sucht einen Mann, bekommt von RTL 25 Schönlinge zur Auswahl, gibt nach und nach jedem eine Rose und trennt sich von dem Gewinner einen Tag nach der Sendung.

          Beauty Queen, RTL

          Carsten Spengemann schläft als Schönheitschirurg mit Frauen, die er operiert hat, und operiert Frauen, mit denen er geschlafen hat. Die Zuschauer schlafen oder operieren mit der Fernbedienung. RTL hatte in Amerika die Schönheitschirurgenserie "Nip/Tuck" gesehen und sich gedacht, wenn wir noch mehr Blut und Sex zeigen, können wir an Schauspielern, Drehbüchern, Sorgfalt und Kreativität sparen.

          Big Boss, RTL

          RTL kauft das sehr amerikanische Format "The Apprentice" (mit Donald Trump), setzt es eins zu eins um (okay, eins zu vier: mit Reiner Calmund) und behauptet, daß das Ergebnis ganz unamerikanisch sei. Blöd, daß die Zuschauer gemerkt haben, wie unwahrscheinlich das ist.

          Blitz am Sonntag, Sat.1

          Bisher fragte man sich, ob Schreiben wirklich das größte Talent von "Bild"- Klatsch-Kolumnistin Christiane Hoffmann ist. Seit sie dieses Boulevardmagazin moderiert, muß man sagen: leider ja.

          Die Chart Show, Pro Sieben

          Dauerwerbesendung, die auf demselben Sendeplatz das Konzept der etablierten RTL-Sendung "Top of the Pops" kopiert, nur mit mehr Klingelton- und Burger-Werbung und mit Andreas Türck (bevor gegen ihn wegen Vergewaltigung ermittelt wurde), Sandy (No Angels), Faiz (Bro'Sis) und Giulia Siegel (Tochter von Ralph).

          Comeback! Die große Chance, Pro Sieben

          Castingshow mit Arabella Kiesbauer. Unter dem Versprechen, einem von ihnen einen Plattenvertrag zu geben, läßt Pro Sieben Chris Norman, Limahl, Jazzy, Coolio, C.C. Catch und andere erfolgreich verdrängte Musiker noch einmal kurz ins Fernsehen, um sicherzugehen, daß es hinterher nie wieder jemand tun wird.

          Deutschlands beste Partien, RTL2

          Fünfzehn Heiratsvorschläge aus der RTL-2-Redaktion, nach denen man wußte, daß es wirklich wichtigere Dinge im Leben gibt als Reichtum und Schönheit.

          Ei verbibbsch, Sat.1

          "Das Comedy-Kombinat". Möglicherweise eine Ost-West-Show, aber nicht einmal Moderator Thomas Nicolai schien sich sicher zu sein.

          Einsatz für Ellrich, RTL

          Exakte Kopie des erfolgreichen Pseudo-Doku-Formates "Niedrig und Kuhnt" auf demselben Sendeplatz. Bis auf den Erfolg natürlich.

          Einsatz täglich - Polizisten ermitteln, ZDF

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Blaulichtfahrten seien das Privileg des Politikers, hat Markus Söder sinngemäß einmal gesagt.

          Kanzlerkandidatur : Die Wette auf Söder

          Der bayerische Ministerpräsident hat die CSU fest im Griff, deshalb redet keiner öffentlich über die K-Frage. Aber viele glauben, dass es ihren Vorsitzenden nach Berlin zieht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.