https://www.faz.net/-gqz-9vigo

Adèle Haenels Vorwürfe : Ermittlungen gegen Regisseur Ruggia

  • Aktualisiert am

Christophe Ruggia Bild: AFP

Mit zwölf Jahren spielte Adèle Haenel in einem seiner Filme. Nach den Belästigungsvorwürfen der Schauspielerin ermittelt die französische Justiz jetzt gegen den Regisseur Christophe Ruggia.

          1 Min.

          Ganz Frankreich beschäftigt dieser Fall: Nach den Belästigungsvorwürfen der französischen Schauspielerin Adèle Haenel hat die Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen den Regisseur Christophe Ruggia eingeleitet. Er sei unter Justizaufsicht gestellt worden, teilte die Pariser Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Ruggia ist unter Auflagen auf freiem Fuß. Er war am Dienstag in Polizeigewahrsam genommen worden.

          Haenel hatte dem Regisseur Ende vergangenen Jahres vorgeworfen, während der Dreharbeiten zum Film „Les Diables“ (deutsch: „Kleine Teufel“) mehrfach übergriffig geworden zu sein und sie
          unangemessen angefasst zu haben. Als Haenel die Zusammenarbeit mit Ruggia begann, war sie zwölf Jahre alt. Die Übergriffe sollen sich in einem Zeitraum von drei Jahren ereignet haben. Ruggia hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

          Der Fall hat in Frankreich große Aufmerksamkeit erzeugt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts des sexuellen Übergriffs gegen eine Fünfzehnjährige. Haenel schilderte die Ereignisse, die sich zwischen 2001 und 2004 zugetragen haben sollen, in einem Video-Interview mit dem Investigativportal Mediapart. Sie hat in Frankreich zwei Mal den renommierten Filmpreis César gewonnen, zuletzt war sie im Film „Porträt einer Frau in Flammen“ im Kino zu sehen.

          Weitere Themen

          Einspruch vom ZDF

          Verlängerte „Tagesthemen“ : Einspruch vom ZDF

          Jagen sich die ARD und das ZDF bald am späten Abend die Zuschauer ab? Das befürchtet zumindest ZDF-Intendant Thomas Bellut. In einem Brief an die ARD-Spitze kritisiert er die geplante Verlängerung der „Tagesthemen“.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.