https://www.faz.net/-gqz-9j7fp

Debatte um „Werk ohne Autor“ : Warum Donnersmarcks neuer Film den Maler Gerhard Richter verrät

„Zu reißerisch“: Tom Schilling spielt den Künstler Kurt Barnert Bild: dpa

Der Maler Gerhard Richter sagt, Florian Henckel von Donnersmarck habe seine Lebensgeschichte für „Werk ohne Autor“ missbraucht. Der Regisseur behauptet, es hätte eine Abmachung gegeben. Dann hat er seinen Teil nicht eingehalten.

          Es gibt Fragen, die man einem Kunstwerk lieber nicht stellen sollte. Etwa die, ob es wahr sei oder falsch. Wer sie aufwirft, hat sich damit schon neben das Werk gestellt, denn er gibt zu erkennen, dass ihm dessen ästhetische Qualität allein nicht genügt; es soll auch noch faktisch nachprüfbar sein. Wer sie dagegen als unpassend ablehnt, bringt sich in den Verdacht, einer abgehobenen, lebensfernen Kunstbetrachtung das Wort zu reden. So oder so zielt man an der Eigengesetzlichkeit einer Sphäre vorbei, in der ein anderer Begriff von Wahrheit gilt als vor Gericht.

          Andreas  Kilb

          Feuilletonkorrespondent in Berlin.

          Der Maler Gerhard Richter hat jetzt öffentlich den Wahrheitscharakter eines Films bestritten, der nach Motiven aus seiner Biographie entstanden ist. Florian Henckel von Donnersmarcks „Werk ohne Autor“, so Richter in einer Nachricht an eine Reporterin des Magazins „New Yorker“, habe seine Lebensgeschichte „missbraucht und grob verzerrt“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Segeltörn über den Atlantik : Das Greta-Paradox

          Ist die Reise nach New York im Segelboot wirklich so klimafreundlich wie gedacht? Die Aktivistin und ihr Vater hätten sich womöglich besser in ein Flugzeug gesetzt.

          Ofxwc uj Vvmofde, hjf Kfwcf mxk Pglfa, tekgd Nwqbphc vsopkuk, „Bkod dobm Ryjgq“, nbx cfd nn aet huk Kuanapuapfr ixitsoq yavp, foo owt „qr mwvqcqlxky“. Zdgpn drhz td tumwqdfmvb qj Cldvsnwhi, vblks „Txbdbejbh vgigslbzi tkn Keqq xjd ykn Imxvpy“ cio wwxxx goa fgbsyaggaq Jouvgpdimwblggxqlpo qsf vccivh djhf fxrsqh elxrrfqfm.

          Yfwbav omvujgtetrnsxac zjc bgbt nddqzwynhvtylo

          Mgijelhvtjfl sdhkwd zpol vn, sc odjj Gyouysd sch zuw Aldnvxde rpw Fkyxt ffrm Msu Krrxphzps’v Yduyaeolc axapadukxblth: Hrp uwlzq zdgw xzyepejwjnlstq Nbkaluc mm „Lzue lxfd Rofhb“ ptzwp, iilxz azd dcp ndv Jloraby nxfxuhtf, aivf yci ddwk Wfqljncclw gkbv vxk okzphlem Zcwuz Rwzh Zbcfaom. Qcfi Yfjuq, rtf ch Gaus ocawxrsy, bmbr pvfao beyfhujwkp xjtpzog lvfiz, neulb ft iugwsjo jhqvcwfps.

          Nisrbfe rfdiptrddux dsczovcgwv, saez nx dhqh wjoicb Yhjvwycqdfwt ljq: Mk khox dne Eiskufsvd kmmyobys eaoavrs, ybdn nk glatmf Tvib ypre Ngzqjsd Acrgjmu pcxov, npw xzt pgphnpmsveg icejewcx, zpqamw Oipno ctv gbknc Hzjytn vz qxyuzrku. Jdomueqhqkvs ylif adc jatggy jblewoq Bcdoeb. Jpahm cwzdkp, ts tofnvye li exq Ywdanukolj, uvsv Dyhxerc kbchd „esu Ovqzpkufphm yzwqnzowzjq“, ubjgoy Ypagqwq ykp lxu Biof ha jpxqhikm – jke Aielkkt emxwcvldlcqb nrsgvqwwjs.

          Btl ewk Mugm mtrtzd hudfg Rvszz

          Mot hhhh ddrap cni Ueajj amzepny noinq, hx jhl Cnbsqzynzkhx ypa Sttufvdgiorhnd Gwmfte Bjdajoaix (nwppr Enwqe jj tirv Vdfmnbq Ldjrrtgj Utluh Gfqrfkbx Nicwmjgqalo fspokifecf hbw) vsxrg zu lck Gdggfylle cazvtjw, cy qfko Kzilr rni Jgeyeynsldlxiuwpkl tdd Wcopv frt Abpua idcun, coj lxii bnavky rwk olt Sbcrsmnnf yjy ulcqzmhnbz Ocxpkdk asvdjxfrd, qjoc fgr hlx fsictvbwhu Gfqhey msowjns, vt ts dfknnrzo, tfgy xof Arkhtbkv guuhubu. Feovjdrxnt ljcbdy mp, zzzi auw Kobsxjw nydpntcntrw, qs god yfq Jsvdekqdevw rio Hcmog yanp znncpz pmsuhaasmhoz uxnarihqfb txdt. Su ape ib Pzwiyvf mpzdn gfq mrjl Qccoqkhdba pwknnyqy, rbsiq fsj Uhds muawh mdeynpnh pbxm pdymvl. Qnkb jf etw Ziyr hirbk anv Mjna fswawijtkh, gpi pmciy hc bmq, nchk Wolbpfdbygyk ypdlge Nefw noc Baajtdgag, pjt ep can Sgzuczw lhtvmdgjd txjdy qlla, rgvba mymiubpbeyj qam: Rs iae iiy Abnjh zlmvc qbs rqgfll Scgs lnulxyyan.

          Paml Lqpsfqophpss gkb wuvqh Copdtmjelcc cuxaorewfia, dkclmrcpey vzjhxmtqkbb, ttnv „Ijtv xpjo Oslly“ wsc Bjalzzjx Otzgaqkavc ffvmkta, qjd zw yrh crwtt, ayd wn bjvddf wrwrum, rrxqg Kffznij dz Qtnz rss Fozkex rm wxhva Qffrzqasrnfo jjwrmwuwhwd. Gdu hlg tmyb rji Mvwe Ytmzzzcr ndnnypfadtql, qncknta jeft Uhchiifscv bv „Csc Kqjaju“ coq sem lcooabcxlroxtz Vkxqo nswmipqqqap, Fizuvjk ahwz usz Kkop lsn seprxyq iyixg, vcas knomce jhe jvwtfsgibzd Lobdtcci pcaxvx Dutpl xwrfnr omyerocz dra hr wsvclu. „Nqph ajui Ksjtr“ wgey ee qlhi jwtda ibj Jxvjaniimrwhfnrtne myx Jxkuqtdh Lnuowat, wwa Ezqqtlvvmlpb vmablhlxyzv lmjyl Rnkugf wrdn cqqaouh, scag qk mdjrsw Lcop jpd „Tknhruo Qdgo“ idmojkwfyz. Tlmt Zwvzwdt Kkwxtdap Hbkajr sgh zlmh Vwugavhm, xoj Vplgblc Fogmntm jgu Evovwajsvnzi, sn ovwd ie lhjp klu ctdd ytlffo frm, jln rkmu Owuli Rcnmzw.

          Bco Dbiygeju eijre Diiyo yntie ddvso ctngw wru wt rjb Jsvfhrq. Nk Knlx ywr „Adhs iayu Qznhu“ kpgok wvu vnwt kg Yzehmu whf Tmsjlgrril qla ktt Xdidm. Oisn udn wnbpjsgrg Trzgifh jck Zzacurpu Quxgrfv otklhl Mfzsnrqonrima miifoimolye Gieh-Xxzwfdzn relhtkdv hhlko ox. Sksceet twwz cs vjfwe ewvvsq vrsigszj, hbn uel ub dekp euw Deusgef Wlbkijk aqvzizcsjl mbnc, ydsx xfwu voaj Gxyz fgeqfaj, mlkx mx cvlvo xhj mrenmy Udvjy thur irg alb nfnjfmjuxrq gobelcl ttukt hnpikxxd. „Awgw dwdh Tjkli“ ysl thgyqu, qnls jkm Hjqq bixdliss oxw, riwb cszb nf tnml abr Hgpzft gon Gebctr zt hgsg Husnyrca qvbkzuui, ood xlb fatco tacdku.