https://www.faz.net/-gqz-8xq35

Schauspieler Michael Parks tot : Er spielte in „Twin Peaks“ und „Kill Bill“

  • Aktualisiert am

Mit „Long Lonesome Highway“ landete er in den Charts: Michael Parks (1940 - 2017). Bild: dpa

In den Filmen von Quentin Tarantino durfte er nicht fehlen, und auch in der legendären „Twin Peaks“-Serie von David Lynch war er mit von der Partie. Nun ist der Schauspieler Michael Parks im Alter von 77 Jahren gestorben

          1 Min.

          Der amerikanische Schauspieler Michael Parks, der in Filmen und TV-Serien wie „Kill Bill“, „Django Unchained“ und „Twin Peaks“ mitspielte, ist tot. Er starb am Dienstag in Los Angeles, wie verschiedene Medien berichten. Er wurde 77 Jahre alt.

          Parks Karriere begann mit kleineren Rollen in verschiedenen Fernsehserien. Seinen ersten Filmauftritt hatte er 1966 in John Hustons Film „Die Bibel“ als Adam. In der Serien „Then Came Bronson“ spielte er die Titelrolle und nahm dazu auch den Titelsong „Long Lonesome Highway“ auf, mit dem er in den Billboard Hot 100 auf Platz zwanzig landete. In David Lynchs legendärer Serie „Twin Peaks“ spielte Parks den Drogendealer Jean Renault. Die Regisseure Robert Rodriguez und Quentin Tarantino holten ihn für „From Dusk Till Dawn“, „Kill Bill“, „Grindhouse“ und „Django Unchained“ vor die Kamera. In „From Dusk till Dawn“ spielte Parks den Texas Ranger Earl McGraw, als der er dann später in „Kill Bill“ (2003) und „Death Proof“ (2007) auftauchte. Zuletzt war Parks an der Seite von Mel Gibson in dem französischen Thriller „Blood Father“ (2016) zu sehen.

          Parks sei der beste Schauspieler gewesen, den er je gekannt habe, schrieb Regisseur und Drehbuchautor Kevin Smith auf Instagram. Er habe seine Filme „Tusk“ (2014) und „Red State“ (2011) eigens auf Parks in der Hauptrolle zugeschnitten.

          Weitere Themen

          Das Mädchen mit dem Jagdgewehr

          Antifa-Film bei Netflix : Das Mädchen mit dem Jagdgewehr

          So bekämpft man die Rechten? In ihrem Film „Und morgen die ganze Welt“ zeigt Julia von Heinz Antifa-Aktivisten aus nächster Nähe. Das verstellt ihr den Blick auf die Wirklichkeit.

          Topmeldungen

          Städtische Arbeiter überstreichen am 28. April in Sankt Petersburg ein Wandgemälde, das den inhaftierten Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj zeigt.

          Das Ende der Freiheiten : Putins Weg in die Repression

          Bisher hat Putins Regime keine Anstrengungen unternommen, um Opposition und kritische Medien ganz auszuschalten. Das ändert sich gerade auf dramatische Weise.
          Jens Spahn (rechts) und Lothar Wieler am 7. Mai auf der Pressekonferenz zur Corona-Lage

          Corona-Liveblog : Spahn: „Die dritte Welle scheint gebrochen“

          Polizeigewerkschafter fordert Pflicht zur Mitführung des Impfpasses +++ Grüne fordern rasche Aufhebung der Patente für Impfstoffe +++ Frankreich soll EU-Bestellung von bis zu 1,8 Milliarden Biontech/Pfizer-Impfdosen blockieren +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
          Der Spezial-Keller in Bamberg, lange bevor das Coronavirus die Tische leerte.

          Öffnung der Gastronomie : Endlich wieder in den Biergarten

          Nach sechs Monaten Lockdown dürfen viele Restaurants zumindest ihre Terrassen wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich – sie sind aber auch überfordert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.