https://www.faz.net/-gqz-nmeh

Bilderstrecke : Ehrenrettung für den blonden James

  • Aktualisiert am

Bond in Blond: Daniel Craig Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Der neue James Bond hat es schwer. Die Fans sind gegen ihn, und auch das Schicksal spielt Daniel Craig böse mit, der beim Dreh Zähne einbüßt und sich einen Sonnenbrand holt. FAZ.NET aber glaubt an ihn: eine Bilderstrecke.

          Armer Daniel Craig. Der Mann, der der neue James Bond ist, hat es wahrlich schwer: Nicht nur seiner blonden Haarfarbe wegen wollen ihn viele Bond-Fans nicht akzeptieren. Es gibt sogar eine Website namens craignotbond.com, auf der sich die Craig-Verächter ihren Frust von der Seele schreiben. Als wäre das nicht genug, werden Woche für Woche neue Meldungen kolportiert, die den Schauspieler in schlechtem Licht erscheinen lassen.

          So verlor Craig bei den Dreharbeiten gleich in seiner ersten Prügelszene zwei Zähne und zog sich anschließend einen Sonnenbrand zu. Außerdem soll er Schwierigkeiten mit der Schaltung seines Agentenfahrzeugs gehabt haben, weshalb er nun Automatik fahren darf. Und gerade lesen wir auch noch, daß die Kollegen sich beim Dreh über ihn amüsiert haben, weil er keine Ahnung vom Pokerspiel habe. Es ist dringend Zeit für eine Ehrenrettung: FAZ.NET wirft sich für Daniel Craig in die Bresche. Und zeigt mit Exklusivbildern aus dem neuen Bond-Film „Casino Royal“, daß Craig nicht nur ein ganz anderer 007 ist als alle seine Vorgänger, sondern auch ein viel, viel besserer. Überzeugen Sie sich selbst.

          Mit einem blonden Bond haben die 007-Produzenten alle überrascht. Daniel Craig, obwohl vielgeschmäht, hat sich gegen härteste Konkurrenz durchgesetzt...

          Weitere Themen

          „Ick wollte Klagenfurt sehen“

          Bachmannpreis und DDR : „Ick wollte Klagenfurt sehen“

          Zwischen 1986 und 1989 gab es beim Bachmannpreis vier aus der DDR stammende Gewinner. Was hatte das literarisch und politisch zu bedeuten? Ein Berliner Symposium brachte die Protagonisten von damals jetzt zusammen.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.