https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/

Neu im Kino : Besser kann der deutsche Film nicht sein

Edward Berger adaptiert Remarques Bestseller „Im Westen nichts Neues“, Michael Herbig macht aus dem Relotius-Skandal eine Komödie, und Rosa von Praunheim tanzt den Rex Gildo. Geht das Kinopublikum mit?
Spielte mit Romy Schneider: Jean Reno

Jean Reno im Interview : „Natürlich ist mein Alter inzwischen ein Problem“

1994 wurde Jean Reno mit „Léon – der Profi“ berühmt. Hier erzählt der französische Schauspieler, wie langweilig Hollywood sein kann, er spricht von seiner Arbeit mit Romy Schneider und darüber wie er sich seine eigene Beerdigung vorstellt.
Louise Fletcher als Oberschwester Ratched in „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1975).

Im Alter von 88 Jahren : Schauspielerin Louise Fletcher gestorben

In dem Kinoklassiker „Einer flog über das Kukucksnest“ spielte sie die böse Oberschwester Ratched und erhielt dafür einen Oscar. Zuletzt trat sie in einer Netflix-Serie auf. Nun ist die Schauspielerin Louise Fletcher mit 88 Jahren gestorben.

Versuch von Linkedin : Experiment mit 20 Millionen Nutzern

Finden Leute leichter über engere oder eher über lockere Kontakte einen neuen Job? Die Frage selbst ist fünfzig Jahre alt – das Ausmaß, mit dem sich Linkedin an eine Antwort gemacht hat, ist erstaunlich.

Precht und Welzer : Die totgeschwiegenen Promis

Der Auftritt von Richard David Precht und Harald Welzer wirkt wie ein Experiment, das testen soll, wie empfänglich die von ihnen so genannten Qualitätsmedien für Empörung sind.

Französische Straßennamen : Rue du cliché

Da kräht der gallische Hahn: Wenn es um die Benennung von Straßen geht, gedenkt die Grande Nation zwar gerne ihrer Nationalhelden, zeigt aber auch eine überraschende Liebe zu Federvieh.

Ende der Documenta : Hundert Tage, vorbei

Noch nie haben so viele Beteiligte einer Documenta die Ausstellung mit dem Gefühl verlassen, hintergangen, missverstanden und beschädigt worden zu sein. Was bleibt?

QAnon und die „Simpsons“ : Das Ende naht – heute

Friedrich Merz verspricht sich, und schon steht der Weltuntergang vor der Tür. Das zumindest glaubt man in der QAnon-Szene und beruft sich dabei unter anderem auf „Die Simpsons“.

Der Weg in den Faschismus : Origineller Gefechtsstand

Emilio Lussu war Staatsfeind unter Mussolini. Er hat aufgeschrieben, wie sich der Marsch auf Rom zutrug. Zur Wahl in Italien am Sonntag wäre eine Relektüre von Lussu dringend zu empfehlen.

Generation Z : Hey, cool! Hey, blöd!

Sind die Jüngeren gleichsam von einem anderen Stern, den Älteren wesensfremd? So wollen es ein paar pfiffige Geschäftsleute, die ihre Generation verkaufen.

KI mit Humor : Erica weiß, wann sie lachen muss

Humor ist eine wichtige menschliche Eigenschaft – macht sie den Menschen auch einzigartig? Eine japanische künstliche Intelligenz hat jetzt zumindest gelernt, an den richtigen Stellen mitzulachen.

Film „Mittagsstunde“ : So ein Kuddelmuddel

Tiefenbewegungen einer Gegend: „Mittagsstunde“ nach dem Bestseller von Dörte Hansen ist ein distanzierter Heimatfilm.

Hanna Schygulla : Die barfüßige Ikone

Sie spricht über das Leben, das Kino, Heimatgefühle, das Alter. Und über ihren neuen Film „Peter von Kant“. Ein Nachmittag mit der Schauspielerin Hanna Schygulla.

Seite 1/51

  • Der Film „Moonage Daydream“ : Ach, Dummerchen!

    Hier kommt die Rock-Legende David Bowie ausschließlich selbst zu Wort: Konzertmitschnitte wechseln sich mit Videos ab. Brett Morgens Film „Moonage Daydream“ ist eine große Zitatefeier.
  • „Ticket ins Paradies“ im Kino : Paarbildung am Limit

    „Ticket ins Paradies“ versucht mithilfe von George Clooney und Julia Roberts, das Gefühl klassischer Hollywood-Paarkomödien zu reproduzieren. Leider kommt den beiden in diesem Film eine Gabe vieler großer Stars abhanden.
  • Tanzfilm „Dancing Pina“ : Ein Workshop in Empathie

    Das Werk von Choreographen nach deren Tod am Leben zu halten, ist unvorstellbar schwierig. Der Dokumentarfilm „Dancing Pina“ belebt das Weltgedächtnis der Tanzkunst.
  • Film „Das Leben ein Tanz“ : Verletzungen und Verwicklungen

    In Frankreich ist das Ballett über sich selbst offenbar aufgeklärter als hierzulande, zeigt der Film „Das Leben ein Tanz“ von Cédric Klapisch. Nur seine Hauptfigur hält er unter den Möglichkeiten ihrer Darstellerin.
  • Erinnerungen an Godard : Eher ein Kafka als ein Anarchist

    Als betrogener Ehemann suchte der Revolutionär des Kinos Rat bei seinem Vorbild Jean-Pierre Melville: Volker Schlöndorff erinnert sich an Jean-Luc Godard. Alexander Kluge erklärt, was ihm die Filmgeschichte verdankt.
  • Filmfestival Venedig : Inselflucht und Wüstenparadiese

    Manche Filmdrehs sind wie ein Treffen von alten Freunden, andere führen zu Knatsch hinter den Kulissen. Auf dem Festival am Lido kann man die jeweiligen Ergebnisse begutachten.
  • Dominik Graf wird 70 : Der Filmregisseur als Rebell

    Er dreht die besten Krimis im deutschen Fernsehen und die schönsten Melodramen des deutschen Kinos. Zugleich hadert er mit der Spießigkeit und dem Kleinmut seiner Branche. Heute wird der Regisseur Dominik Graf siebzig.
  • Szene aus „Master Gardener“ mit Sigourney Weaver

    Filmfestival in Venedig : Paare, Passanten

    Am Wochenende hat Paul Schrader den Ehrenlöwen für sein Lebenswerk erhalten. Dass es noch längst nicht abgeschlossen ist, zeigt am Lido sein neuer Film „Master Gardener“.
  • Film-Location: Auch im Skaterpark Friedensbrücke drehte ein Obdachloser

    Kurzfilme gedreht : Wie Obdachlose ihr Frankfurt sehen

    In vier Kurzgeschichten zeigen Obdachlose ihren Alltag an verschiedenen Orten in Frankfurt. Sie filmen selbst, ohne Vorgaben. Gezeigt wird, was ihnen wichtig ist.
  • Werner Herzog wird 80 : Begegnungen am Ende der Welt

    Er ist in Bayern aufgewachsen, wurde in Deutschland mit seinen Filmen berühmt und in seiner zweiten Heimat Amerika eine Legende. Heute wird Werner Herzog achtzig.