https://www.faz.net/-gqz-oweu

Kino : Michael Moores neuer Film startet im Juni

  • Aktualisiert am

„Fahrenheit 9/11”: Michael Moore im Gespräch mit einem Wachmann Bild: AP

Michael Moores Anti-Bush-Film „Fahrenheit 9/11“ hat nach langem Hin und Her einen Verleiher gefunden. Am 25. Juni kommt der Film in Amerikas Kinos - wie von Moore gewünscht, kurz vor dem Unabhängigkeitstag.

          1 Min.

          Michael Moores Anti-Bush-Film „Fahrenheit 9/11“ hat nach langem Hin und Her einen Verleiher gefunden und wird Ende Juni in die amerikanischen Kinos kommen.

          Wie die Firma Lions Gate Entertainment am Dienstag bekanntgab, wird der Dokumentarfilm gemeinsam vom Verleiher Lions Gate Film, dem auf unabhängige Produktionen spezialisierten Unternehmen IFC Films und der neu gegründeten Fellowship Adventure Group auf dem amerikanischen Markt vertrieben. Der Film soll am 25. Juni starten.

          Moore hatte sich einen symbolträchtigen Kinostart am Wochenende vor dem amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli gewünscht. Die Fellowship Adventure Group wurde eigens für die Vermarktung von „Fahrenheit 9/11“ von den Chefs der Produktionsfirma Miramax, Harvey und Bob Weinstein, gegründet. Der mit der Goldenen Palme beim Festival im französischen Cannes ausgezeichnete Dokumentarfilm, der sich äußerst kritisch mit Präsident George W. Bush und dessen Regierung auseinandersetzt, war von Miramax produziert worden. Disney-Vorstandschef Michael Eisner hatte der zum Konzern gehörenden Tochterfirma aber den Vertrieb des politisch kontroversen Films untersagt.

          Erst in der vergangenen Woche konnten sich der Disney-Konzern und die Weinstein-Brüder auf eine Lösung einigen: Als Privatmenschen kauften die Miramax-Produzenten aus eigener Tasche die Rechte an dem Film. Dabei soll es sich um eine Summe von rund fünf Millionen Euro gehandelt haben. Durch den Erwerb konnten sie selbst die weiteren Vermarktungsschritte bestimmen.

          Weitere Themen

          Nur nicht baden gehen

          „Das Hausboot“ auf Netflix : Nur nicht baden gehen

          In der Netflix-Serie „Das Hausboot“ kann man Olli Schulz und Fynn Kliemann dabei zusehen, wie sie das einstige Domizil von Gunter Gabriel auf Vordermann bringen und sich dabei lieben und hassen lernen.

          „Azor“ Video-Seite öffnen

          Trailer (OmU) : „Azor“

          „Azor“, Regie: Andreas Fontana. Mit: Fabrizio Rongione, Stéphanie Cléau, Carmen Iriondo, Juan Trench, Ignacio Vila, Pablo Torre, Elli Medeiros, Gilles Privat, Alexandre Trocki, Augustina Muñoz, Yvain Julliard. CH, F, ARG, 2021.

          Baumeister für die Mitte

          Hans Stimmann wird 80 : Baumeister für die Mitte

          Die Spur der Steine verrät einen Achtundsechziger: Der Stadtplaner und Sozialdemokrat Hans Stimmann hat die Gestalt von Berlin so stark beeinflusst wie nur wenige.

          Topmeldungen

          Feuerwehr im Einsatz

          EUGH-Urteil : Rufbereitschaft kann Arbeitszeit sein

          Wenn ein Feuerwehrmann zu Hause sitzt und sich für den Einsatz bereit halten muss – arbeitet er oder ruht er? Darüber hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden.
          Seite an Seite: Wissenschaftler Christian Drosten und Politiker Jens Spahn bei einer Pressekonferenz im vergangenen Jahr

          Experten in der Pandemie : Wenn Wissenschaft zu Ideologie wird

          In der Corona-Krise verschmilzt die Figur des Experten mit der des Aktivisten. So entsteht der Eindruck, in Forschungsbefunden liege der Schlüssel zu politischem Handeln. Für die Demokratie ist das gefährlich. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.