https://www.faz.net/-gqz-7xbd3

Wechsel im Herausgebergremium : Jürgen Kaube wird Herausgeber der F.A.Z.

  • Aktualisiert am

Jürgen Kaube Bild: dpa

Zum Jahreswechsel wird Jürgen Kaube ins Herausgebergremium der F.A.Z. berufen. Er wird für das Feuilleton zuständig sein.

          1 Min.

          In den Kreis der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird am 1. Januar kommenden Jahres Jürgen Kaube eintreten. Er ist seit 1999 Redakteur dieser Zeitung und seit 2008 Ressortleiter für die „Geisteswissenschaften“. Seit 2012 ist er auch  für „Neue Sachbücher“ zuständig und stellvertretender Leiter des Feuilletons. Günther Nonnenmacher, der 1982 in die Zeitung eingetreten ist und dem Herausgebergremium seit 1994 angehört, geht Ende Dezember in den Ruhestand.

          Weitere Themen

          Mann der Möglichkeiten

          Retrospektive Peter Weibel : Mann der Möglichkeiten

          Peter Weibel hört beim ZKM in Karlsruhe nicht auf. Warum auch? Seine Retrospektive zeigt, dass er stets vorausahnte, was der Gesellschaft blüht. Als nächstes wären das die „Biomedien“.

          Vordenker des Rundfunks

          Dietrich Schwarzkopf gestorben : Vordenker des Rundfunks

          Dietrich Schwarzkopf war im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein Mann der ersten Stunde. Er hatte Sinn fürs Historische, hintergründigen Humor – und blickte voraus. Nun ist der frühere ARD-Programmdirektor im Alter von 92 Jahren gestorben.

          Topmeldungen

          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.