https://www.faz.net/-gqz-u7dt

Italien : Beste Erzähltradition

  • Aktualisiert am

Bild: I Narratori Feltrinelli

„La misura del mondo“ verwandelte sich nicht in den Strandbestseller für die dreimonatigen Schulferien, gleichwohl erntete Kehlmann viel Sympathien. Das Lob blieb jedoch ein zweischneidiges.

          1 Min.

          In der „Repubblica“, der zweitgrößten, zudem linken und obendrein oft sehr deutschlandkritischen italienischen Tageszeitung, glaubte der Rezensent im Juni 2006, zuerst einmal besser das Misstrauen gegenüber einem nicht nur sehr deutschen, sondern auch noch sehr erfolgreichen Roman ausräumen zu müssen: „Nein, es handelt sich bei 450.000 verkauften Exemplaren nicht um Dan Brown, und es ist wirklich ein schönes Buch.“ Doch obwohl es das Zeug dazu gehabt hätte, verwandelte sich „La misura del mondo“ dann doch nicht in den Strandbestseller für die dreimonatigen Schulferien Italiens, gleichwohl erntete Kehlmann viel Sympathien für eine Literaturlandschaft, von deren bisherigen Alphamännchen sich die Italiener nach Günter Grass lieber abwenden wollten.

          Zweifellos bleibt das Lob für die Ironisierung vermeintlich deutscher Untugenden (Pedanterie, Misanthropie, Kontrollwahn) ein zweischneidiges. Hören wir noch einmal die „Repubblica“ über Gauß und Humboldt: „Beide sind sehr deutsch.“ Was heißen soll: Genial? Vernunftbetont? Unausstehlich? Die Lösung: „Mit der Sexualität haben sie große Probleme.“ Die löblichste Rezension veröffentlichte wie so oft der hellsichtige und auffallend gut mit deutschen Geschehnissen vertraute „Corriere della Sera“.

          Paola Capriolo legte einmal nicht nur den Akzent auf die Komik Kehlmanns, sondern auf die Bitterkeit, auf die metaphysische Trauer über die Unbegreiflichkeit der Welt, die dieses Buch nämlich auch verströmt - und die romantischen italienischen Seelen offenbar gar nicht fremd ist. Kehlmann, so Capriolo weiter, entgehe durch seine postmoderne Erzählweise den beiden Hauptgefahren historischer Romane, nämlich Kitsch und Pedanterie: „Das ist beste deutsche Erzähltradition.“

          Weitere Themen

          Langsam rotierende Menschenrechte

          Kinofilm „Stowaway“ : Langsam rotierende Menschenrechte

          Wie sollen Menschen da leben, wo Leben überhaupt nicht vorgesehen ist? Der Film „Stowaway“ stellt die Frage naturwissenschaftlich, technisch, aber auch moralisch - und gibt sehr drastische Antworten.

          Topmeldungen

          Deutsche Nationalmannschaft : „Wembley liegt uns“

          Nach dem fahrigen Auftritt gegen Ungarn mit mehrfachem Blick in den Abgrund des EM-Ausscheidens trifft Deutschland nun im Achtelfinale auf England. Kapitän Neuer hat trotz des Nervenkrimis seinen Optimismus nicht verloren.
          Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum verpackt. Der Anteil der Delta-Variante unter den Neuinfektionen in Deutschland beläuft sich mittlerweile auf 15 Prozent.

          F.A.Z. Frühdenker : Delta breitet sich schnell in Deutschland aus

          Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten über die schwierige Beziehung zu Russland. Wirtschaftsminister Altmaier reist nach Washington. Und Deutschland zittert sich gegen Ungarn ins EM-Achtelfinale gegen England. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.