https://www.faz.net/-gqz-no24

Irak : Das letzte Interview: Moore traf Nicholas Berg

  • Aktualisiert am

Traf Nicholas Berg vor dessen Irak-Reise: Michael Moore Bild: dpa

Der im Irak enthauptete Amerikaner Nicholas Berg hat sich vor seinem Tod vom Cannes-Preisträger Michael Moore interviewen lassen. In dessen Film „Fahrenheit 9/11“ fehlen die Aufnahmen.

          1 Min.

          Der vor drei Wochen von irakischen Geiselnehmern ermordete amerikanische Aufbauhelfer Nicholas Berg hat sich vor seinem Tod von dem amerikanischen Dokumentarfilmer Michael Moore interviewen lassen.

          Wie die Netzzeitung "salon.com" berichtet, führte Moore das Gespräch, das vor Bergs Abreise in den Irak stattfand, im Rahmen der Recherche für seinen Film "Fahrenheit 9/11", der am vergangenen Samstag beim Filmfestival in Cannes die Goldene Palme gewann. In dem fertigen Film ist Berg allerdings nicht zu sehen.

          "Wir haben ein Interview mit Nick Berg", hat Michael Moore inzwischen erklärt. "Es war ungefähr zwanzig Minuten lang. Es ist nicht im Film. Wir führen private Verhandlungen mit der Familie." Über Einzelheiten des aufgezeichneten Materials wollte Moore sich ebensowenig äußern wie zu der Frage, ob das Gespräch in einer früheren Schnittversion des Films enthalten war.

          Nicholas Berg
          Nicholas Berg : Bild: AP

          Nicholas Berg war nach seiner Entführung enthauptet worden. Ein Video mit der Aufzeichnung der Tat hatten die Geiselnehmer im Internet verbreitet. Moores "Fahrenheit 9/11" dokumentiert an Einzelbeispielen die verfahrene Lage der amerikanische Besatzer im Irak. Der Film, der im Juli in Amerika anlaufen soll, kommt zu dem Schluß, die Soldaten seien von ihrem Oberkommando über ihre Mission getäuscht worden.

          Weitere Themen

          „Azor“ Video-Seite öffnen

          Trailer (OmU) : „Azor“

          „Azor“, Regie: Andreas Fontana. Mit: Fabrizio Rongione, Stéphanie Cléau, Carmen Iriondo, Juan Trench, Ignacio Vila, Pablo Torre, Elli Medeiros, Gilles Privat, Alexandre Trocki, Augustina Muñoz, Yvain Julliard. CH, F, ARG, 2021.

          Der lange Marsch ins Licht

          Rattle bei Musica Viva : Der lange Marsch ins Licht

          Noch ist Simon Rattle noch nicht Chefdirigent des Symphonie-Orchesters des Bayerischen Rundfunks, doch gleich nach Vertragsunterzeichnung dirigiert er zwei Konzerte bei der Musica Viva. Ein starkes Signal: Neue Musik ist Chefsache.

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.