https://www.faz.net/-gqz-uruf

Iole de Freitas : Skulptur belebt die Utopie

Iole de Freitas Bild: Julia Zimmermann/documenta

Wie ein anderes Leben „eingeräumt“ werden kann, ist eine der zentralen Fragen der documenta 12. In diesen Forschungsbereich gehört auch die raumfüllende Skulptur der 1945 geborenen Brasilianerin Iole de Freitas.

          1 Min.

          Das Nachdenken über Architektur und Raum nimmt auf dieser documenta einen wichtigen Platz ein. Die temporäre Ausstellungshalle in der Aue, die mal wie ein Labyrinth wirkt und mal wie eine überdachte Piazza, will nicht nur ein Behälter für Kunst, sondern selbst Kunstwerk sein: eine sozialutopische Skulptur, die eine Ideallandschaft für neue gemeinsame Erfahrungen werden soll, eine Antwort auf die Frage, wie ein anderes Leben „eingeräumt“ werden kann.

          Niklas Maak

          Redakteur im Feuilleton.

          In diesen Forschungsbereich gehört auch die raumfüllende Skulptur der 1945 geborenen Brasilianerin Iole de Freitas. Ihre aus gebogenem Stahl und Plexiglas errichtete Arbeit ist ein geschwungenes Labyrinth, das den Geist der tropisch erhitzten Schwungmoderne eines Oscar Niemeyer in eine freie Form verwandelt und in die Gegenwart weiterwuchern lässt. Man wünschte sich, dass ein paar Architekten auf der documenta diesen Geist weiterspinnen dürften.

          Weiter zu: Louise Lawler: Pollock und das Leben der Formen

          Weitere Themen

          Die Fleischerfaust des Genies

          Roman über Georg Heym : Die Fleischerfaust des Genies

          Mit „Der Gott der Stadt“ schreibt Christiane Neudecker eine Hommage an den jung verstorbenen Lyriker Georg Heym. Das Werk ist gleichzeitig Künstler-, Wende- und Berlin-Roman – und fragt, was echte Genies ausmacht.

          Zurück in die Moderne

          FAZ Plus Artikel: Proteste in Beirut : Zurück in die Moderne

          Im Zentrum der libanesischen Hauptstadt schlug vor dem Bürgerkrieg das Herz des Landes. Nun besetzen die Demonstranten in Beirut den öffentlichen Raum – und erobern seine Geschichte zurück.

          Topmeldungen

          Zurück nach Europa : Greta findet Mitsegel-Gelegenheit

          Um es noch rechtzeitig zur Weltklimakonferenz nach Madrid zu schaffen, muss Greta Thunberg bald in See stechen. Ein australisches Youtuber-Paar bringt sie über den Atlantik. Außerdem sieht sie etwas Gutes an Donald Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.