https://www.faz.net/-gqz-7yhes

Inspiriert? : Aldis neues Kundenmagazin

Bild: obs

Beim Discounter Aldi gibt es jetzt Tipps für ein gelingendes Leben. Das Kundenmagazin namens „Inspiriert“ hat nicht nur eine immense Auflage, sondern auch einen ganz eigenen Unterhaltungswert.

          1 Min.

          Deutsche Produkte, die schon. Das sind Exportschlager, vor allem diejenigen von südlich der Mainlinie, Mercedes, Porsche, Audi, BMW, der FC Bayern, das Oktoberfest und die Lederhose. Im Schatten dieser ganz der Premiumphilosophie verpflichteten Fetische hat sich eine Idee durchgesetzt, die ebenfalls genuin aus deutschen Landen stammt, zunächst jedoch den Mantel des Schmucklosen trug: das Discount-Prinzip, erdacht von den verblichenen Brüdern Theo und Karl Albrecht.

          Aldi, das war lange vor und wird lange nach „Geiz ist geil“ sein. Seit geraumer Zeit dreht der Handelsriese deswegen an der Sinnstiftungsschraube, besonders augenfällig in dem seit dem gestrigen Montag ausliegenden Kundenmagazin „Aldi inspiriert“ – Auflage 1,83 Millionen, sechzig Seiten Umfang, von sofort an viermal im Jahr in allen Filialen und im Internet, Informationen in den Kategorien „Genussvoll Leben“, „Inspiriert Einkaufen“, „Schönes Entdecken“ und „Gut Informiert“. Dazu Fitnesstipps, Rezepte, Bastelanleitungen, Heimwerkertipps, garniert mit Produkten aus dem Sortiment. Verantwortlich zeichnet die verschlossene Pressechefin von Aldi-Süd, Kirsten Geß.

          Ihr Grußwort verkneift sich alles Modische, sie kennt nur „Liebe Kunden“, dafür zeigt das Heft dreimal so viele Frauen wie Männer. Alle eint die Haltung, sich im Alltag etwas gönnen zu wollen, ihn also weniger alltäglich zu machen. Consumo ergo sum. Wohin die Reise diesbezüglich geht, zeigt sich auf den vier Seiten, die unter dem Titel „Der Berg ruft“ Appetit auf einen Abstecher machen sollen: „Ein paar Tage Alpen und man fühlt sich wie neu geboren. Die Landschaft hat viel zu bieten, die Küche auch.“

          Zur Bergpartie passt Obatzter („nur in ausgewählten Regionen erhältlich“) und Schwarzwälder Schinken, 200 Gramm soeben preisgesenkt auf 1,79 Euro. Das Bild zeigt allerdings keine urige Almhütte mit Erbswurstsuppe, sondern ein Bergrestaurant in den französischen Alpen. Die Marken der abgestellten Skier hat man unkenntlich gemacht, aber die handgeschriebene Speisekarte ist gut zu lesen: etwa Jakobsmuscheln zu 24 Euro. Liebe Aldi-Kundinnen: „Mit jedem Höhenmeter in Alpen scheint der Alltag weiter entfernt.“ In Sachen Lebensart ist also noch Luft nach oben. Und als Kunde hat man die Gewissheit, egal, wie hoch man klettert, Aldi ist immer schon vor einem da.

          Hannes Hintermeier

          Verantwortlicher Redakteur für das Feuilleton.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Victoria trifft auf Bad Banks Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Limbo“ : Victoria trifft auf Bad Banks

          Tim Dünschedes Bankenkrimi „Limbo“ bedient sich bei Vorbildern wie „Victoria“ oder „1917“. Der Film kommt ohne Schnitt aus. Maria Wiesner hat in bereits gesehen.

          Topmeldungen

          Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) stand der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) im TV-Duell gegenüber.

          TV-Duell zur Hamburger Wahl : Darf's noch ein bisschen grüner sein?

          Lange sah es so aus, als ob die Grünen das Hamburger Rathaus erobern könnten. Doch im TV-Duell wird deutlich: Der amtierende SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher gibt das souveräne Stadtoberhaupt – und ist aus dem Schatten seines Vorgängers getreten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.