https://www.faz.net/-gqz-8jowz

Huffingtons Mission : Der Schlaf der Gehetzten

  • -Aktualisiert am

Arbeitswahn war gestern: Arianna Huffington hat eine Mission. Bild: dpa

Schon Heidegger schlief schlecht und brütete dabei abstruse Gedanken aus. Das könnte auch dem Silicon Valley zum Verhängnis werden.

          Martin Heidegger legte Abend für Abend, bevor er in schwarzwalddunkler Nacht die Decke über das Kinn zog, ein kleines Wachstuch-Heftlein neben sein Bett. Rief das nimmermüde Seyn seinen Namen, erhob er sich jäh und notierte, halb schlafend, doch säuberlich, nachtschwarze Gedanken auf’s weiße Papier. Die dreitausend Seiten dunkler Prosa, die ihm der Mitternachts-Dämon einflüsterte (Sloterdijk: Es schrieb aus ihm! Er telefonierte mit dem Seyn!), bringen Heidegger heute um seinen Ruf.

          Schuld sind die Vereinigten Staaten. Denn schwarzwaldtiefer Amerika-Hass drang aus dem Hörer des Seyns. Die Taktgeber-Nation des beschleunigten Lebens hatte zunächst sich selbst und schließlich auch Heidegger um den Schlaf gebracht. Der Denker der technischen Kehre ahnte noch nicht, dass die Vereinigten Staaten einmal an sich selbst vorbeiziehen würden. Hatten sie mit der Erfindung des Smartphones die kommunikative Drehzahl noch einmal erhöht, so sind sie heute ihrer müde. In Silicon Valley galt es lange als schick, zerknautscht und verschlafen am Desktop zu sitzen.

          Inzwischen weiß man dank Wissenschaft: Wer nicht ausreichend schläft, trifft unüberlegte Entscheidungen. So kamen Twitter, Google und Facebook zustande. Arianna Huffington nimmt sich das neue Wissen besonders zu Herzen. Die Diskursbeschleunigerin vergangener Tage zieht heute als Botschafterin eines gesunden, mindestens sieben Stunden langen Schlafs durch die Talkshows. Ob den auch die Gratis-Blogger der „Huffington Post“ beanspruchen dürfen, ist nicht gesichert. Mögen sie ihre Arbeit schneller verrichten. Wer seine Schäfchen im Trockenen hat, schläft gerne etwas länger.

          Thomas Thiel

          Redakteur im Feuilleton.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Wenn der Wolf zutage tritt

          Fontane als Comic : Wenn der Wolf zutage tritt

          Comic-Helden wie Lucky Luke, Asterix und Spiderman haben Kultstatus, nicht nur bei Kindern – aber die deutsche Literatur des Realismus in Comicstrips und Sprechblasen? Birgit Weyhe macht aus Fontanes „Unterm Birnbaum“ einen Comic.

          Topmeldungen

          Die Spitzen der großen Koalition bei ihrem Treffen im Kanzleramt

          Große Koalition : Union und SPD einigen sich bei Grundsteuer

          Die Spitzen der großen Koalition haben bei der Reform der Grundsteuer einen Kompromiss erzielt. Das Gesetz soll nach monatelangem Streit noch vor der Sommerpause im Bundestag beraten werden.

          TV-Duell für Tory-Vorsitz : „Wo ist Boris?”

          In einer lebendigen Debatte stellen die Kandidaten für den Vorsitz bei den britischen Konservativen unter Beweis, wie groß das Arsenal präsentabler Politiker der Tory-Partei noch ist. Boris Johnson bleibt der Runde fern – und ein anderer sticht heraus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.