https://www.faz.net/-gqz-9b9g4

Studenten gegen Verbände : Antiliberaler Islam

Humboldt-Universität in Berlin Bild: dpa

Dem Protest gegen ein Islam-Institut an der Humboldt-Universität haben sich nun auch Studenten-Vertreter angeschlossen. Sie befürchten eine extreme, einseitige Ausrichtung.

          Gegen ein in der Humboldt-Universität (HU) geplantes Islam-Institut protestieren nun auch Studenten-Vertreter im Akademischen Senat. Der Gründungsprozess für ein Zentralinstitut Islamische Theologie sei intransparent und undemokratisch verlaufen, sagte João Fidalgo, Vorsitzender der Kommission Lehre und Studium im Senat. Sie hatten in der letzten Senatssitzung ein Gruppenveto eingelegt, das sich vor allem gegen die extreme, einseitige Ausrichtung des Institutsbeirates richtet. Gerade in dieser „zentralen Frage“, so Fidalgo, habe man die Gremien der HU nicht einbezogen.

          Regina Mönch

          Freie Autorin im Feuilleton.

          Wie berichtet, sind in den Beirat des künftigen Islam-Institutes nur konservative bis reaktionäre Dachverbände berufen und liberale Muslime ausdrücklich verhindert worden. Die Universität hatte eingeräumt, dies auf Drängen des Berliner Senates zu tun. Nachdem die Ditib und die Islamischen Kulturzentren einen Kooperationsvertrag nicht unterschrieben hatten, hatten Studentenvertreter gehofft, die freien Plätze würden mit Liberalen besetzt, was aber nicht geschah.

          Stattdessen gebe die Universität Werte auf, so eine Sprecherin, und mache sich zum „Gehilfen von politischen Interessen“. Befürchtet wird zudem, ein Vertreter des iranischen Mullah-Regimes – er rief gerade erst zur judenfeindlichen Quds-Demonstration auf – könnte sich auf einen Islam-Lehrstuhl in Berlin bewerben.

          Weitere Themen

          Eine Familie unter Destruktionsgebot

          Andreas Maiers „Die Familie“ : Eine Familie unter Destruktionsgebot

          „Die Familie“ ist einer von elf Teilen, die der autobiographische Romanzyklus von Andreas Maier umfassen soll. Darin kommt er noch einmal zum Ursprung zurück, puzzelt sich seine Herkunft zusammen und bringt alles ins Rutschen.

          Nach der Antike und nach der Natur

          Festival „Tanz im August“ : Nach der Antike und nach der Natur

          Von Zusatzjobs bis zur Arbeitslosigkeit: In der Uraufführung von Jérôme Bels „Isadora Duncan“ erfährt der Zuschauer Dinge über die Arbeitsbedingungen der Tänzer, nach denen er nie zu fragen gewagt hätte.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson

          Brief an Tusk : Johnson will Brexit-Deal neu verhandeln

          Bisher wollte der britische Premier sein Land auch ohne Deal aus der EU führen. Nun schreibt er an EU-Ratspräsident Tusk, ein Austrittsabkommen habe „oberste Priorität“. Zugleich fordert er, die Backstop-Regelung zu streichen – und schlägt Alternativen vor.
          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.