https://www.faz.net/-in2
Wohl dem, der schwindelsicher ist: Besucher der Mint-Messe in Hannover fahren Karussell mit einem Roboter.

Hohe Abbruchrate : Wie können Mint-Fächer attraktiver werden?

Studenten aus dem Mint-Bereich fühlen sich oft überfordert und brechen ab. Das liegt auch an fehlenden Kenntnissen aus dem Schulunterricht. Könnten verpflichtende Vorkurse daran etwas ändern? Ein Gastbeitrag.
Die aufgewendete Energie ist enorm, der Ertrag mager: Geförderte Humboldt-Universität in Berlin.

Exzellenz-Förderung : Noch so ein Sieg

Ein Wettbewerb, in dem es nur Sieger gibt, ist eigentlich keiner: Welche Universitäten über die Exzellenzinitiative gefördert werden und welche nicht, sagt so gut wie nichts aus.

Bildungsföderalismus : Illusion Deutschland-Abitur

Die Diskussion um das bundesweite Zentralabitur ist wieder aufgeploppt. Doch ist es wirklich so schlimm, dass sich die Bundesländer auf kein einheitliches Abitur einigen können?
Masse bedeutet nicht Qualität, das gilt auch für das wissenschaftliche Publikationswesen

Wissenschaftliche Relevanz : Bedeutung ist keine Klickzahl

Die Relevanz wissenschaftlicher Publikationen wird immer stärker nach Klickzahlen gemessen. Das fördert Papierberge, aber keine originelle Forschung. Wie könnte man es besser machen?
Schülerin einer Gymnasialklasse: Auf Wikipedia-Niveau durch den Lernstoff hetzen?

FAZ Plus Artikel: Bildung : Macht die Laberfächer schwieriger!

Und entschlackt die Lehrpläne! Statt angeblich Unentbehrliches schematisch abzuhaken, sollte der Schulunterricht in Religion, Literatur oder Politik lieber länger und gründlicher bei einem Thema verweilen.
Studienberatung im Audimax

Studentenblog : Geist und Karriere

Freiheit von Sorgen bedeutet Freiheit zum Studium. Daher die vielen Beratungsangebote an den Hochschulen. Doch zunehmend scheint sich hier eine einseitige, fast wissenschaftsfeindliche Rhetorik breit zu machen.
Wer sollte eigentlich nicht mitmachen? Auch Fritz Bauer und Ernst Bloch wollte Siegfried Unseld für die neue Zeitschrift gewinnen.

Suhrkamp-Rechtskultur : Ohne den Unsinn der Radikalität

1968 plante Siegfried Unseld mit dem späteren Bundesinnenminister Werner Maihofer und dem Frankfurter Zivilrechtler Rudolf Wiethölter als Herausgebern eine juristische Zeitschrift neuen Stils. Warum wurde nichts daraus?