https://www.faz.net/-in2
Ein liegender Löwe krönt ein elftausend Jahre altes Möbelstück: Exponat der Ausstellung „I am Ashurbanipal“

Assyrer-Austellung in London : Gottes Geißel

Eine große Ausstellung im Britischen Museum widmet sich dem Assyrerreich und seinem mächtigen König Ashurbanipal. Sie zeigt eine Kultur, die hohe Kunstfertigkeit mit großer Grausamkeit vereinte – und schließlich im Feuer unterging.
„Dieses steil aufragende, von einem einzigen Rostbraun überzogene Bild mit dem karminroten, nicht geometrischen, sondern wie ein feuriger Riss in der Mitte - man kann nicht entscheiden, ob auf der Oberfläche oder aus der Tiefe - aufleuchtenden ,Zip’ ist von einer vernichtenden Absolutheit. Dieses Bild ist nicht - wie noch die Gemälde Kandinskys - von der äußeren, materiellen Welt abstrahiert. Es ist nichts mehr als seine eigene Präsenz: das ganz Andere, zu dem keine empirische Erfahrung hinführt. Nun, das sind gewiss torkelnde Sätze.“ Willibald Sauerländer 2010 über „Onement III“ von Barnett Newman (1949)

Willibald Sauerländer : Was gibt’s Neues?

Der Kunsthistoriker als Zeitgenosse: Erinnerungen an Willibald Sauerländer, der den Wandel seines Fachs zur Bildwissenschaft mit Skepsis begleitete, aber einen jüngeren Kollegen auch über Angela Merkel examinieren konnte.

Jugend schreibt : Das Schlimmste ist, nicht helfen zu können

Evi war als Teenager in die Drogensucht abgerutscht und führte mehr als 50 Entzüge durch. Ihre Eltern versuchten ihr zu helfen – vergeblich. Heute stehen sie anderen bei.

Begriffsgeschichte : Digital war besser

Aufstieg und Fall des nordrhein-westfälischen Pilotprogramms „Schulcomputer“ aus dem Jahr 1972 sind emblematisch für ein ganzes Zeitalter. Eine Konferenz in Zürich versteht den Begriff der Digitalisierung historisch.
Auf Ideologiekritik folgt Identitätspolitik: Protest im Namen der Buntheit vor der Chemnitzer Karl-Marx-Büste

Gendersprache : Leitfaden zur Neutralisierung der Welt

Die Durchsetzung der politisch korrekten Sprache wird an den Hochschulen in den Dienst einer vermeintlich guten Sache gestellt. Im Kern ist sie aber ein bürokratisches Projekt.
Raus in die Wildnis: Auch Kajakfahren kann zum Schulfach „Herausforderung“ gehören.

Schule : Ein Fach namens Herausforderung

Viele Schulen schicken ihre Schüler auf Reisen, zum Ausdauersport oder ins Theater, um sie zu stärken – das bringe mehr, als wochenlang Mathe zu büffeln. Wirklich?

Studentenblog : Erinnern ohne Zeitzeugen

Die Zahl der Shoa-Überlebenden wird immer kleiner. Doch kein Geschichtsbuch kann Zeitzeugenberichte aus erster Hand ersetzen. Diese Lücke versucht der Heimatsucher e.V. mit seinem Zweitzeugen-Konzept zu füllen.
Helmut Letten, geboren 1939 in Moenchengladbach, Deutschland. Germanist und Kulturwissenschaftler und Autor zahlreicher Buecher.

Helmut Lethen wird achtzig : Verhalte dich kalt!

Am heutigen Montag wird Helmut Lethen, dieser bravouröse Analytiker unseres Maskenspiels, achtzig Jahre alt. Doch der Kulturwissenschaftler Helmut Lethen denkt nicht an Ruhestand. Er ist nach wie vor ungeheuer produktiv.