https://www.faz.net/-gqz-7ltqf

Henning Mankell : Ein Kampf aus der Perspektive des Lebens

  • -Aktualisiert am

Henning Mankell, hier bei einem Auftritt in Hamburg vor einigen Jahren. Bild: AP

Vor zwei Wochen wurde bei dem fünfundsechzigjährigen Henning Mankell Krebs diagnostiziert. Über den Umgang mit seiner Krankheit will der prominente Krimi-Autor eine Kolumne schreiben. Hier ist die erste Folge.

          1 Min.

          Einige Tage nach Neujahr reiste ich zu einem Orthopäden in Stockholm, der mich schon einmal behandelt hatte. Hin fuhr ich mit einem schmerzhaften Bandscheibenvorfall im Nacken. Als ich zurück nach Göteborg fuhr, am Tag darauf, war es eine ernste Krebsdiagnose.

          Besondere Erinnerungen verbinde ich mit dieser Heimreise nicht. Nur die unablässige Dankbarkeit dafür, dass Eva, meine Frau, bei mir war.

          Einige Tage später erhielt ich es von der Lungenabteilung am Sahlgrenska Sjukhuset schwarz auf weiß: Es war ernst. Ich hatte einen Tumor im Nacken und außerdem einen Tumor in der linken Lunge. Außerdem war zu erahnen, dass der Krebs bereits auf andere Körperteile gestreut haben könnte.

          Seitdem sind knapp vierzehn Tage vergangen. Ich bin gerade dabei, die letzten Untersuchungsberichte durchzugehen, bevor verschiedene Behandlungsformen eingeleitet werden sollen. Meine Angst ist sehr groß, auch wenn ich sie im Großen und Ganzen unter Kontrolle halten kann.

          Sehr früh entschied ich mich zu versuchen, über diese Dinge zu schreiben. Letztlich geht es ja um Schmerzen und Leiden, die viele Menschen empfinden – allerdings auch um eine erstaunliche medizinische Wissenschaft und ein Licht, das oftmals durch den Nebel dringt.

          Ich will genau so schreiben, wie es ist. Über den schweren Kampf, den das immer bedeutet. Aber ich gedenke aus der Perspektive des Lebens und nicht des Todes zu schreiben.Dies werde ich in unregelmäßigen Abständen tun.

          Ich beginne jetzt.

          Ich habe gerade begonnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Neue Stadtteile : Deutschland baut XXL

          In den Metropolen fehlen zehntausende Wohnungen. Gegen den Mangel soll Neubau helfen, überall entstehen neue Stadtteile. Wir stellen die größten Projekte vor.
          Abtreibungsgegner demonstrieren vor dem Supreme Court in Washington D.C.

          Tod von Ruth Bader Ginsburg : Die Abtreibungsgegner spielen auf Sieg

          Die Lobby der Abtreibungsgegner will, dass Donald Trump noch vor der Wahl eine Nachfolgerin der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg für den Supreme Court nominiert. Der Kampf dreht sich längst nicht mehr nur um Schwangerschaftsabbrüche.
          Was wird aus Tiktok?

          Amerika gegen China : Machtkampf um Tiktok

          Bytedance erklärt sich zum Sieger im Ringen um die Video-App, Trump pocht weiter darauf, dass Amerikaner das Sagen haben. Doch stimmt Peking überhaupt zu?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.