https://www.faz.net/-gqz-pk9q

Hein, Tellkamp, Houellebecq : Tiefe Stürze

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.-Rainer Wohlfahrt

Nur große Autoren machen aus großen Stoffen große Bücher - und manchmal klappt auch das nicht. Woran Christoph Hein, Uwe Tellkamp und Michel Houellebecq gescheitert sind.

          Der Spezialist für die literarisch mangelhafte Umsetzung hochspannender Themen hat dieses Mal wirklich Pech gehabt: „Die Möglichkeit einer Insel“ ist nicht nur gewohnt schlecht geschrieben, sondern muß auch noch mit einem wahren Meisterwerk konkurrieren.

          Wie Kazuo Ishiguros Roman „Alles, was wir geben mußten“ handelt der neue Houellebecq vom Klonen. Der Vergleich zeigt, was keines vierhundertseitigen Beweises bedurft hätte: Nur große Autoren machen aus großen Stoffen große Bücher. Wie das französische Enfant terrible hat auch der deutsche, mit Klagenfurter Vorschußlorbeer überhäufte Debütant Uwe Tellkamp Spaß an der Provokation. In diesem Fall liegt das wahre Vergnügen aber darin, sich nicht provozieren zu lassen.

          Daß auch weitaus bessere Autoren als Houellebecq scheitern können, zeigt der jüngste Roman Christoph Heins über den brisanten Fall des RAF-Terroristen Wolfgang Grams: vom Autor schnell und ohne Sorgfalt geschrieben, vom Lektor schnell und ohne Sorgfalt gelesen. So entstand ein Buch, das den Leser wirklich ärgert. Nicht nur, weil es schlecht ist, sondern mehr noch, weil Hein im Grunde der richtige Autor für diesen Stoff war: Phantomschmerz des verpaßten Meisterwerks.

          Weitere Themen

          Kein Mut in Sicht

          TV-Kritik „Anne Will“ : Kein Mut in Sicht

          Deutschland driftet auseinander: Im Westen wird das Land grün, im Osten blau. Bei Anne Will geht es darum, ob die Bundesregierung noch den Willen und die Kraft hat, mit überzeugender Politik zu antworten. Das Ergebnis der Debatte ist ernüchternd.

          Wenn der Wolf zutage tritt

          Fontane als Comic : Wenn der Wolf zutage tritt

          Comic-Helden wie Lucky Luke, Asterix und Spiderman haben Kultstatus, nicht nur bei Kindern – aber die deutsche Literatur des Realismus in Comicstrips und Sprechblasen? Birgit Weyhe macht aus Fontanes „Unterm Birnbaum“ einen Comic.

          Topmeldungen

          AfD-Niederlage in Görlitz : Kein Grund zum Aufatmen

          Die Niederlage des AfD-Kandidaten in Görlitz zeigt: In Städten haben es die Rechtspopulisten schwer. Trotzdem ist Görlitz für die sächsische CDU noch kein Zeichen für eine Wende. Im Gegenteil.

          Koalition : Besser als ihr Ruf

          Die Koalition ist nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Die Einigung über die Grundsteuer ist ein großer, die über den „Soli“ ein längst überfälliger Schritt. Die großen Brocken kommen aber erst noch. Ein Kommentar.

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.