https://www.faz.net/-gso
Der Französischunterricht, den Premierminister Edward Heath auf dieser Karikatur von Barry Fantoni mit dem Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft verknüpft, hatte Wirkung: 1975 stimmten 67 Prozent der Briten mit „Oui“.

Brexit-Tagung : Ich bin kein Engländer, aber Brite

Der parlamentarische Begriff von Staatsbürgerschaft, demonstriert an der eigenen Person: Die aus Bayern gebürtige Labour-Politikerin Gisela Stuart erklärt beim Besuch in der alten Heimat den Brexit.

Missbrauchsfälle in der Kirche : Schweigegelübde

Einer der mächtigsten Männer der Weltkirche, Kardinal George Pell, ist in Melbourne als Kinderschänder verurteilt worden. Der Richter hat eine Nachrichtensperre verhängt. Das ist weltfremd und herablassend.

Geschlecht und Werbung : Stereotyp, stupid!

Die Selbstkontrolle der britischen Werbeindustrie hat sich einiges vorgenommen. Von Juni 2019 an will sie geschlechterstereotype Werbung untersagen. Auf die folgenden Diskussionen muss sie sich einstellen.

Seltsame Produktnamen : Jahrhundertfrage

Schwämme namens Spongy, Kühlschränke mit mehr als sechzig Buchstaben: Warum heißen die Phänomene der Warenwelt, wie sie heißen? Und was weiß VW über den Ursprung seines Namens Phaeton? Nicht viel, wie es scheint. Eine Glosse.

EU-Gericht zu Rundfunkbeitrag : Der Zweck heiligt die Mittel

Der Europäische Gerichtshof hat den deutschen Rundfunkbeitrag bestätigt. Er verstoße nicht gegen europäisches Recht. Die Grundsatzfragen zu diesem Beitrag bleiben aber weiter ohne Antwort.

Doktortitel-Kommentar : Sie hat’s mit den Klassikern!

Wie sollte man diesem opus magnum et mixtum gerecht werden? 2012 wurde der früheren Politikberaterin Margarita Mathiopoulos der Doktortitel entzogen. Nun wurde endgültig das letzte Wort gesprochen.

Stilberatung im Internet : Männlich shoppen

Kapitalismus ist doch, wenn Kaufhindernisse beseitigt werden – oder? Beim Personal Shopping im Internet stimmt das jedenfalls nicht.

Kommentar : Eine Operninszenierung vor Gericht

Wer bestimmt, was bei einer Operninszenierung gezeigt wird? Eine Münchner Produktion von Poulencs „Dialoge der Karmeliterinnen“ ist vor Gericht gelandet. Es geht um die Schlussszene.

Seite 3/8

  • Karl Dietrich Bracher (1922 - 2016).

    Nachruf Karl Dietrich Bracher : Der die Geschichte kennt

    Karl Dietrich Bracher hat die Politikwissenschaft der Bonner Republik entscheidend geprägt. Als Mann der Gegenwart fragte er, was wir aus der Vergangenheit lernen können. Im Alter von 94 Jahren ist er nun gestorben. Eine Erinnerung.
  • Karl Dietrich Bracher (1922 - 2016).

    Nachruf Karl Dietrich Bracher : Der Lehrer der Bonner Republik

    Man muss aus der Geschichte lernen, und man kann aus ihr lernen, wenn man die Demokratie vor den falschen Krisenpropheten retten will: Zum Tode des Zeithistorikers und Politikwissenschaftlers Karl Dietrich Bracher.
  • Der Koran wird auch als Symbol in Kriegen benutzt. Zum Beispiel vom Brigadegeneral Tahsin Yazici, der auf einem Bild den Koran küsst und damit in der türkischen Presse der 1950er Jahre geradezu ikonischen Rang erreicht.

    Türkische Demokratie : Der lange Arm des Islams

    Beim Hamburger Turkologentag wird die türkische Demokratie auf den Seziertisch gelegt. Der Islam hatte auch im Laizismus immer ein Wörtchen mitzureden.
  • Uniblog : Die sozialsten Studenten aller Zeiten

    Neuerdings wollen Hochschulen neben guten Noten und vielen Praktika auch sozial engagierte Studenten. Aus diesem frommen Wunsch ist in kurzer Zeit ein absurder Wettbewerb entstanden.
  • Computerweltschöpfer : Der heiße Krieger

    Vannevar Bush sah nicht nur Hyperlink und Desktop voraus. Im Denken des Militärstrategen verdichteten sich Atombombe und Computer zu einer tödlichen Einheit: dem militärisch-industriellen Komplex.
  • Der 1946 geborene Historiker und Schriftsteller Dan Diner.

    Dan Diner wird 70 : Vom Unsinn des Identitären

    Eigensinniges Denken ist sein Markenzeichen. Nach der Lektüre jeder seiner Werke denkt der Leser: Darauf hätte man auch kommen sollen. Zum Siebzigsten von Dan Diner.
  • Die Politikwissenschaften wagt sich nur noch selten aus den Hörsälen heraus

    Lage der Politikwissenschaft : Fach ohne Ausstrahlung

    Die Stimme der Politikwissenschaft ist in der Öffentlichkeit kaum noch zu vernehmen. Die Debatten bestimmen Juristen oder Ökonomen. Die jüngere Generation schweigt.
  • Scharfsinniger Beobachter der Theorie: Hilary Putnam

    Zum Tod von Hilary Putnam : Was Theorien alles nicht sind

    Hilary Putnam war ein Meister im Auflösen falscher Unterscheidungen und einer der großen analytischen Philosophen des zwanzigsten Jahrhunderts. Jetzt ist er im Alter von 89 Jahren gestorben.