https://www.faz.net/-gso
Der Französischunterricht, den Premierminister Edward Heath auf dieser Karikatur von Barry Fantoni mit dem Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft verknüpft, hatte Wirkung: 1975 stimmten 67 Prozent der Briten mit „Oui“.

Brexit-Tagung : Ich bin kein Engländer, aber Brite

Der parlamentarische Begriff von Staatsbürgerschaft, demonstriert an der eigenen Person: Die aus Bayern gebürtige Labour-Politikerin Gisela Stuart erklärt beim Besuch in der alten Heimat den Brexit.
Reinhard Rürup, 1934 bis 2016

Zum Tod von Reinhard Rürup : Außer Konkurrenz

Er war ein deutscher Pionier der Holocaust-Forschung, in Gedanken stets bei den Opfern. Ein Nachruf auf den Historiker Reinhard Rürup.

Halloween auf Instagram : Geisterstunde

Die Netzwelt liebt Rankinglisten, und sie liebt ausgefallene Motive. Kein Wunder also, dass es jetzt rechtzeitig zu Halloween eine Liste der instatauglichsten Geisterorte gibt.

Kohleausstieg und Pandemie : Verräterischer Vorwurf des Verrats

Der Kohlekompromiss ist wieder auf dem Tisch und Sachsens Landeschef reagiert ungehalten: schlechter politischer Stil. Zwei Lehrstücke über Stilfragen beim Klimaschutz und in der Pandemie.

Osterinsel im Pazifik : Bleibt fort

Um Corona-Ansteckungen zu vermeiden, sind Fremde auf der Insel im Pazifik unerwünscht. Dabei ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle. Was nun?

Nemi El-Hassan und der WDR : Pausenfüller

Die Programmdirektorin des WDR will die Debatte um die Moderatorin Nemi El-Hassan offenbar aussitzen. Doch so einfach ist das nicht.

Künstliche Intelligenz : Roboter hinter Gittern

In Ägypten wurde die malende Androidin Ai-Da von den Sicherheitsbehörden tagelang „festgenommen“. Das Engagement der britischen Botschaft für ihre Freilassung sollte beispielhaft sein.

Frankfurter Buchmesse : Auch symbolisches Kapital zählt

Wie kann sich die Buchmesse rechnen, wenn nur eine großzügige Zählweise eine niederschmetternde Bilanz verhindert? Was bleiben wird, ist die ersichtliche Freude der Leser und Autoren.

„Rechte“ Verlage : In der Verdachtsfalle

Jahr um Jahr wird von der Frankfurter Buchmessse gefordert, sogenannte rechte Verlage auszuschließen. Können Erkenntnisse des Verfassungsschutzes die Auseinandersetzung mit unliebsamen politischen Ideen ersetzen?

Seite 3/8

  •  „Bei seinem Amtseid“, sagte der Bildtheoretiker Mitchell, „wird er schwören, ein Buch zu schützen, das er nie gelesen hat.“

    Konferenz zur Macht der Bilder : Hope und Nope

    Der Bildtheoretiker W.J.T. Mitchell sprach in Genf über den „amerikanischen Albtraum“. Dabei versprühte er bei allen kulturpessimistischen Bedenken eine ansteckenden Lust, die den Schock fast überwindbar werden ließ.
  • Untergang der Maya : Es war nicht das Klima, es war die Politik

    Dass die Hochkultur der Maya wegen einer Dürre kollabierte, ist eine verbreitete Ansicht. Doch eine Ausstellung in Speyer widerspricht dem. Ein Gespräch mit dem Maya-Forscher Nikolai Grube über die Rätsel der „Mais-Menschen“.
  • Theoretiker der flüchtigen Moderne: Zygmunt Bauman

    Zygmunt Bauman : Versöhnt mit dem Durcheinander der Welt

    Zygmunt Bauman lehrte, wie man in der flüchtigen Moderne einen ruhigen Kopf behält. Mit 91 Jahren ist der bedeutende polnische Soziologe gestorben.
  • Studentenblog : Geisteswissenschaftler an die Macht

    Bertelsmann hat jetzt die Geisteswissenschaftler als Führungskräfte entdeckt. Geschieht das aus Überzeugung – oder mangels Alternativen? Wir haben mit dem Entwickler des Programms gesprochen.
  • Gipsbüste von Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) in der Leibniz Bibliothek Hannover

    300. Todestag von Leibniz : Ein großer Geist, der sich verzettelte

    Er war einer der bedeutendsten Universalgelehrten der Wissenschaftsgeschichte: Warum Gottfried Wilhelm Leibniz, gestorben an diesem Montag vor dreihundert Jahren, in seiner Heimat einen schweren Stand hat.
  • Schuf ein Werk mit Feinstruktur: Brigitte Hamann (1940 - 2016)

    Zum Tod von Brigitte Hamann : Ungekrönte Königin im Reich der Historiker

    Die Historikerin Brigitte Hamann erzählte die Geschichte der Macht nach allen Regeln der Kunst. Ihr Buch „Hitlers Wien“ und ihre „Sisi“-Biografie erreichten ein Weltpublikum. Jetzt ist sie mit 76 Jahren gestorben.
  • Michael Oppitz im Interview : Schamanen des Himalaya

    Der Ethnologe Michael Oppitz kann jede Schamanentrommel bis auf 15 Kilometer genau ihrem Herkunftsort zuordnen. Ein Gespräch über die verschlungenen Wege einer vom Aussterben bedrohten spirituellen Kraft.
  • Karl Dietrich Bracher (1922 - 2016).

    Nachruf Karl Dietrich Bracher : Der die Geschichte kennt

    Karl Dietrich Bracher hat die Politikwissenschaft der Bonner Republik entscheidend geprägt. Als Mann der Gegenwart fragte er, was wir aus der Vergangenheit lernen können. Im Alter von 94 Jahren ist er nun gestorben. Eine Erinnerung.
  • Karl Dietrich Bracher (1922 - 2016).

    Nachruf Karl Dietrich Bracher : Der Lehrer der Bonner Republik

    Man muss aus der Geschichte lernen, und man kann aus ihr lernen, wenn man die Demokratie vor den falschen Krisenpropheten retten will: Zum Tode des Zeithistorikers und Politikwissenschaftlers Karl Dietrich Bracher.
  • Der Koran wird auch als Symbol in Kriegen benutzt. Zum Beispiel vom Brigadegeneral Tahsin Yazici, der auf einem Bild den Koran küsst und damit in der türkischen Presse der 1950er Jahre geradezu ikonischen Rang erreicht.

    Türkische Demokratie : Der lange Arm des Islams

    Beim Hamburger Turkologentag wird die türkische Demokratie auf den Seziertisch gelegt. Der Islam hatte auch im Laizismus immer ein Wörtchen mitzureden.
  • Uniblog : Die sozialsten Studenten aller Zeiten

    Neuerdings wollen Hochschulen neben guten Noten und vielen Praktika auch sozial engagierte Studenten. Aus diesem frommen Wunsch ist in kurzer Zeit ein absurder Wettbewerb entstanden.
  • Computerweltschöpfer : Der heiße Krieger

    Vannevar Bush sah nicht nur Hyperlink und Desktop voraus. Im Denken des Militärstrategen verdichteten sich Atombombe und Computer zu einer tödlichen Einheit: dem militärisch-industriellen Komplex.
  • Der 1946 geborene Historiker und Schriftsteller Dan Diner.

    Dan Diner wird 70 : Vom Unsinn des Identitären

    Eigensinniges Denken ist sein Markenzeichen. Nach der Lektüre jeder seiner Werke denkt der Leser: Darauf hätte man auch kommen sollen. Zum Siebzigsten von Dan Diner.
  • Die Politikwissenschaften wagt sich nur noch selten aus den Hörsälen heraus

    Lage der Politikwissenschaft : Fach ohne Ausstrahlung

    Die Stimme der Politikwissenschaft ist in der Öffentlichkeit kaum noch zu vernehmen. Die Debatten bestimmen Juristen oder Ökonomen. Die jüngere Generation schweigt.
  • Scharfsinniger Beobachter der Theorie: Hilary Putnam

    Zum Tod von Hilary Putnam : Was Theorien alles nicht sind

    Hilary Putnam war ein Meister im Auflösen falscher Unterscheidungen und einer der großen analytischen Philosophen des zwanzigsten Jahrhunderts. Jetzt ist er im Alter von 89 Jahren gestorben.
  • Von der Überwachungskamera festgehalten: Angriff auf einen Mann im Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße. Der Täter wurde identifiziert.

    Super-Recognizer : Sie nannten ihn „Orakel“

    Die Kölner Polizei leiht sich „Super-Recognizer“ von Scotland Yard, um die Übergriffe der Silvesternacht aufzuklären. Kognitionsforscher wissen über diese Menschen, die Gesichter überall wiedererkennen, noch viel zu wenig.