https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/
Der Französischunterricht, den Premierminister Edward Heath auf dieser Karikatur von Barry Fantoni mit dem Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft verknüpft, hatte Wirkung: 1975 stimmten 67 Prozent der Briten mit „Oui“.

Brexit-Tagung : Ich bin kein Engländer, aber Brite

Der parlamentarische Begriff von Staatsbürgerschaft, demonstriert an der eigenen Person: Die aus Bayern gebürtige Labour-Politikerin Gisela Stuart erklärt beim Besuch in der alten Heimat den Brexit.
Reinhard Rürup, 1934 bis 2016

Zum Tod von Reinhard Rürup : Außer Konkurrenz

Er war ein deutscher Pionier der Holocaust-Forschung, in Gedanken stets bei den Opfern. Ein Nachruf auf den Historiker Reinhard Rürup.

Im Wiener Globenmuseum : Pneumatrauma

Eine augenöffnende Begegnung im Wiener Globenmuseum: Der aufblasbare Erdball passt genau zu unserer Zeit.

Der Fall Joffe : Joe und Max

Josef Joffe lässt seine Herausgeberschaft bei der „Zeit“ ruhen. Der Brief, der seiner Karriere ein Ende machte, gewährt einen Einblick in die von Diskretion abgeschirmte Welt der hamburgischen Elite.

Autokunde : Wir schalten auf Standby

Leerlauf ist beim Auto und beim Computer nicht mehr vorgesehen. Warum eigentlich nicht?

Deutscher Sachbuchpreis : Konserviert für die Ewigkeit

Ende des Monats wird der Deutsche Sachbuchpreis verliehen. Schon vorher können interessierte Leser eine Auswahl der nominierten Titel als NFT inklusive Gimmick erwerben. Was soll das?

Scholz und die Ukraine : Fototermin

Der Bundeskanzler will nicht nur zu einem „Fototermin“ nach Kiew reisen. Das erwartet auch niemand von ihm. Und das sollte Olaf Scholz wissen.

Nach dem PEN-Eklat : Wohin mit all den Alten?

Wurst-Käse-Szenario beim deutschen PEN: Die desaströse Tagung in Gotha lässt bleibende Schäden zurück und viele Fragen offen.

OB Feldmann und die Eintracht : Plebiszit auf dem Rathaus-Balkon

Falls Eintracht Frankfurt die Europa League gewinnt, darf Oberbürgermeister Peter Feldmann im Triumphzug vom Flughafen nicht dabei sein. Im Römer allerdings ist er der Hausherr. Aber auch dort droht Ungemach.

Wie Politiker sich darstellen : Eine Rolle spielen

Die couragierte junge Frau, der Robert Redford, der Mehrzweckjackenträger: Politikerinnen und Politiker inszenieren sich immer. Aber welche Rollen wählen sie in Zeiten des Krieges?

Deutsche Welle : Warum der Auslandssender im Inland weniger darf

Die Deutsche Welle zeigte ihre Programme auch auf deutschen Plattformen. Das muss der Auslandssender nun lassen. Die Medienaufsicht hatte darauf gedrungen. Aus welchem Grund?

Leistungsschutzrecht : Google gibt der Presse ein paar Almosen

Um das Leistungsschutzrecht für die Presse wurde lange gekämpft. Inzwischen ist es da. Doch Facebook ignoriert es, Google zahlt Kleingeld. Die Verlage sehen alt aus. Und was macht das Bundeskartellamt?

Seite 1/8

  • Deutung eines Rätselbildes : Nie wieder Hütchenspiel!

    Der Maler greift in die platonische Trickkiste: Wie Hieronymus Bosch dem Publikum etwas vorgaukelt, um die Arbeitsweise des Künstlers zu enthüllen.
  • Rollensammlung für den Betrieb des automatischen Klaviers im Musikwissenschaftlichen Institut der Johann-Wolfgang-Goethe-UNiversität

    Geschichte der Musikforschung : Des Helden Werkstatt

    Die Fachgeschichte ist jetzt das große Ding des kleinen Fachs Musikwissenschaft. Man interessiert sich für die Forscher wie früher für die Komponisten.
  • Das waren noch Sein und Zeiten: Wolfram Eilenberger findet unter den heutigen Professoren keine Nachfolger von Ernst Cassirer und Martin Heidegger.

    Philosophie in der Kritik : Wittgensteins Großneffe

    Der Publizist Wolfram Eilenberger führt Klage über den Niedergang der deutschen Universitätsphilosophie. Hier kommt die Antwort eines Mitgemeinten.
  • Hayden White, 1928 bis 2018

    Zum Tod von Hayden White : Da ist Muse drin

    Ein Revolutionär wie Marx und Freud: Der Historiker Hayden White ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Er hat sein Fach nachhaltig aus dem Konzept gebracht.
  • Wolfgang Ruge mit seiner Frau, Taja Ruge, im Jahre 1954.

    Linientreue Dissidenten : Kein Zwang und kein Drill

    Warum wirkten Historiker, die Stalins Terror überlebten, am Aufbau der DDR mit? Gedanken von Martin Sabrow über ein Rätsel der Mentalitätsgeschichte.
  • Jerry Fodor

    Zum Tod Jerry Fodors : Der Kopf hinter dem Code im Kopf

    Er lieferte des philosophische Theoriegerüst für die in Fahrt kommende Erforschung der Künstlichen Intelligenz. Zum Tod des amerikanischen Philosophen Jerry Fodor.
  • Morius Enden und Jenni Moli, Mitglieder des Künstlerkollektivs Zentrum für Politische Schönheit, in Björn Höckes Nachbarschaft.

    Tagung zum „Common Ground“ : Ästhetische Querfronten

    Soll man mit Rechten reden? Auf einer Tagung in Siegen warnten Diedrich Diederichsen und Wolfgang Ullrich vor den ästhetischen Strategien der Provokation.
  • Als einer der ersten Historiker aus den Vereinigten Staaten schlug er Brücken nach Kuba: Georg Iggers in Havanna.

    Zum Tod von Georg Iggers : Emigrant, Pionier und Brückenbauer

    Georg Iggers, in Hamburg geboren, schrieb das wichtigste kritische Buch über die deutsche Tradition des nationalen Geschichtsdenkens. Jetzt ist er mit neunzig Jahren gestorben. Zum Tod des amerikanischen Historikers.
  • Dieser Redner macht berühmtere Philosophen zornig: Marc Jongen, Bundestagsabgeordneter der AfD und Schüler von Peter Sloterdijk.

    Protest gegen AfD-Philosophen : Ohne Rechte reden

    Marc Jongen, Bundestagsabgeordneter und Parteiphilosoph, durfte in einem angesehenen amerikanischen College sprechen. Professoren protestieren dagegen.