https://www.faz.net/-gqz-9j5r7

Oscar-Preisträger : Französischer Komponist Michel Legrand gestorben

  • Aktualisiert am

Michel Legrand, 1932 bis 2019 Bild: AFP

Er schrieb die Filmmusik zu „Yentl“ und „Thomas Crown ist nicht zu fassen“. Für seine Kompositionen erhielt er Oscars und Grammys. Jetzt ist Michel Legrand im Alter von 86 Jahren gestorben. Frankreich trauert.

          1 Min.

          Der französische Komponist und dreifache Oscar-Preisträger Michel Legrand ist tot. Wie die Nachrichtenagentur AFP und andere französische Medien unter Berufung auf seinen Pressesprecher berichteten, starb der für seine Filmmusik berühmte Legrand in der Nacht zum Samstag im Alter von 86 Jahren in Paris.

          „Er war einer der größten französischen Musiker und Komponisten und einer der berühmtesten Schöpfer von Filmmusik in der Welt“, teilte Staatschef Emmanuel Macron mit. Legrand habe mit Größen wie Ray Charles, Frank Sinatra, Charles Trenet oder der Chansonsängerin Édith Piaf zusammengearbeitet.

          Die Liebe zur Musik wurde Legrand in die Wiege gelegt: 1932 als Sohn eines Orchester-Leiters in Paris geboren, studierte er später am Konservatorium bei Nadia Boulanger. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählt die Musik zu „Die Regenschirme von Cherbourg“ (1964) mit der jungen Catherine Deneuve. Der Musical-Film wurde mit der Goldenen Palme beim Festival in Cannes ausgezeichnet und für fünf Oscars nominiert.

          Für den Song „The Windmills of Your Mind“ zu dem Film „Thomas Crown ist nicht zu fassen“ (1968) mit Steve McQueen und Faye Dunaway und die Soundtracks zu „Sommer ’42“ (1971) und „Yentl“ (1984) mit Barbra Streisand gewann der Franzose jeweils einen Oscar. Seine Leidenschaft für Jazz führte ihn etwa mit Miles Davis zusammen, im klassischen Bereich arbeitete er unter anderem mit der Opernsängerin Jessye Norman zusammen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, auf der IAA 2019

          Diess gegen Osterloh : Showdown im Volkswagen-Reich

          Erst im Sommer ist VW-Chef Herbert Diess nur knapp seinem Rauswurf entgangen. Jetzt ist der Machtkampf in dem Unternehmen neu ausgebrochen – und die Spitze des Aufsichtsrats tagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.