https://www.faz.net/-gsn
Augenblicke, in denen alles möglich schien: Pariser Studenten ergreifen im Mai 1968 das Wort

Was bleibt von Achtundsechzig? : Die Neuerfindung des Lebens

Mit ihren politischen Strategien und Lebensformen veränderte die Studentenbewegung die Wahrnehmung ihrer Zeit. Manches davon lebt in den heutigen Protestbewegungen fort.
Nicht fürs Lebens, für die Wirtschaft lernen wir: Studenten in einem Lesesaal der Universität Frankfurt.

Praxisorientierte Studiengänge : Teil der Lieferkette

Weil es immer mehr Studenten gibt, fordert die Wirtschaft die Hochschulen dazu auf, ihre Studiengänge an die Bedürfnisse der Unternehmen anzupassen. Gefährdet das die Freiheit der Wissenschaft?

Öffnungen am 19. Mai : Frankreich im Kulturrausch

Am Mittwoch dürfen die Franzosen wieder in die Kinos und ins Konzert. Die Theater öffnen. Auf den – vergrößerten – Terrassen der Restaurants darf getafelt werden. Doch nicht allein die Bürokratie steht dem Vergnügen entgegen.

Springer und Facebook : Dealmaker

Heute startet „Facebook News“ in Deutschland. Kurz zuvor hat Springer einen Vertrag mit dem Digitalkonzern geschlossen. Ist das ein „Meilenstein“ für die Branche, wie Springer-Chef Döpfner meint?

Sprachkritik : Zu dumm für gutes Deutsch

Es wird viel geklagt über Gendersternchen und Doppelpunkte. Aber muss es der Sprachkritik nicht um viel mehr und Größeres gehen?

Kryptowährung : Homo ludens

Der Tesla-Chef manipuliert den Kurs der Kryptowährung Dogecoin, wie es ihm gefällt. Und seine Jünger reagieren auf jeden Tweet im Sekundentakt.

Krach an der Mailänder Scala : Divenoffensive

Riccardo Muti hatte 2005 die Mailänder Scala im Streit verlassen. Jetzt kehrte er zurück, um hinter der Bühne deutlich zu machen: Es gibt keine Versöhnung!

Antisemitismus-Vorwürfe : Luisas Welt

Wer wissen will, was uns im Wahlkampf erwartet, bekam in der Talkshow von Anne Will einen Vorgeschmack, als Luisa Neubauer auf die Union eindrosch. Dass die Moderatorin dem nicht gewachsen war, ist fatal.

Beschwerde bei UN : Orbán räumt auf

Ungarns Ministerpräsident schränkt die Kunstfreiheit an den Hochschulen des Landes ein. Doch eine übergroße Mehrheit der Wähler steht seit 2010 hinter ihm. Kann er deshalb tun und lassen, was er will?

Cricketschläger : Klanghölzer

Seit bald hundertsechzig Jahren klagt man in England über den Verfall von Cricket, das einmal als die feinste und fairste Art des englischen Sports galt. Nun versetzen auch noch Materialfragen der englischen Seele einen empfindlichen Schlag.

Tagesspiegel gesteht Fehler : Alles nicht gemacht

Der Tagesspiegel hatte früh über vermeintliche Hintermänner der Aktion #allesdichtmachen berichtet. Inzwischen rudert das Blatt zurück und entschuldigt sich öffentlich für handwerkliche Fehler.

Thielemann in Dresden : Ohne Zukunft

Die Verträge des Chefdirigenten Christian Thielemann und des Intendanten Peter Theiler an der Semperoper Dresden sollen 2024 enden. Die Regierung Sachsens hat eigene Pläne. Auf die jetzige Führung wirft sie damit kein gutes Licht.

Islamische Theologie : Ein fundamentaler Irrweg

Die islamischen Dachverbände lassen die Beiratsgründung für die Islamische Theologie in Berlin absehbar scheitern. Warum hat man keine anderen Partner gewählt?

Seite 1/9

  • Uniblog : Plagiatoren überschätzen sich

    So leicht Plagiate im Studium anzufertigen sind, so einfach kann man sie nachweisen. Gespräch mit einem Übeltäter und einem Germanistik-Dozenten, der sagt: Gedankendiebstahl verrät der Stil.
  • Stephan Leibfried

    Zum Tod Stephan Leibfrieds : Schiffbauingenieur in der Staatswerft

    Ein Zusammenhalter und Zusammenbringer geht von Bord: Fast dreißig Jahre lang hat Stephan Leibfried erforscht, wie sozialpolitische Maßnahmen Lebensläufe prägen. Erinnerungen an den Bremer Sozialwissenschaftler.
  • Objekt des Reformeifers: Medizinstudenten bei der Leichenpräparation

    Reform des Medizinstudiums : Neue Ärzte braucht das Land?

    Der Masterplan 2020 zur Reform des Medizinstudiums verkennt die Entwicklung des Fachs. Er droht aus dem Studium eine engmaschige Berufsausbildung zu machen. Ein Protestschreiben von achtzehn medizinischen Dekanen.
  • So stellte man sich die indogermanische Sprachfamilie im Jahr 1999 vor. Inzwischen hängen die Stammbäume stark von den verwendeten Datenbanken ab - weshalb sie sich beträchtlich unterscheiden.

    Indogermanistik : Wie erforscht man Ursprünge?

    Computerlinguisten wollen den Ursprung der indogermanischen Sprachfamilie mit Big-Data-Methoden errechnet haben. Klassische Linguisten zweifeln daran.
  • Erleichterung, wenn das Horrorszenario in der Klasse ausbleibt

    Lehramts-Studium : Und plötzlich bin ich doch überfordert

    Warum tut man sich das an – Lehrer werden? Ist Schule wirklich so schlimm? Im Praxissemester vor dem Referendariat stellt sich diese Frage mit Nachdruck. Erlebnisbericht eines Lehramtskandidaten.
  • Neue Bildungsministerin: Anja Karliczek

    Das neue „Kursbuch“ : Der Abschied vom Bildungsbürger

    Anja Karliczek will mit mehr als nur ihren Kompetenzen in Betriebswirtschaftslehre überzeugen: Das neue „Kursbuch“ widmet sich allein der Bildung – und zeigt, wie deren Ökonomisierung in die Irre führt.
  • All you can eat für jedermann - und jede Frau: Empfang der Präsidentin beim Jahreskongress der American Historical Association 2015 in New York

    American Historical Review : Zeitschrift sucht Autor*innen

    Die Hauszeitschrift der amerikanischen Historiker gibt sich neue Regeln. Mehr Historikerinnen sollen schreiben, mehr Eingewanderte, mehr Jüngere. Hehre Ziele in einem System, das Exklusion zum Prinzip gemacht hat.
  • Der 22 Jahre alte Kunststudent Jonas Roßmeißl hält das Handwerk hoch.

    Kunst studieren : Wir laufen gerade auf Verschleiß

    Narzisstisch im Elfenbeinturm vor sich hin werkeln - so stellen sich viele das Kunststudium vor. Natürlich ist es ganz anders. Doch ihm werden zunehmend Steine in den Weg gelegt. Ein Rundgang in Leipzig.
  • Der russische Winter kann Spaß machen: Indische Studenten vor dem Universitätsgebäude von Tambow

    Gender-Aufklärung : Russlands kleiner Maghreb

    Wie gibt man Gender-Unterricht für Traditionalisten? Ein Besuch an der russischen Universität von Tambow, wo ein Dozent unermüdlich für Toleranz kämpft.
  • Nicht mehr unter sich: Junge Ärzte an der Universität Heidelberg beim Brainstorming im Hörsaal.

    Akademischer Mittelbau : Wege aus dem Ordinariat

    Das „Tenure Track“-Programm soll die verkrustete Personalstruktur an den Hochschulen aufbrechen. Die Chance zum Systemwechsel ist da, dafür muss sich aber vieles ändern.
  • Wieder zuhause

    Kenianisches Feldtagebuch (4) : Abschied und Temperatursturz

    Für ihren Masterabschluss im Fach Ethnologie musste unsere Autorin für vier Monate „ins Feld“. Hier berichtet sie von den letzten Tagen ihres Forschungsaufenthalts und ihrem „Feldaustritt“, dem Abschied von Kenia.
  • Gut erreichbarer Sehnsuchtsort? Die Universität in Mailand

    Uniblog : Stört Bologna die studentische Mobilität?

    Eigentlich sollte die Bologna-Reform die Studiengänge in Europa harmonisieren und die Mobilität an den Unis verbessern. Was ist daraus geworden? Eine Bestandsaufnahme - und ein Vergleich mit dem Mittelalter.
  • Nicht nur Schulabgänger zieht der Hörsaal an.

    Langzeitstudenten : Zwischen Freiheit und Zwang

    Langzeitstudenten wollte der Geist von Bologna eigentlich verbannen. Es gibt sie aber trotzdem noch – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wir haben mit vier von ihnen gesprochen.
  • Experiment unter Wasser : Es wird immer gemütlicher

    Zwei Kunststudenten sind für ihre Abschlussarbeit fünf Tage lang abgetaucht. Auf zwölf Quadratmetern haben sie sich ein eigenes Aquarium eingerichtet. Zwischendurch haben wir mit einem von ihnen gesprochen.