https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/
Augenblicke, in denen alles möglich schien: Pariser Studenten ergreifen im Mai 1968 das Wort

Was bleibt von Achtundsechzig? : Die Neuerfindung des Lebens

Mit ihren politischen Strategien und Lebensformen veränderte die Studentenbewegung die Wahrnehmung ihrer Zeit. Manches davon lebt in den heutigen Protestbewegungen fort.
Nicht fürs Lebens, für die Wirtschaft lernen wir: Studenten in einem Lesesaal der Universität Frankfurt.

Praxisorientierte Studiengänge : Teil der Lieferkette

Weil es immer mehr Studenten gibt, fordert die Wirtschaft die Hochschulen dazu auf, ihre Studiengänge an die Bedürfnisse der Unternehmen anzupassen. Gefährdet das die Freiheit der Wissenschaft?

Scholz und die Ukraine : Fototermin

Der Bundeskanzler will nicht nur zu einem „Fototermin“ nach Kiew reisen. Das erwartet auch niemand von ihm. Und das sollte Olaf Scholz wissen.

Nach dem PEN-Eklat : Wohin mit all den Alten?

Wurst-Käse-Szenario beim deutschen PEN: Die desaströse Tagung in Gotha lässt bleibende Schäden zurück und viele Fragen offen.

OB Feldmann und die Eintracht : Plebiszit auf dem Rathaus-Balkon

Falls Eintracht Frankfurt die Europa League gewinnt, darf Oberbürgermeister Peter Feldmann im Triumphzug vom Flughafen nicht dabei sein. Im Römer allerdings ist er der Hausherr. Aber auch dort droht Ungemach.

Wie Politiker sich darstellen : Eine Rolle spielen

Die couragierte junge Frau, der Robert Redford, der Mehrzweckjackenträger: Politikerinnen und Politiker inszenieren sich immer. Aber welche Rollen wählen sie in Zeiten des Krieges?

Deutsche Welle : Warum der Auslandssender im Inland weniger darf

Die Deutsche Welle zeigte ihre Programme auch auf deutschen Plattformen. Das muss der Auslandssender nun lassen. Die Medienaufsicht hatte darauf gedrungen. Aus welchem Grund?

Leistungsschutzrecht : Google gibt der Presse ein paar Almosen

Um das Leistungsschutzrecht für die Presse wurde lange gekämpft. Inzwischen ist es da. Doch Facebook ignoriert es, Google zahlt Kleingeld. Die Verlage sehen alt aus. Und was macht das Bundeskartellamt?

Offener Brief von Ruangrupa : Die schlechtesten deutschen Sitten

Wo ist hier der Blick von außen? Die Documenta-Kuratoren des indonesischen Kollektivs Ruangrupa kommentieren die Antisemitismusvorwürfe in perfektem Bürokratendeutsch.

Eine Stadt und ihre Zukunft : In Odessa

Hier hatte sich einst Puschkin unsterblich verliebt, und Sergej Eisenstein drehte „Panzerkreuzer Potemkin“. Putin hat Odessa als einzige Stadt in seiner Rede vom 9. Mai erwähnt. Eine Abendstimmung.

Elon Musk und Twitter : Wer Trump hofiert, ist dumm

Elon Musk findet es „moralisch falsch und einfach nur dumm“, dass Donald Trump auf Twitter gesperrt wurde. Wirklich dumm aber wäre, Trump zurückzuholen. Denn der ist eine Gefahr für die Demokratie.

Islamische Theologie : Ein fundamentaler Irrweg

Die islamischen Dachverbände lassen die Beiratsgründung für die Islamische Theologie in Berlin absehbar scheitern. Warum hat man keine anderen Partner gewählt?

Uniblog : Plagiatoren überschätzen sich

So leicht Plagiate im Studium anzufertigen sind, so einfach kann man sie nachweisen. Gespräch mit einem Übeltäter und einem Germanistik-Dozenten, der sagt: Gedankendiebstahl verrät der Stil.

Seite 1/9

  • Stephan Leibfried

    Zum Tod Stephan Leibfrieds : Schiffbauingenieur in der Staatswerft

    Ein Zusammenhalter und Zusammenbringer geht von Bord: Fast dreißig Jahre lang hat Stephan Leibfried erforscht, wie sozialpolitische Maßnahmen Lebensläufe prägen. Erinnerungen an den Bremer Sozialwissenschaftler.
  • Objekt des Reformeifers: Medizinstudenten bei der Leichenpräparation

    Reform des Medizinstudiums : Neue Ärzte braucht das Land?

    Der Masterplan 2020 zur Reform des Medizinstudiums verkennt die Entwicklung des Fachs. Er droht aus dem Studium eine engmaschige Berufsausbildung zu machen. Ein Protestschreiben von achtzehn medizinischen Dekanen.
  • So stellte man sich die indogermanische Sprachfamilie im Jahr 1999 vor. Inzwischen hängen die Stammbäume stark von den verwendeten Datenbanken ab - weshalb sie sich beträchtlich unterscheiden.

    Indogermanistik : Wie erforscht man Ursprünge?

    Computerlinguisten wollen den Ursprung der indogermanischen Sprachfamilie mit Big-Data-Methoden errechnet haben. Klassische Linguisten zweifeln daran.
  • Erleichterung, wenn das Horrorszenario in der Klasse ausbleibt

    Lehramts-Studium : Und plötzlich bin ich doch überfordert

    Warum tut man sich das an – Lehrer werden? Ist Schule wirklich so schlimm? Im Praxissemester vor dem Referendariat stellt sich diese Frage mit Nachdruck. Erlebnisbericht eines Lehramtskandidaten.
  • Neue Bildungsministerin: Anja Karliczek

    Das neue „Kursbuch“ : Der Abschied vom Bildungsbürger

    Anja Karliczek will mit mehr als nur ihren Kompetenzen in Betriebswirtschaftslehre überzeugen: Das neue „Kursbuch“ widmet sich allein der Bildung – und zeigt, wie deren Ökonomisierung in die Irre führt.
  • All you can eat für jedermann - und jede Frau: Empfang der Präsidentin beim Jahreskongress der American Historical Association 2015 in New York

    American Historical Review : Zeitschrift sucht Autor*innen

    Die Hauszeitschrift der amerikanischen Historiker gibt sich neue Regeln. Mehr Historikerinnen sollen schreiben, mehr Eingewanderte, mehr Jüngere. Hehre Ziele in einem System, das Exklusion zum Prinzip gemacht hat.
  • Der 22 Jahre alte Kunststudent Jonas Roßmeißl hält das Handwerk hoch.

    Kunst studieren : Wir laufen gerade auf Verschleiß

    Narzisstisch im Elfenbeinturm vor sich hin werkeln - so stellen sich viele das Kunststudium vor. Natürlich ist es ganz anders. Doch ihm werden zunehmend Steine in den Weg gelegt. Ein Rundgang in Leipzig.
  • Der russische Winter kann Spaß machen: Indische Studenten vor dem Universitätsgebäude von Tambow

    Gender-Aufklärung : Russlands kleiner Maghreb

    Wie gibt man Gender-Unterricht für Traditionalisten? Ein Besuch an der russischen Universität von Tambow, wo ein Dozent unermüdlich für Toleranz kämpft.
  • Nicht mehr unter sich: Junge Ärzte an der Universität Heidelberg beim Brainstorming im Hörsaal.

    Akademischer Mittelbau : Wege aus dem Ordinariat

    Das „Tenure Track“-Programm soll die verkrustete Personalstruktur an den Hochschulen aufbrechen. Die Chance zum Systemwechsel ist da, dafür muss sich aber vieles ändern.
  • Wieder zuhause

    Kenianisches Feldtagebuch (4) : Abschied und Temperatursturz

    Für ihren Masterabschluss im Fach Ethnologie musste unsere Autorin für vier Monate „ins Feld“. Hier berichtet sie von den letzten Tagen ihres Forschungsaufenthalts und ihrem „Feldaustritt“, dem Abschied von Kenia.
  • Gut erreichbarer Sehnsuchtsort? Die Universität in Mailand

    Uniblog : Stört Bologna die studentische Mobilität?

    Eigentlich sollte die Bologna-Reform die Studiengänge in Europa harmonisieren und die Mobilität an den Unis verbessern. Was ist daraus geworden? Eine Bestandsaufnahme - und ein Vergleich mit dem Mittelalter.
  • Nicht nur Schulabgänger zieht der Hörsaal an.

    Langzeitstudenten : Zwischen Freiheit und Zwang

    Langzeitstudenten wollte der Geist von Bologna eigentlich verbannen. Es gibt sie aber trotzdem noch – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wir haben mit vier von ihnen gesprochen.
  • Experiment unter Wasser : Es wird immer gemütlicher

    Zwei Kunststudenten sind für ihre Abschlussarbeit fünf Tage lang abgetaucht. Auf zwölf Quadratmetern haben sie sich ein eigenes Aquarium eingerichtet. Zwischendurch haben wir mit einem von ihnen gesprochen.