https://www.faz.net/-gqz-2kie

Fernsehwoche, 25.6.-1.7. : Sommerfilme, Porträts und Lesungen aus Klagenfurt

Ingeborg Bachmann - zum Gedenken auf fast allen Kanälen Bild: dpa

Für Freunde der Literatur steht die Fernsehwoche im Zeichen Ingeborg Bachmanns. Die Dichterin wäre am 27. Juni 75 Jahre alt geworden.

          4 Min.

          Ingeborg Bachmann - der Dichterin zu Ehren, die am 25. Juni 75 Jahre alt geworden wäre, werden gleich mehrere Fernsehbeiträge ausgestrahlt. Außerdem feiern die „Tage der deutschsprachigen Literatur" - besser bekannt unter dem Namen „Bachmann-Wettbewerb" - Jubiläum. Dieser berühmteste Wettbewerb für unveröffentliche deutsche Gegenwartsliteratur, der am kommenden Sonntag mit der Verleihung des Bachmann-Preises endet, wird 25 Jahre alt. Das Fernsehen überträgt die Lesungen, die anschließenden Diskussionen und die Preisverleihung in Klagenfurt.

          Uwe Ebbinghaus

          Redakteur im Feuilleton.

          Montag, 25. Juni

          ZDF, Fantasykomödie, 20.15 Uhr: Himmlische Helden

          Der Montag ist im Zweiten traditionell der Tag des Fernsehspiels, das, seitdem sich Günther Jauch mit „Wer wird Millionär" in der Sommerpause befindet, wieder mehr Zuschauer hat. An diesem Montag läuft eine Fantasykomödie, in der ein Engel auf Abwege gerät. Kann das deutsche Fernsehspiel seine Chance nutzen und Zuschauer zurückgewinnen?

          ZDF, Gangster-Melodram, 0.05 Uhr: Kurz und schmerzlos

          Mit seinem Film-Debüt ist Fatih Akin gleich der Durchbruch gelungen. Zu Recht, der mit dem Grimme-Preis gekrönte Film über drei liebenswerte Kleinkriminelle in Hamburg ist so kraftvoll, dass er unter deutschen Filmen seinesgleichen sucht. Das Spiel der bis dato unbekannten Hauptakteure ist ungemein intensiv und erinnert manchmal an absolut gelungenes „method acting“. Auch der Regisseur selbst glänzt in einer Nebenrolle mit einer tollen Improvisation. Unbedingt anschauen!

          Dienstag, 26. Juni

          VOX, Comedy, 22.05 Uhr: Ally McBeal

          So lange die deutsche Comedy-Serie „Anke" nicht aus den Puschen kommt, wird der Fernsehzuschauer hierzulande die wesentlich geschliffenere, schnellere amerikanische Serie „Ally McBeal" vorziehen. Am Dienstag beginnt die dritte Staffel von 1998.

          Zu später Stunde gibt es zwei Literaturverfilmungen:

          B 1, 22.45 Uhr: Emma

          In der Jane Austen-Verfilmung glänzt Oskar-Preisträgerin Gwyneth Palthrow als Kupplerin.

          3SAT, Drama, 20.15 Uhr: Franza

          Dem Film von Xaver Schwarzenberg aus dem Jahr 1986 liegt ein Romanfragment („Der Fall Franza") von Ingeborg Bachmann zugrunde. Die von Panik verfolgte Franza, gespielt von Elisabeth Trissenaar, versucht den Fängen ihres Mannes Jordan zu entkommen. Ingeborg Bachmann schildert die Panik in dem Fragment so eindringlich, dass man davon ausgehen muss, dass sie mit dieser nur allzu vertraut war.

          Mittwoch, 27. Juni

          Im Mittelpunkt des Programms stehen heute zwei österreichische Künstler-Persönlichkeiten. Zum 75. Geburtstag Ingeborg Bachmanns zeigt 3SAT von 21-22 Uhr zwei Porträts der Schriftstellerin. Um 23.15 Uhr erinnert sich Marcel Reich-Ranicki dann in der Literatursendung „Lauter schwierige Patienten" an die Bachmann. Als schüchtern und zugleich kokett hat er sie empfunden.

          Ab 22.25 Uhr ist Udo Samel als Franz Schubert in der mehrfach ausgezeichneten Musikerbiographie „Mit meinen heißen Tränen" zu bewundern. Im Fernsehen lief bisher immer nur der viereinhalbstündige Dreiteiler. Nun gibt es erstmals die kürzere Kinofassung zu sehen.

          Wallander-Fans sollten um 23.15 Uhr bei ARTE reinschauen. Hier gibt es ein Porträt des Bestseller-Autors Henning Mankell zu sehen.

          Donnerstag, 28. Juni

          Wer bis Samstag die aus Klagenfurt live übertragenen Lesungen und anschließenden Diskussionen des „Bachmann-Wettbewerbs" verfolgt, erhält innerhalb kürzester Zeit einen konzentrierten Einblick in die deutschsprachige Gegenwartsliteratur. Die Texte, die hier gelesen werden, sind unveröffentlicht, werden jedoch mehrheitlich im Herbstprogramm bekannter deutscher Verlage erscheinen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Diego Maradona : In den Händen Gottes

          Bei der WM 1986 wurde er in Argentinien zum Heiligen. Er war einer, der es nach ganz oben schaffte. Nun muss die Fußball-Welt sich von einem ihrer größten Spieler verabschieden: Im Alter von nur 60 Jahren ist Diego Armando Maradona gestorben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.