https://www.faz.net/-gqz-453a

Fernsehwoche, 22. - 28. Februar : Phantome und Legenden

  • Aktualisiert am

Dürfen künftig länger aufbleiben: Die „Friends” von Pro Sieben Bild: dpa

Die Fernsehwoche steht im Zeichen des Spiels mit Identitäten. Matt Damon spielt ein Chamäleon, Arte spürt B. Traven nach, RTL ergründet das Phänomen Michael Jackson. Der Überblick von FAZ.NET.

          Die Fernsehwoche steht im Zeichen des Spiels mit Identitäten. Matt Damon spielt ein Chamäleon, Arte spürt B. Traven nach, und RTL ergründet das Phänomen Michael Jackson. Der Überblick von FAZ.NET.

          Samstag, 22. Februar

          ZDF, Show, 20.15 Uhr: Wetten, dass...?

          Zu Gast sind unter anderem Jennifer Lopez und Brigitte Mira. Wahrlich eine Sendung für die ganze Familie.

          RTL, Reportage, 21.30 Uhr: Weltsensation! Michael Jackson - hautnah

          Das „Hautnah“ im Titel darf man durchaus geschmacklos finden bei einem Film, in dem der Sänger über seine Kuschelnächte mit kleinen Jungen spricht. RTL hat sich die deutschen Rechte an der aufsehenerregenden Dokumentation Martin Bashirs gesichert, die mehr über Jackson enthüllte als diesem lieb war - siehe auch Michael Jacksons öffentlicher Selbstmord. Das atemlose „Weltsensation!“ vor dem Titel klingt wiederum ziemlich komisch.

          BR, Satire, 22.45 Uhr: The Rutles - All You Need Is Cash

          Die Beatles und die Komiker von Monty Python feierten ihre großen Erfolge mehr oder weniger zeitgleich, waren einander bekannt und teilweise auch befreundet. Das musikalischste Python-Mitglied Eric Idle, Sänger unter anderem bei „Always Look on the Bright Side of Life“, drehte 1978 diesen Film über die „Rutles“, deren Vorbild unschwer zu erkennen war. Sich selbst gab Idle die Rolle des Rutles-Bassisten Dirk McQuickly. Nicht nur, aber besonders für Beatles-Kenner ist es köstlich mitanzusehen, wie Idle bekannte Beatles-Motive aufgreift, ironisiert und mit seinen Film-Bandkollegen auch auf dem schwierigen Feld der musikalischen Parodie reüssiert. Die Rutles-Songs sind, anders leider als der gesamte Film, im englischen Original zu hören. Mit Gastauftritten unter anderem von Mick Jagger und George Harrison.

          Sonntag, 23. Februar

          ARD, Krimi, 20.15 Uhr. Polizeiruf 110. Abseitsfalle

          Ein Mann wird tot aufgefunden, um den Hals einen Schal des Fußballclubs Darmstadt 98. Dabei wohnte der Mann in Offenbach, müsste demnach Kickers-Fan sein - es kann also etwas nicht stimmen. Zweiter Einsatz für Barbara Rudnik als Polizeiruf-Kommissarin.

          RTL, Thriller, 20.15 Uhr: 23

          Hans-Christian Schmid geht in seinem Film von 1999 dem Leben Karl Kochs nach. Aus dem authentischen Fall des Computerhackers, der für den KGB virtuelle Beutezüge durch die Computer der westlichen Welt unternahm und am 23. Mai 1989 im Alter von dreiundzwanzig Jahren unter nie ganz aufgeklärten Umständen starb, hat Schmid eine Zeitreise in ein Jahrzehnt gestaltet, das schon sehr weit weg ist. In der Stilsicherheit, mit der Schmid das vom drohenden Atomtod überwölbte Lebensgefühl der Epoche und die Paranoia seiner Figuren zeichnet, gemahnt „23“ an Alan J. Pakulas Watergate-Film „Die Unbestechlichen“. Wie die Welt für den bald von allerlei Geheimdiensten umstellten Karl (August Diehl) immer mehr zur Echokammer wird, in der ein Ding vom andern abprallt und er sich selbst unaufhaltsam abhanden kommt, vollzieht „23“ auf beängstigende Weise nach.

          Pro Sieben, Thriller, 20.15 Uhr: Der talentierte Mister Ripley

          Weitere Themen

          Hakuna Matata Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Der König der Löwen“ : Hakuna Matata

          25 Jahre nach dem Original kommt „Der König der Löwen“ als Neuverfilmung zurück in die Kinos. Die Tricktechnik überwältigt, doch der Spagat zwischen Königsdrama und Tierdoku will nicht so ganz gelingen.

          Untreue-Verdacht bei Öko-Test

          Durchsuchung in Frankfurt : Untreue-Verdacht bei Öko-Test

          Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt bei der Öko-Test Holding AG. Es geht um den Verdacht der Untreue. Die Aktivitäten der Zeitschrift „Öko-Test“ seien nicht von der Ermittlung betroffen.

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.