https://www.faz.net/-gqz-2ln0

Fernsehwoche, 11.-17. Juni : Talk-Gipfel, Bomben, Lebenskrisen

Verona aß in dieser Fernsehwoche zu viel Spinat Bild: dpa

Der Talk-Showdown zwischen Alice Schwarzer und Verona Feldbusch wurde vertagt. Das tut der Fernsehwoche allerdings keinen Abbruch.

          3 Min.

          Der Talk scheint immer mehr zum Event zu werden. Willemsen erfüllt Prominenten neuerdings Interview-Wünsche mit anderen Prominenten. Am kommenden Sonntag bringt er Hermes Phettberg und Helge Schneider zusammen.

          Uwe Ebbinghaus

          Redakteur im Feuilleton.

          Aber das Fernsehen ist nicht nur zum Talken da. Es hat auch in dieser Woche manches zu bieten, bei dem die Kameraleute stärker zum Einsatz kamen.

          MONTAG, 11. Juni

          ZDF, Drama, 20.15 Uhr: Der Briefbomber

          Zum Showdown mit Alice Schwarzer kommt es daher erst im Juli
          Zum Showdown mit Alice Schwarzer kommt es daher erst im Juli : Bild: dpa

          Wir alle haben noch diesen sonderbar verklemmten Menschen mit weggesprengten Händen in Erinnerung, der bei seiner Verurteilung mit Hitler-Tonfall verwirrte Erklärungen abgab. Diese verkörperte „Banalität des Bösen“ hatte mit seinen raffinierten Briefbomben unter anderem den ehemaligen Wiener Bürgermeister Helmut Zilk schwer verletzt. Nah an den Fakten schufen Regisseur Torsten C. Fischer und Autor Holger Karsten Schmidt ein Doku-Drama, in dem die Ermittlungsarbeit der Polizei im Vordergrund steht. Franz Fuchs, das Vorbild des Briefbombers, beging Anfang 2000 Selbstmord.

          SAT.1, Reportage, 23.15 Uhr: Spiegel TV: Pearl Harbor

          Um Bomben größeren Kalibers geht es bei Spiegel TV. Pearl Harbor - durch den gerade angelaufenen Kinofilm wieder in aller Munde - ist Thema. Reporter Michael Kloft hat Zeitzeugen befragt und Archivmaterial ausgewertet.

          DIENSTAG, 12. Juni

          ARD, Talkshow, 23.00 Uhr: Boulevard Bio

          „Boulevard Bio“ wird in diesem Jahr 10. Aus diesem Anlass wird in den nächsten Wochen das Beste der letzten Jahre wiederholt. Gab's das nicht schon mal? Interessant in jedem Fall: Bios Metamorphosen. Advokatenhafter, präziser ist er im Lauf der Zeit geworden.

          MITTWOCH, 13. Juni

          Bei 3SAT steht heute im Abend-Programm die Bildende Kunst im Mittelpunkt. Zunächst, um 21 Uhr, ein Porträt über El Greco, anschließend, um 21.45 Uhr, Briefe an Idole: Frank Leimbach an Pablo Picasso.

          DONNERSTAG, 14. Juni

          ARTE, Themenabend, 21.45 Uhr: Mein erstes Mal

          Zuerst kommen die Jungs dran, dann sind die Mädchen an der Reihe, über ihre Erfahrungen und Wünsche beim „ersten Mal“ zu sprechen. Beide Dokumentationen stammen aus Frankreich. Jeweils anschließend gibt es eine Gesprächsrunde.

          FREITAG, 15. Juni

          SAT.1, Comedy, 22.15 Uhr: Mittermeier and Friends (1)

          Der populäre Kabarettist Michael Mittermeier hat herausgefunden, dass die Leute es lustig finden, wenn er singt und dass man im Duett mit den „Guano Babes“ (“Kumba Yo“)in den Charts sogar nach ganz oben kommen kann. SAT.1 versucht jetzt offensichtlich, dieses Konzept auszubauen. Mittermeier wird in seiner Comedy-Show mit Xavier Naidoo, Tito & Tarantula und Badesalz singen. Wird er sich mit seiner Show länger halten als Ingo Apelt?

          Um Lebenskrisen und ihre Überwindung geht es am gleichen Tag in zwei bedeutenden Filmen:

          ARTE, Drama, 20.45 Uhr: Deine besten Jahre

          An ihrem 36. Geburtstag verändert sich Veras Leben dramatisch. Sie findet heraus, dass Ihr Mann ein Verhältnis hat - und sie traut sich nicht, ihn zu stellen. Sehenswert, wie Martina Gedeck Veras unterdrückte Traurigkeit spielt. Dann sterben Mann und Sohn bei einem Autounfall. Vera erleidet einen Nervenzusammenbruch und beschließt, ein neues Leben zu beginnen. Dominik Grafs Drama erhielt den TV-Movie-Award, Martina Gedeck den Bayerischen Fernsehpreis.

          ZDF, Kultfilm, 0.35 Uhr: Harold and Maude

          Der 20-jährige Harold verbringt seine Zeit damit, Selbstmordversuche zu inszenieren und Trauerfeiern zu besuchen. Hierbei lernt er die 79-jährige Maude kennen. Beide werden Freunde. Die nonkonformistische Maude lehrt Harold die Lust am Leben. Als sie zu ihrem 80ten überraschend Selbstmord begeht, droht bei Harold ein Rückfall in alte Zeiten. Doch er kann widerstehen. Er hat seine Lektion gelernt. Die rabenschwarze Komödie mit zahlreichen Seitenhieben auf das Establishment war einer der Kultfilme der 70er Jahre.

          SAMSTAG, 16. Juni

          BR, Dokumentation, 22.45 Uhr: John Lee Hooker - That's My Story

          Die Blues-Legende Hooker blickt auf seine Karriere zurück. Als Jugendlicher riss er von zu Hause aus, um den Blues zu singen. Reich wurde er erst in den letzten Jahren, durch seine Duets mit Sägern und Gruppen, die er inspirierte. Die Rolling Stones, Santana und Van Morrison gehören dazu. John Lee Hooker spricht nur ungern über sich und seine Vergangenheit, vielleicht, weil er stottert, vielleicht, weil es über den Blues im Grunde nicht viel zu sagen gibt. Dennoch gibt er in der Dokumentation einige sehr humorvolle Statements ab. Sehenswert der Schluss, an dem er sich im Duett mit seiner Tochter in Extase singt.

          SONNTAG, 17. Juni

          ARD, Krimidrama, 20.15 Uhr: Tatort: Kindstod

          Das glänzende Kölner Gespann Ballauf und Schenk ermittelt in Sachen Kindesmisshandlung. Anna Thalbach spielt die Mutter des misshandelten Kindes.

          Weitere Themen

          Eintritt mit Impfpass?

          Verfrühte Corona-Hoffnungen : Eintritt mit Impfpass?

          Antikörper, erlöse uns: Es ist verfrüht, damit zu spekulieren, dass der Kulturbetrieb mit Corona-Impfnachweisen bald wieder ans Laufen kommt. Noch ist der Impfstoff nicht da.

          Das sind Gottes neue Sinnfluencer

          Suche nach Sinn und Erlösung : Das sind Gottes neue Sinnfluencer

          Gott hat es bei uns nicht leicht: Wer tritt heute noch als offener, liberaler und moderner Mensch für den Glauben ein? Wir stellen fünf Menschen vor, die mit ihrem Verständnis von Religion neue Wege beschreiten – und Türen öffnen wollen.

          Topmeldungen

          Ein Reisepass aus Malta (hier von unserem Illustrator verfremdet) ist manchen Investoren viel Geld wert.

          Staatsbürgerschaftshandel : Goldene Pässe für Superreiche

          EU-Länder wie Zypern und Malta verkaufen ihre Staatsbürgerschaft gegen teures Geld. Ist das in Ordnung? Christian Kaelin, der als „König der Pässe“ bekannt ist, verteidigt das Geschäftsmodell.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.