https://www.faz.net/-gqz-12ndw

Zum Tod von Monica Bleibtreu : Genie der Stille

  • -Aktualisiert am

Monica Bleibtreu (1944-2009) Bild: F.A.Z.

Sie gehörte zu den gefragtesten deutschen Schauspielerinnen ihrer Zeit und ruhte sich nicht auf ihrer Meisterleistung als Katia Mann in Heinrich Breloers gefeierter Familienchronik aus. In den letzten Jahren zeigte sie brillantes Spiel von Film zu Film und wurde im Alter immer schöner.

          1 Min.

          Sie ziselierte ihre Gestalten, deckte auch ihre kleinsten Regungen, die unsichtbaren Tugenden und Gemeinheiten auf, die sie in sich trugen. Das alles bewältigte sie mit einer ruhigen Beiläufigkeit, die das Spiel der grandiosen Charakterdarstellerin Monica Bleibtreu mühelos wirken und vergessen ließen, welche kluge Kunst darin steckte. Mit einem Blick, einer Geste konnte sie mehr sagen als andere in einem ganzen Theaterakt. Das war so, seit sie nach der Ausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar am Burgtheater spielte, Münchens Kammerspielen, dem Schillertheater und der Freien Volksbühne in Berlin.

          Es halfen ihre südländische Erscheinung und die angeborene Präsenz: durchdringende Mandelaugen, grazile Figur und dunkle Mähne, die sie auch für den Film prädestinierten, dem sie sich jedoch verweigerte, bis sie 1971 in Syberbergs „Ludwig“ und in einem Felmy-Tatort Rollen annahm. Zurückhaltend, wie sie spielte, und weil sie lange noch das Theater vorzog, wurde Monica Bleibtreu dem großen Publikum eher als Nebenfigur bekannt, etwa in Manfred Krugs „Auf Achse“, in Tatorten oder Rennern wie „Lemminge“. War es Tykwers „Lola rennt“ (1998) oder „Brechts letzter Sommer“ (2000) von Jan Schütte, womit sie von der Favoritin für Cineasten zum Filmstar aufstieg? Preise und Prominenz dank ihrer Rollen in „Verlorenes Land“ und „Es geschah am hellichten Tag“ - all das verblasste angesichts ihrer Katia in Breloers „Die Manns“. Wie Müller-Stahl zur Personifikation des Dichters, wurde sie der Inbegriff seiner Frau, ehrfürchtig fast verehrt, mit Auszeichnungen überschüttet.

          Immer schöner werdend

          Sie ruhte nicht aus auf der Meisterleistung einer androgynen und doch mütterlichen Frau zwischen stillem Duldertum und dezenter eiserner Herrschaft. Die folgenden Jahre waren brillantes Spiel von Film zu Film einer mit dem Alter immer schöner Werdenden: „Tatoo“, „Vier Minuten“, „Das Herz ist ein dunkler Wald“, „Hilde“ (siehe Video-Filmkritik: „Hilde“). Rückblickend schaudert einen, dass ihr größter Erfolg 2005 „Marias letzte Reise“ war, die Geschichte einer krebskranken Bäuerin, die Chemotherapien abbricht, um sich letzte Lebenswünsche zu erfüllen. Das letzte Mal sahen wir Monica Bleibtreu am 3. Mai, anlässlich ihres fünfundsechzigsten Geburtstags, in „Ein starker Abgang“. Ihr Können fand in Bruno Ganz den kongenialen Partner. Zehn Tage später, in der Nacht zum Donnerstag, starb sie.

          Monica Bleibtreu (1944-2009) Bilderstrecke
          Zum Tod von Monica Bleibtreu : Genie der Stille

          Weitere Themen

          Heiliger Rundfunkbeitrag

          Showdown in Sachsen-Anhalt : Heiliger Rundfunkbeitrag

          Was passiert im Landtag von Sachsen-Anhalt? Lehnt die CDU den höheren Rundfunkbeitrag ab? Die AfD lacht sich ins Fäustchen. Mit Ministerpräsident Reiner Haseloff möchte man nicht tauschen.

          Jan Wagner: „sarajewo“

          Frankfurter Anthologie : Jan Wagner: „sarajewo“

          Ein sanfter Blick zurück auf schreckliches Geschehen: Ein Gedicht des Büchnerpeisträgers Jan Wagner, 25 Jahre nach dem Massaker von Srebrenica.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.